Paranoid Android: HALO wird Open Source

Der neueste Genie-Streich von den Entwicklern des Paranoid Android-ROMs, genannt HALO, wird Open Source. Über diese beiden Links können die Entwickler nun auf die Githubs zugreifen und beginnen, HALO in ihr ROM zu integrieren.

HALO

Funktionen von HALO:

  • Apps werden in einem Overlay-Fenster geöffnet
  • Komplett in das SystemUI integriert, so dass es aussieht wie ursprünglich so vorgesehen
  • White- und Blacklisten, um Benachrichtigungen von Apps zu erlauben/verbieten
  • Gesten zur Steuerung wie swipen, etc.
  • Beinhaltet viele Einstellungsmöglichkeiten

Das im Beitrag eingebettete Video zeigt HALO noch einmal im Detail. Ich persönlich bin sehr angetan von dieser Art der Umsetzung der Benachrichtigungs-Verwaltung und würde mich freuen, wenn das System auch in anderen ROMs Einzug finden würde. Generell ist es ein wirklich lobenswerter Schritt, diese sicher nicht einfache Entwicklung auch anderen ROM-Köchen zur Verfügung zu stellen. Was meint ihr dazu?

Danke Fabian! Quelle Google+

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Weltweit mobiles Internet: Skyroam Solis X Hotspot im Test in Testberichte

Alcatel 3X Smartphone ab sofort erhältlich in Hardware

Spotify: Mit Podcasts das Wachstum sichern in Dienste

Xiaomi 2020: Alle Modelle ab 250 Euro kommen mit 5G in Marktgeschehen

BMW i4: Angriff auf das Tesla Model 3 in Mobilität

Google Pay ab 2020 mit Girokonto in Fintech

Apple entfernt Vaping-Apps aus dem Store in Marktgeschehen

Goliath: Amazon bestätigt finale vierte Staffel in Unterhaltung

Philips Hue HDMI Sync Box ausprobiert in Unterhaltung

1&1-Kunden im Vodafone-Netz erhalten LTE in News