Oppo will „Top-Hersteller in Europa“ werden

Oppo Find X3 Pro Header

Oppo konnte trotz Pandemie letztes Jahr ein Wachstum von 200 Prozent hier in Europa verzeichnen und sieht das als Anhaltspunkt, dass man einer der „Top-Hersteller“ werden möchte. Es ist unklar, was Oppo mit „Top-Hersteller“ meint.

Möchte man die neue Nummer 1 werden? Will Oppo einfach nur oben mitspielen? Hat man die Top 3 angepeilt? Das ist unklar. Sicher ist nur, dass Europa noch mehr in den Fokus von Oppo rückt und man hier noch stärker angreifen möchte.

Oppo gehört zur BBK-Gruppe, die auch erfolgreiche Marken wie Vivo, OnePlus und Realme besitzen. Oppo ist mit Vivo die weltweit erfolgreichste Marke der Gruppe und seit 2019/2020 in Deutschland vertreten. Das Wachstum will Oppo vor allem mit den großen und lokalen Netzbetreibern in Europa weiter vorantreiben.

Oppo und Co. nutzen Lücke von Huawei

Man merkt, dass Xiaomi und BBK zunehmend Druck in Europa machen und die Lücke von Huawei schnell schließen wollen. Huawei ist zwar nicht weg, verkauft aber kaum noch Smartphones ohne die Google-Dienste. Das ist eine gute Chance für die Konkurrenz und Oppo hat das Potenzial diese Lücke zu schließen.

Der Fokus liegt jetzt auf der Find X3-Reihe, die kommende Woche gezeigt wird. Mit dabei ist auch das Oppo Find X3 Pro, welches ihr auf dem Beitragsbild sehen könnt.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.