o2 hebt das Drossel-Limit an

Bei o2 gibt es ab dem 5. Oktober eine kleine Änderung für die Geschwindigkeit beim Surfen, wenn man sein komplettes Datenvolumen schon verbraucht hat.

Der Netzbetreiber möchte nämlich „eine neue Zeitrechnung“ einführen und Kunden können nach dem das Datenvolumen aufgebraucht ist, weiterhin mit bis zu 1 Mbit/s surfen. Das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, aber noch nicht die beste Lösung. Vielleicht ist das aber der erste Schritt auf dem Weg zu „echten“ Flatrates.

Die neuen o2 Free-Optionen sind in vier Tarife aufgeteilt. S mit 1 GB, M mit 2 GB, L mit 4 GB und XL mit 8 GB. Bestehende o2 Blue All-in Kunden haben die Möglichkeit diese neue Option ebenfalls zu nutzen, müssen dafür aber ein Paket buchen, was 5 Euro extra im Monat kostet. Das ist mal ganz trocken gesagt ein schlechter Witz.

Bestandskunden werden ignoriert

Da will man bei o2 den „Markt revolutionieren“ und geht auch einen Schritt in die richtige Richtung, ignoriert aber die Bestandskunden. Ich bin ein solcher Kunde und mich ärgert das. Es wäre ein klares Signal gewesen, wenn man die Free-Option als langjähriger Bestandskunde kostenlos dazu bekommen hätte.

Man sollte außerdem bedenken, dass die Free-Option mit 1 Mbit/s nur für das 2G/3G-Netz gilt und man diese Geschwindigkeit nicht im LTE-Netz nutzen kann.

Bis zur Änderung werden noch ein paar Tage vergehen und ich hoffe, dass o2 hier vielleicht doch noch mal darüber nachdenkt, ob ihnen die 5 Euro im Monat am Ende wichtiger, als zufriedene Bestandskunden sind, die nicht dauernd kündigen und in einen neuen Vertrag (oder auch zur Konkurrenz) wechseln wollen.

Weitere Informationen zu o2 Free gibt es im Blog von Telefonica. Ich habe euch die Tabelle mit den neuen Tarifen aber auch mal hier im Blog eingebunden.

o2-free-tarife

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.