o2 schützt Smartphones vor Viren und Phishing direkt im Handynetz (Update 2)

Eine interessante Info, die mich am heutigen Vormittag von o2 erreicht. Der Konzern fängt damit an in den Tarifen o2 Business Smartphones, Tablets und Geräte mit Surfstick vor Viren und Phishing direkt über das Handynetz zu schützen. Ein meines Erachtens guter Ansatz, den man im Auge behalten sollte.

Zu diesem Zweck wird eine neue Tarifoption Mobile Security eingeführt, welche allerdings erstmal nur Selbstständige und Unternehmen buchen können. Diese wird pro Monat zwischen 3 und 4 Euro kosten, wie sicher sie am Ende ist, muss sich natürlich erst in der Praxis beweisen. Ein genereller „Grundschutz“ für alle Kunden wäre zudem wünschenswert.

Alle Schutzfunktionen wie Virenscanner und Anti-Phishing-Filter sind bereits im Mobilfunknetz implementiert. Deshalb müssen die Kunden niemals Updates installieren und die Leistung ihrer Smartphones wird nicht beeinträchtigt, wenn sie mit der neuen Sicherheitslösung im o2 Netz surfen. Der Schutz kommt aus der Cloud.

Update

Da einige in den Kommentaren nochmal nachgebohrt haben, ergänze ich gerne meine Sicht der Dinge. Ich bin kein Fachmann für solche Schutzmechanismen, nur wenn ich will, dass ein Provider meine Daten zu meinem Schutz scannt und ich solch ein Paket aktiv buche, wo ist dann das Problem? Ich beschwere mich doch auch nicht, dass ein Virenscanner, den ich installiere, meine Dateien scannt. Es ist denke ich eindeutig, dass der Dienst optional als Schutz gedacht ist. Ich bin da ehrlich gesagt nicht so panisch und sehe das schon gar nicht als Gefahr für die Netzneutralität.

Update 2

Ich habe nochmal direkt bei o2 nachgefragt, ob es denn weitere (technische) Details zu dem Dienst gibt. Folgendes Statement kam zurück:

[…] der Webtraffic der Kunden, die welche Option Mobile Security gebucht haben, wird intern über Security-Server geleitet. Dort werden Viren und Phising-Angriffe ausgefiltert.

Wir lesen auf keine sensitiven Daten des Kunden, aber der Datenverkehr läuft über Filter-Engines von Kaspersky/Sophos, welche die Viren rausfiltern. Das ist ein webbasierter Schutz-Service, wie man ihn auch von anderen Unternehmen kennt. Nur gab es das eben bisher nicht für Handys.

Eine Sperrung von Pishing-Seiten gibt es auch, sie werden herausgefiltert. Ihr Aufruf wird blockiert, das sieht dann wie in der mitgeschickten Grafik aus.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.