OUYA-Macher wollen Entwickler unterstützen (Update)

ouya

Die OUYA-Macher wollen erneut Geld ausgeben und zwar genau 1 Million Dollar. Wozu wird das Geld eingesetzt? Ganz einfach, für Spiele. Es sollen Entwickler über Kickstarter bezuschusst werden, die neue Spiele für die Android-Konsole OUYA programmieren. Entwickler die Geld von OUYA erhalten, sollen ihre Spiele dann mindestens sechs Monate lange exklusiv für die OUYA anbieten.

Ich selbst habe eine OUYA hier und kann dazu nur sagen: Als Medien- und Bastelbox ist die Kiste genial, als Spielkonsole eher müllig. Der OUYA-Store bietet kaum Auswahl und nicht alles läuft flüssig. Gute (externe) Games laufen alle, lassen sich aber nicht richtig steuern. Von den Top 5 Games läuft keines dauerhaft ruckelfrei. Der Controller hat zudem teilweise leichte Verzögerung bei den hinteren Tasten, das Touchpad ist hingegen klasse.

Dennoch für mich kein Fehlkauf, weil Watchever (+ Offline-Modus), Mediatheken-Apps, ein paar Retro-Games, Zattoo, MX Player, XBMC, Plex, usw. super darauf laufen. Die OUYA ist halt irgendwie für Leute die Lust auf basteln und ausprobieren haben.

Update: In einer ursprünglichen Version des Artikels hieß es, dass man bei OUYA nochmal Geld über Kickstarter sammeln möchte.

Quelle wsj Danke Timo!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones