Oppo Find X3 Pro im Test

Oppo Find X3 Pro Header

Oppo schickt mit dem Find X3 Pro ein neues Android-Flaggschiff ins Rennen, welches an den Erfolg von 2020 anknüpfen und darauf aufbauen soll.

Die Marke Oppo wird langsam auch in Europa ein Begriff und man hat 2019 und 2020 erkannt, dass die Krise von Huawei eine Chance ist, um eine Lücke zu füllen. Die ersten Modelle von Oppo wurden gut angenommen und jetzt möchte man ein Top-Hersteller in Europa werden. Das Oppo Find X3 Pro ist das Vorzeigemodell.

Mit dem Oppo Find X3 Pro bekommt man so ziemlich alles, was man sich derzeit vorstellen kann. Egal ob großes OLED-Display mit 120 Hz, den Snapdragon 888, oder eine Quad-Kamera, Oppo hat viel in das Gerät gepackt. Mit über 1000 Euro ist es kein Schnäppchen, doch kann Oppo mit diesem Modell oben mitspielen?

Oppo Find X3 Pro: Test als Video

Abonnieren-Button YouTube

Oppo Find X3 Pro: Die Spezifikationen

  • Hersteller: Oppo
  • Modellbezeichnung: Find X3 Pro
  • Preis: 1149 Euro
  • Verfügbar: ab 1. April 2021
  • Größe: 163,6 x 74 x 8,2 mm
  • Gewicht inklusive Akku: 193 g
  • Betriebssystem: Android 11
  • Akku: 4500 mAh
  • Display: 6,7″ (OLED, 120 Hz, QHD+)
  • Kamera: Quad-Kamera (50, 50, 13, 3 MP)
  • Speicher: 256 GB
  • CPU: Snapdragon 888
  • RAM: 12 GB

Das sind nicht alle Spezifikationen des Find X3 Pro. Auf der Webseite von Oppo Deutschland bekommt ihr weitere Informationen zum Android-Smartphone.

Oppo Find X3 Pro: Standard-Design

Die Verarbeitung ist natürlich super und das Oppo Find X3 Pro fühlt sich auch gewohnt hochwertig an. Ich mag den Trend mit den matten Rückseiten und auch Oppo geht diesen mit. Mein Modell in Blau erinnert dank der Kamera-Optik ein bisschen an das iPhone 12 Pro, das Gerät ist aber „runder und weicher“.

Oppo Find X3 Pro Hand Blau

Das Oppo Find X3 Pro fühlt sich nicht ganz so wuchtig wie das Samsung Galaxy S21 Ultra an und man merkt, dass es über 30 Gramm leichter ist. Es ist zwar noch ein großes Smartphone, liegt aber dank der rauen Rückseite gut in der Hand.

Das Design ist Standard für das Jahr 2021 und sieht man derzeit so oder so ähnlich bei allen Android-Herstellern. Sie heben sich eigentlich nur noch bei der Kamera-Optik ab und die finde ich in okay. Die Rückseite ist bei Oppo jedenfalls schlicht gehalten, nur der grüne Streifen beim Power-Button sorgt für einen Akzent.

Oppo Find X3 Pro: Premium-Display

Ich wiederhole mich gerne: Das, was Samsung Display da mittlerweile für OLED-Panels baut, ist beeindruckend. Oppo hat das beste Panel mit QHD+ und 120 Hz eingekauft und das überzeugt auf ganzer Linie. Es ist hell, hat gute Blickwinkel und das kleine Loch stört nicht. Und die Seiten sind nur ganz leicht abgerundet.

Oppo Find X3 Pro Front

Ich habe aktuell auch noch das Samsung Galaxy S21 Ultra hier und sehe keinen Unterschied. Die Displays sind etwas anders kalibriert, aber man kann das auch selbst in den Einstellungen anpassen. Ich mache es kurz: Es ist das beste OLED-Panel auf dem Markt und das beste Display, welches man derzeit verbauen kann.

Oppo Find X3 Pro: Kamera mit Rückschritt

Die Hauptkamera liefert sehr gute Bilder und kann auch bei schlechtem Licht ohne Nachtmodus noch passable Fotos machen. Mit Nachtmodus ist mehr möglich, die Ergebnisse waren bei mir aber oft etwas „grau“. Dafür gibt es auch bei schlechtem Licht noch viele Details – mehr als bei Samsung mit den 108 Megapixel.

Oppo Find X3 Pro Kamera

Oppo hat der Ultraweitwinkel-Kamera den gleichen Sensor spendiert und das sorgt für sehr gute Fotos. Es sind mit die besten Ultraweitwinkel-Fotos, die ich bisher gesehen habe und liefern oft die gleiche Qualität, wie die der normalen Kamera.

Beim Zoom hat Oppo jedoch die Periskop-Kamera entfernt und das ist ein großer Rückschritt für mich. Der Zoom hat sich verschlechtert und liefert auch oft keine guten Bilder (stark überbelichtet und verwaschen) ab. Beim Find X2 Pro spielte Oppo hier noch ganz oben mit, beim Find X3 Pro aber wieder im Mittelfeld.

Oppo Samsung Kamera

Die vierte Kamera ist für Nahaufnahmen (Mikroskopkamera) gedacht, liefert aber keine Aufnahmen, die ich als besonders beeindruckend bezeichnen würde. Da hätte ich lieber eine Periskop-Kamera für einen guten Zoom statt Telefoto und Mikroskop gesehen, das wäre das für mich bessere Gesamtpaket gewesen.

Grundsätzlich bin ich mit der Kamera zufrieden. Sie ist schnell, liefert gute Bilder „aus der Hüfte“ (Schnappschüsse), nur beim Zoom bin ich enttäuscht, da mich Oppo hier letztes Jahr überzeugt hat und es ein gutes Argument für das Find X2 Pro war. Ich hoffe wirklich, dass Oppo das beim Find X4 Pro wieder ändert.

Oppo Find X3 Pro: Software überzeugt

Das Oppo Find X3 Pro wird mit Android 11 und ColorOS 11.2 ausgeliefert. Bei mir ist der Sicherheitspatch von Februar installiert. Da Oppo noch recht neu bei uns ist, kann ich nicht viel zur Update-Politik sagen. So gut wie Samsung ist man nicht, aber man scheint die Basis zu beherrschen und hebt sich nicht besonders ab.

Oppo Find X3 Pro Einstellungen

ColorOS gefällt mir gut, sehr gut sogar. Die aktuelle Version würde ich sogar nach Google und OnePlus einordnen, was auch daran liegt, dass das OS extrem schnell unterwegs ist. Hinzu kommen gute Optionen zum Anpassen der Oberfläche.

Da Oppo in Europa und Deutschland wächst und auf dem Massenmarkt ankommt, werden wir das hier genauer beobachten und schauen, wie sich das entwickelt. Die Software selbst gefällt mir (was ja auch immer subjektiv ist), nur die Update-Politik von Oppo in Deutschland kann man aktuell noch nicht so richtig einschätzen.

Oppo Find X3 Pro: Akku-Komplettpaket

Ich habe das Oppo Find X3 Pro in den ersten Tagen mit fast voller Helligkeit, 120 Hz, QHD+ und Always-On-Display genutzt und kam über den Tag. Das mit der Laufzeit ist ja immer subjektiv und hängt stark davon ab, wie man ein Gerät nutzt.

Oppo Find X3 Pro Display Loch

Für mich ist nur entscheidend: Komme ich gut über den Tag. Ja. Und zur Not hat man das Gerät über SuperVOOC mit bis zu 65 Watt sehr schnell (ca. halbe Stunde) wieder komplett von 0 auf 100 Prozent aufgeladen. Das Netzteil liegt dabei.

Hinzu kommt kabelloses Laden mit bis zu 30 Watt, was Oppo übrigens AirVOOC nennt. Das konnte ich nicht testen. Doch beim kabellosen Laden lade ich auch nur so langsam wie möglich, meine Qi-Platten daheim haben sogar oft nur 5 Watt.

Oppo Find X3 Pro Hand Back

Beim Akku bekommt man jedenfalls alles, was man erwartet: Eine gute Laufzeit, schnelle Ladestandards und ein Netzteil. 65 Watt sind mir zwar sogar schon zu viel, aber es wird sicher einige geben, die das ab und zu im Alltag benötigen.

Noch eine Anmerkung: Aktuell bin ich überwiegend daheim und habe gutes WLAN, daher werde ich das jetzt ein paar Wochen beobachten und mich dann erneut mit einem Langzeitfazit melden. Da kann ich dann mehr zum Akku im Alltag sagen.

Oppo Find X3 Pro: Sonstiges

  • Es gibt Stereo-Lautsprecher, allerdings ist der Unterschied zwischen den zwei Speakern groß. Der untere Speaker klingt sehr gut, ist klar und laut, doch der obere Speaker ist leise und dumpf. Das sorgt für einen komischen Stereo-Effekt in der Hand, der leider nicht gut ausbalanciert ist.
  • Oppo setzt auf einen optischen Fingerabdrucksensor unter dem Display, der wie die meisten recht zuverlässig und schnell funktioniert. Er ist nicht so sicher wie der Ultraschall-Sensor von Qualcomm (den Samsung verbaut), aber es ist okay. Man kann das Oppo Find X3 Pro auch mit dem Gesicht entsperren, aber da wird nur ein Foto gemacht und es gibt keinen 3D-Sensor.

Oppo Find X3 Pro Hand Front

  • Für mich ein Muss in dieser Preisklasse und ein Nachteil, wenn es fehlt: Eine IP68-Zertifizierung. Das Oppo Find X3 Pro besitzt eine.
  • Die 256 GB internen Speicher finde ich gut, aber man zahlt diese Menge eben auch. Der Speicher kann jedoch nicht erweitert werden.
  • Der Vibrationsmotor ist nicht immer optimal abgestimmt und teilweise zu kräftig, aber er kann sehr fein sein. Die verbaute Hardware ist gut, hier und da könnte man noch etwas Feintuning bei der Software betreiben.
  • Das Oppo Find X3 Pro unterstützt die Dual-SIM-Funktion (Nano-SIM + eSIM), kann aber nur 4G + 5G und nicht 5G + 5G.

Oppo Find X3 Pro: Mein Fazit

Oppo beweist, dass sie ganz oben mitspielen können und hat so ziemlich alles in das Find X3 Pro gepackt, was man derzeit verbauen kann. Es gibt das beste OLED- Display, den besten Prozessor, viel Speicher, viel RAM, eine gute Software, sehr schnelles Laden (auch kabellos) und ich bin bisher mit der Laufzeit zufrieden.

Oppo Find X3 Pro Seite

Nur bei der Kamera bin ich etwas enttäuscht, was nicht den Hauptsensor und die Ultraweitwinkel-Kamera, sondern den Zoom betrifft. Ich bin ein großer Fan von einem guten Zoom und habe deshalb auch das Find X2 Pro gelobt. Leider gibt es mit dem Find X3 Pro einen Rückschritt und eine unnötige Marko-Kamera.

In der heutigen Zeit heben sich die meisten Android-Smartphones aber nur noch über die Kamera ab, da viele bei den anderen Spezifikationen abliefern können. Da ist es eben schade, dass Oppo die Kamera zwar optimiert, dafür den Zoom aber verschlechtert hat. Das trübt den sonst sehr guten Eindruck ein bisschen.

Oppo Find X3 Pro Header

Ich will nicht ewig auf diesem einen Punkt herum haken, aber er zeigt eben, wie gut das Oppo Find X3 Pro abgesehen davon ist. Ich würde es womöglich einem S21 Ultra vorziehen, aber das hat eine deutlich bessere Zoom-Kamera und abgesehen davon sind sie fast gleich. Man muss im Jahr 2021 in jeder Kategorie abliefern.

Von meiner Seite gibt es eine Kaufempfehlung für das Oppo Find X3 Pro, allerdings mit dem klaren Hinweis, dass noch einige Smartphones kommen und Oppo bei der Kamera womöglich nicht die beste Wahl in diesem Jahr sein wird. Falls euch das nicht stört, werdet ihr aber sicher zufrieden mit dem Oppo Find X3 Pro sein.

Wertung des Autors

Oliver Schwuchow bewertet Oppo Find X3 Pro mit 4.0 von 5 Punkten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.