Nokia Body Cardio: Smarte WLAN-Waage im Test

Nokia verkauft mit der Body Cardio eine der teuersten WLAN-Waagen auf dem Markt. Ich habe mir das Gadget in den letzten Wochen näher angeschaut.

Hinweis: Es handelt sich dabei noch um das Modell mit dem Withings-Logo, Nokia verkauft seine WLAN-Waagen aber mittlerweile mit einem Nokia-Branding.

Optisch gefällt mir die Body Cardio ausgesprochen gut. Sie ist dank der dunklen und matten Aluminium-Oberfläche an den Seiten und auf dem Boden sehr hochwertig und wirkt in der Kombination mit Glas durchaus edel. Hinzu kommt, dass sie sehr dünn ist. Nokia gibt sogar an, dass es die dünnste WLAN-Waage auf dem Markt ist.

Man muss aber auch sagen, dass man auf der Glasoberfläche jedes Staubkorn sieht. Ich habe das Modell in einer etwas dunklen Ecke stehen, da geht das noch, aber im hellen Licht sieht das anders aus. Ihr könnt das auch auf den S/W-Bildern in diesem Beitrag sehen. Das folgende zeigt sehr schön, wie dünn das Modell ist und wie schnell es Staub anzieht. Ich habe sie 5 Minuten davor abgewischt.

Wen sowas stört, der sollte vielleicht eher zum weißen Modell greifen.

Für genaue Messewerte empfiehlt es sich die Waage auf einen geraden Untergrund zu stellen, da das Ergebnis sonst schnell verfälscht werden kann. Dann funktioniert die Kernfunktion, das wiegen, aber sehr gut und schnell. Die Waage misst aber nicht nur das Gewicht, sondern auch Werte wie Körperfett, Muskelmasse, Wasserhaushalt und den Puls. Bei so ziemlich allen Werten lag die Waage bei mir aber ein gutes Stück daneben, lediglich der Puls am Morgen war sehr genau.

Das Problem von solchen Waagen, die behaupten den Körperfettanteil messen zu können: Der Messwert über die Füße alleine ist extrem ungenau. Selbst mit teuren Geräten wie dem DEXA Scanner lässt sich der Körperfettanteil schwer bestimmen.

Nokia Body Cardio: Messwerte nur Richtwert

Ich persönlich handhabe es als Richtwert bei solchen Gadgets. Wie zum Beispiel bei den Schritten und Kalorien, die mir mein Fitness-Tracker am Arm anzeigt. Ein Wert, auf den man sich nicht verlassen sollte, der jedoch eine Tendenz abbilden kann.

Im Falle des Körperfetts war der Wert bei mir aber öfter abweichend. Ich wiege mich mehrmals die Woche und immer zur gleichen Zeit und ich hatte hier die ein oder andere Schwankung. Eine Kernfunktion, die daher kritisch zu sehen ist.

Die Einrichtung der Body Cardio geht übrigens sehr schnell. App herunterladen und kurz einrichten, schon befindet sich die Waage im WLAN (Sync geht auch über BT). Die App ist gut aufgebaut und schickt die Daten auch an Apple Health und andere Dienste. Für ich persönlich bei Fitness-Daten ein Muss und daher ein Pluspunkt.

Die App hat übrigens während ich diesen Testbericht getippt habe ein großes Update mit einer neuen Optik spendiert bekommen. Gefällt mir persönlich deutlich besser, als die alte App, kommt bei den Nutzern aber bisher nicht so gut an. Sowas ist am Ende wohl eine Frage der persönlichen Vorliebe. Nokia hat diese Woche außerdem neue Funktionen für die App angekündigt, die bald kommen:

  • Vollständige Gewichtsbilanz
  • Spanne des Normalzustands für Gewichts- und Körperzusammensetzungsgraphen
  • Im Dashboard einsehbarer Body Mass Index (BMI)

Nokia arbeitet übrigens auch mit anderen Anbietern zusammen und hat weitere Produkte (wie die Withings Steel) in die App integriert. Ich habe im Test jedoch nur die Body Cardio und kein anderes Produkt der Marke genutzt.

Hinweis: Nokia hat direkt nach dem 3.0-Update welches noch nicht alt ist, noch zwei kleinere Updates nachgereicht, die Fehler beseitigten. Hier wurde unter anderem auch ein Problem mit Apple Health beseitigt. Das zeigt, dass Nokia sehr schnell auf Probleme und Kritik reagiert. Ich hoffe, dass das weiter anhält.

Nokia Body Cardio: Eine Einmalige Funktion

Die App erkennt euch anhand des Gewichts und kann bis zu 7 weitere Personen erkennen und speichern. Sie eignet sich also auch für die Familie, wobei es etwas schwierig werden dürfte, wenn zwei oder mehrere Personen ein ähnliches Gewicht haben. Einmalig bei diesem Modell ist das Messen der Pulswellengeschwindigkeit.

Das ist ein weiterer Wert auf der Liste von Daten und er gibt einem an, wie fit man ist. Bei mir lag er im optimalen Bereich und ich habe das einfach mal so akzeptiert. Die App hat mir zur Optimierung eine „mediterrane Ernährung“ empfohlen. Eine Option für Gerichte und Lebensmittel fehlte dann aber am Ende. Man kann das also einfach so hinnehmen, oder man informiert sich. Ich habe es ignoriert, da der Wert in einem guten Bereich liegt. Das folgende Video erklärt die Details dahinter. Nokia hat der Funktion außerdem auch eine eigene Seite spendiert.

https://www.youtube.com/watch?v=DlZQdIYuljI

Irgendwelche Hinweise habe ich selten Nokia bekommen. Das heißt aber nicht, dass es keine gibt. In einer wöchentlichen Übersicht (per Mail) wird man zum Beispiel motiviert, wenn man sein Ziel aus den Augen verloren hat. Man kann auch Badges für bestimmte Erfolge in der App von Nokia sammeln. Sowas motiviert.

Nokia Body Cardio: Smartes Gadget wird smarter

Was mir sehr gut gefällt, auch wenn ich es derzeit (noch) nicht brauche: Der Schwangerschaftsmodus. Hier wird die Gewichtszunahme kontrolliert und es gibt zusätzliche Tipps für die Schwangerschaft. Das sind Funktionen, die es benötigt, denn sonst sammeln die Geräte nur Daten, ohne einen Mehrwert zu bieten.

Die Akkulaufzeit beträgt ein Jahr laut Nokia. Dazu kann ich aktuell also nichts sagen, da ich das Tesgerät erst seit ein paar Wochen habe. Die Body Cardio muss einmal im Jahr über Nacht an ein microUSB-Kabel gehängt werden und ist dann wieder für ein weiteres Jahr einsatzbereit. Das ist für mich ein Pluspunkt.

Ein nettes Extra, was mir im Test gut gefallen hat: Die Body Cardio zeigt einem das aktuelle Wetter und den Höchstwert des Tages an. Das hat bei mir tatsächlich den Blick in die Wetter-App am Morgen ersetzt, da ich mich so gut wie jeden Tag wiege und auch jeden Tag am Morgen schaue, wie das Wetter wird. Das ist so eine Kleinigkeit, welche die Waage dann doch von anderen Modellen abhebt.

Nokia Body Cardio: Die teuerste Waage auf dem Markt

Das Display selbst ist übrigens sehr gut abzulesen. Es ist zwar kein hochauflösendes Farbdisplay, doch es stellt das, was es anzeigen soll, sehr gut aufbereitet dar.

Und das muss die Nokia-Waage auch, wenn trotz netter Extras bleibt da noch der Preis von 180 Euro. Mit Withings-Logo gibt es sie allerdings günstiger. Das ist eine Hausnummer. Vor allem da es die Body+, welche alle Funktionen bis auf die Pulswellengeschwindigkeit besitzt, für 100 Euro gibt. Richtig interessant wird es sogar mit der Nokia Body, die gerade mal 60 Euro kostet.

Die Nokia Body Cardio ist die teuerste WLAN-Waage auf dem Markt, wenn ich jetzt kein Modell übersehen habe. Die Zukunft der Marke ist gesichert. Nokia hat bereits betont, dass man den Health-Markt erobern möchte und mit Apple zusammen arbeitet. Stellt sich trotzdem die Frage: Ist es auch die beste Waage?

Optisch finde ich das dunkle Modell das beste auf dem Markt. Wobei man bei einer Waage auch nicht wirklich viel anders machen kann und Konkurrenzprodukte nicht gravierend anders aussehen. Die Body Cardio besitzt die meisten Funktionen und mit der Pulswellengeschwindigkeit auch eine exklusive Funktion. Doch ich habe es im Bericht erwähnt: Über die Genauigkeit der Werte lässt sich streiten.

Nokia Body Cardio: Die beste Waage auf dem Markt

Machen wir es kurz: Ich finde die Body Cardio von Nokia ist die beste Waage, die es auf dem Markt gibt. Es gibt kein Modell auf dem Markt, welches so viele Funktionen besitzt, wie die Body Cardio. Und jetzt kommt das große Aber: Der Preis. Sie ist mit knapp 180 Euro definitiv zu teuer. Den meisten werden die Funktionen der Nokia Body+ ausreichen und selbst die ist mit 100 Euro kein günstiges Modell.

Wer auf der Suche nach einer optisch guten WLAN-Waage ist und auf Extras wie Körperfett verzichten kann, dem würde ich sogar die Nokia Body empfehlen.

Wer auf der Suche nach der besten WLAN-Waage auf dem Markt ist, der sollte sich die Body Cardio anschauen. Sofern der Preis keine Rolle spielt. Man bekommt eine der besten Apps für smarte Waagen, man bekommt sehr viele Funktionen, es gibt ein Ökosystem, Nokia versteht sich mit Apple und Co und die Optik ist super.

Bis auf den Preis habe ich wirklich nichts zu meckern. Doch dieser Punkt sollte ganz klar erwähnt sein, denn die Body Cardio ist nicht „ein bisschen“ zu teuer, sondern fast doppelt so teuer, wie die meisten Konkurrenzprodukte auf Amazon.

Falls man sich preislich aber sowieso bei 150+ Euro bewegt, dann bekommt man hier eine der (für mich sogar die) besten WLAN-Waagen auf dem Markt. Und dazu noch einen Hersteller (Nokia), der erst richtig loslegt und in den kommenden Monaten noch mehr Druck im Bereich „Smart Fitness“ machen wird.

Das Modell für 60 Euro sollte aber den meisten ausreichen und wer mehr Daten möchte, dem würde ich die Body+ empfehlen. Die Pulswellengeschwindigkeit ist ein netter Wert, aber mir persönlich wäre das nicht den recht hohen Aufpreis wert.

Nokia Body Cardio: Fazit in vier kurzen Sätzen

Kurz: Sehr gute Waage, vielleicht die beste WLAN-Waage auf dem Markt. Allerdings zu teuer. Es gibt von Nokia aber zwei gute und deutlich günstigere Alternativen. Ich persönlich würde erst schauen, ob mir die anderen beiden Modelle von Nokia nicht ausreichen und glaube, dass die Body für 60 Euro das beste Angebot ist.

Anmerkung: Über den Sinn und Zweck der digitalen Aufzeichnung der Fitness-Daten kann man streiten. Ich persönlich nutze das gerne, lasse einige Daten aufzeichnen und werte sie regelmäßig aus. Das Gewicht ist hier ein Kernelement und eine WLAN-Waage gehört bei mir zum Standardrepertoire.

Das Testgerät der Body Cardio wurde uns für den Test von Nokia/Withings zur Verfügung gestellt. Alle Details gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.