Oculus Rift: Fünf Millionen Verkäufe 2016 erwartet

oculus rift

Die Credit Suisse erwartet für das kommende Jahr fünf Millionen Verkäufe der Oculus Rift.

Die in Zürich ansässige Schweizer Bank Credit Suisse hat sich Gedanken über Verkaufspreis und Absatzmenge der Oculus Rift gemacht. So erwartet man, dass das Facebook-Unternehmen im gesamten kommenden Jahr etwa fünf Millionen Einheiten der Brille verkaufen wird, die Veröffentlichung ist für das erste Quartal angesetzt. Das entspricht gut einem Sechstel aller bisherigen PlayStation-4-Verkäufe, erscheint also nicht allzu gering.

Our current forecast implies that Oculus will ship ~5 million units in 2016, with an average ASP of roughly $350

Als durchschnittlichen Verkaufspreis setzt man dabei etwa 350 US-Dollar an und geht davon aus, dass Facebook die Brille etwa zum Selbstkostenpreis auf den Markt bringen wird. Ähnlich wie es von den Konsolenherstellern gehandhabt wird, könnte der Verkauf selbst auch mit kleinem Verlust stattfinden, um den Marktanteil zu steigern.

Geld in die Kassen soll dann die passende Software spülen, zusätzlich dürften mit andauernder Massenproduktion auch die Preise in der Herstellung sinken. Inwiefern sich VR-Brillen in den kommenden Jahren tatsächlich auf dem Markt durchsetzen und die Prognose dann tatsächlich eintritt, bleibt natürlich abzuwarten, in einigen Spielen dürfte aber schon ein deutlicher Mehrwert gegeben sein.

Quellen: PCGH barrons

 

Teilen

Hinterlasse deine Meinung