Parrot bringt die Mambo und SWING Drohne auf den Markt

Im Grunde ähneln sich Drohnen fast wie ein Ei dem anderen. Klar gibt es Drohnen mit vier Propellern und welche mit sechs oder acht, aber ansonsten geschieht kaum etwas besonderes auf dem Markt. Dachte ich. :)

Mit der Parrot Mambo und der SWING werden nun aber wieder mal Drohnen von Parrot auf den Markt geworfen, die auch optische Neuerungen mit sich bringen. Die Mambo kann dabei mit einem Greifer Dinge transportieren, während die SWING aussieht wie ein X-Fighter aus der bekannten TV-Saga.

Zwei kurze Videoclips zeigen direkt die neuen Features auf. Hier der Clip für die MAMBO:

Mit einer kleinen montierbaren Kanone können nicht nur Luftballons, sondern auch andere Drohnen abgeschossen werden. Preislich liegt die MAMBO bei 119 Dollar. Mit dem „Grabber“ können dann entweder Nachrichten oder kleine Objekte transportiert werden. Klingt auf jeden Fall beides nach viel Spaß.

Es folgt direkt der Clip von der Parrot X-Fighter SWING:

Die SWING startet vom Boden wie ein üblicher Quadrocopter, während sich anschließend die kleinen Propeller drehen und die SWING dann auch horizontal durch die Gegend fliegt. Für die SWING werden dann 139 Dollar abgerufen. Beide Drohnen haben eine VGA-Kamera an Bord und können entweder mit dem Smartphone oder mit dem so genannten Flypad in Kombination mit einem Smartphone gesteuert werden.

Flypad

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.