OnePlus 10T im Test: Gut, aber mich stört eine Sache

Oneplus 10t Header

OnePlus schickt im Weihnachtsgeschäft mal wieder ein neues T-Modell ins Rennen und in diesem Jahr gibt es das OnePlus 10T. Im Frühjahr gab es also nur das Pro-Modell und für den Herbst ist nur das normale Modell bei OnePlus vorgesehen.

Ich konnte mir das OnePlus 10T in den letzten Tagen schon im Alltag anschauen und eine Meinung bilden. Und grundsätzlich bin ich mit dem Gerät zufrieden, aber eine Sache stört mich dann doch. Darauf will ich dann aber erst im Fazit eingehen.

OnePlus 10T: Test als Video

Abonnieren-Button YouTube

OnePlus 10T: Die Spezifikationen

  • Hersteller: OnePlus
  • Modellbezeichnung: 10T
  • Preis: ab 699 Euro
  • Verfügbar: ab 11. August 2022
  • Größe: 163 × 75,4 × 8,8 mm
  • Gewicht inklusive Akku: 203,5 g
  • Betriebssystem: Android 12
  • Akku: 4800 mAh
  • Display: 6,7″ (OLED, 120 Hz, FHD))
  • Kamera: Triple-Kamera (50 + 8 + 2 MP)
  • Speicher: 128 oder 256 GB
  • CPU: Snapdragon 8+ Gen 1
  • RAM: 8 oder 16 GB

Das sind noch nicht alle Spezifikationen des OnePlus 10T. Auf der offiziellen Webseite bekommt ihr noch mehr Informationen zum Android-Smartphone.

OnePlus 10T: Stichpunkte im Alltag

  • Haptisch ist es natürlich ein recht großes Smartphone, es ist auch recht breit und dick und mit über 200 Gramm kein Leichtgewicht. Die Verarbeitung ist super, aber die grüne Version sieht etwas „billig“ im Alltag aus. Sowas ist aber auch subjektiv, ich würde da auf jeden Fall die matte Version in Schwarz nehmen. Versteht mich übrigens nicht falsch, es ist nicht billig, es fühlt sich nur nicht ganz so hochwertig an, der Gesamteindruck ist eher Mittelklasse. wie ein typisches Nord-Modell.
  • Es ist zwar kein LTPO-Display wie beim OnePlus 10 Pro, aber es ist ein gutes OLED-Panel mit 120 Hz, was auch an den Seiten flach ist (für mich ein Pluspunkt). FHD könnte einige stören, würde mir aber auch noch ausreichen, da das Panel gut und sehr hell ist. Mit Blick auf den Preis absolut in Ordnung.

Oneplus 10t Front

  • Die Hauptkamera ist gut, der Sony IMX766 ist aber auch nicht der allerbeste Sensor in der heutigen Zeit und kommt meistens in der Mittelklasse zum Einsatz. Dazu gibt es eine Ultraweitwinkel-Kamera mit 8 MP, die ich maximal als Standard bezeichnen würde und eine Makro-Kamera mit 2 MP, die ich als billige Lösung bezeichnen würde, wenn man unbedingt drei Kameras, aber nicht das Geld für eine gute Tele-Kamera (Zoom) ausgeben möchte. In dieser Preisklasse findet man sowas häufiger, vor allem bei der BBK-Gruppe und bei Xiaomi. Ich hätte mir einen Zoom und eine bessere Kamera für Ultraweitwinkel-Fotos gewünscht, denn sowas erwarte ich von einem Nord-Modell, aber nicht von den „Hauptgeräten“.
  • Spürt man einen Unterschied beim Snapdragon 8+ Gen 1? Nein, ich bemerke diesen nicht. Ich finde sogar schon die jährlichen Upgrades grenzwertig und freue mich da eher über eine bessere Akkulaufzeit, diese Plus-Upgrades kann sich Qualcomm meiner Meinung nach sparen. In wenigen Wochen kommt ja schon der Snapdragon 8 Gen 2. So eine hohe Taktrate mit minimalen Verbesserungen ist nicht besonders nachhaltig. Und dieser Chip ist auch nicht gerade günstig, mit Blick auf das restliche Paket macht er das OnePlus 10T unnötig teuer.

Oneplus 10t Back

  • Mit dem Akku kommt man gut über den Tag, da habe ich keinen Unterschied im Vergleich zu anderen Modellen oder dem Pro-Modell festgestellt. Doch im Vergleich zum OnePlus 10 Pro gibt es zwei Unterschiede: Schnelles Laden ist jetzt mit bis zu 150 Watt möglich, aber kabelloses Laden fehlt. Das mit dem noch schnelleren Laden ist ja ganz fein, brauche ich aber nie im Alltag, da wäre mir kabelloses Laden deutlich wichtiger.
  • Das OnePlus 10T wird mit Android 12 ausgeliefert und drei Major-Updates sind auch durchaus okay für diese Preisklasse, aber theoretisch „verliert“ man direkt eins, da Android 13 eben schon fertig ist und bald kommt. OnePlus möchte schauen, ob man ein weiteres Update anbietet, ist bisher aber noch nicht sicher (lieber nicht darauf verlassen). Ansonsten bin ich wie immer mit der Software von OnePlus zufrieden, sie ist recht clean, flott und gefällt mir, nach der Pixel-Oberfläche von Google wäre das meine zweite Wahl.

Oneplus 10t Apps

  • Die Stereo-Lautsprecher klingen wie immer solide, der untere sogar teilweise sehr gut und der obere (Hörmuschel) eher bescheiden. Da findet man, vor allem in dieser Preisklasse, aber auch kaum Ausnahmen.
  • Bei OnePlus hat man schon immer viel Wert auf einen sehr schnellen Fingerabdrucksensor gelegt und das ist beim 10T nicht anders. Reagiert gut, schnell und zuverlässig und gehört zu den besten auf dem Markt. Die Ultraschall-Technologie (z.B. bei Samsung) wäre zwar noch etwas sicherer, aber ich bin auch damit zufrieden.
  • Und auch beim Vibrationsmotor gibt es wie immer Lob von mir, denn da hat man von Anfang an viel Wert auch eine gute Qualität gelegt. Andere Marken haben da zwar mittlerweile aufgeholt und an die Taptic Engine von Apple kommt auch 2022 keiner heran, aber das Feature wird oft unterschätzt und OnePlus liefert hier gut ab.
  • Sonstige Dinge? Der Alert Slider fehlt jetzt, was mir egal ist, aber einige stören könnte, es gibt leider keine IP-Zertifizierung, die Frontkamera ist solide, wir haben Bluetooth 5.2 und Wi-Fi 6, aber Ultrabreitband (UWB) fehlt weiterhin.

OnePlus 10T: Mein persönliches Fazit

Beim OnePlus 10 Pro gab es zwei Abstriche, einmal die IP-Zertifizierung (fehlte) und dann die Ultraweitwinkel-Kamera (schlechter als letztes Jahr). Daher habe ich darauf gehofft, dass man das in diesem Jahr mit einem T-Modell wieder korrigiert.

Doch nicht nur das, das OnePlus 10 Pro ist irgendwie auch langweilig und nicht so gut, wie die BBK-Modelle von Oppo oder Vivo. Ich habe auch gehofft, dass OnePlus noch eine Schippe drauflegt und Dinge wie eine Periskop-Kamera implementiert.

Oneplus 10t Header

Allerdings ist das OnePlus 10T genau das Gegenteil. Es hat einen besseren Chip, der meiner Meinung nach keine Rolle spielt, macht aber noch mehr Abstriche. Kein LTPO, kein QHD, kein Zoom, kein Hasselblad, kein Qi, es fehlt sogar noch mehr.

Ja, für 699 Euro ist das ein solides Android-Smartphone und man bekommt ein gutes Gesamtpaket, aber es haut mich nicht vom Hocker. OnePlus hat sich mal abgehoben, das hier ist Standardware, bei der man bloß nicht riskieren möchte.

Es könnte auch ein beliebiges Nord-Modell sein. Der Qualcomm-Chip macht es aber meiner Meinung nach unnötig teuer. Falls euch sowas wichtig ist, wie auch schnelles Laden mit 150 Watt, okay. Für mich ist das hier eher der falsche Fokus.

Oneplus 10t Hand

Falls euch das Gesamtpaket zusagt, sowas ist ja immer sehr subjektiv: Ich kann das OnePlus 10T empfehlen. Doch für die Marke hoffe ich, dass man a) entweder das mit Highend lässt und sich komplett auf die Mittelklasse konzentriert oder b) wir im kommenden Jahr nicht noch mehr Abstriche bei den Flaggschiffen sehen werden.

Wenn ich OnePlus und wenn ich Flaggschiff höre, dann erwarte ich mehr, als das, was hier geboten wird. Das ist für mich gehobene Mittelklasse und diese ist auch sehr solide, aber der neue Qualcomm-Chip macht das Gerät doch unnötig teuer.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden7 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Nachtfalke 🌟

    Scheint mir, dass der SoC den Preis nach oben schraubt. Alles andere sieht nämlich nach höherer Mittelklasse mittlerweile aus. Kein Qi für den Preis ist mau und die Makrokameras können in den 200€ Einsteigergeräten bleiben und dort niemanden etwas nützen. Klingt alles nach einer weiteren OnePlus-Enttäuschung. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Marke langsam Richtung Bedeutungslosigkeit verschwindet. Schade.

  2. Arjoma ☀️

    Klar liegt der Preis am Chip. Aber ganz ehrlich – wenn stattdessen ein Snapdragon der 7er-Serie oder ein Mediatek drin gesessen hätte und es dafür 2 Features mehr gäbe und der Preis 100 Euro niedriger wäre, wäre dieses Telefon auch nichts Besonderes.

    Das hier ist eben kein Flaggschiff, sondern es kommt dem näher, was sk lange als "Flaggschiff-Killer" bezeichnet wurde. Und ich denke, dafür gibt es weiterhin einen Markt. Das Gerät ist eben darauf ausgelegt, das Maximum an Speed zu bieten (Chip, Software, Laden, Fingerabdrucksensor scheinbar auch). Also dasselbe Level oder eher mehr, für das man anderswo mehr zahlen muss.

    Wenn ich mir daneben jetzt das neue Asus Zenphone anschaue, das überall gelobt wird (weil es kompakt ist) – das hat denselben Chip, auch mäßige Kameras und kein Qi. Dazu nur 2 Jahre OS-Updates – und es kostet 100 Euro mehr.

  3. Mike 👋

    so gesehen ist das Nothing Phone richtig günstig… selber Hauptsensor, besserer UWW und Qi…

  4. Julia 👋

    Ja ne ist klar, der Alert Slider hat urplötzlich kein Platz mehr im Gerät. Das einzige Alleinstellungsmerkmal im Androidbereich ist nun auch futsch. Man entfernt den Alert-Slider, weil man angeblich den Platz brauchte etc., aber für so einen dummen 2MP Macro-Abfall-Sensor haben sie genug Platz. Noch lächerlicher gehts kaum.

  5. Hannes ☀️

    Warum eigentlich diese Teaser-Überschriften? Haben die Autoren sonst Bedenken, dass niemand den Artikel liest, wenn man die Quintessenz in die Überschrift packt? Sieht man mittlerweile überall und es ist einfach schrecklich.

    1. Das hat nichts mit Bedenken zu tun. Soll einfach etwas mehr Klicks ziehen.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.