Passwortmanager: Mein Umstieg auf Bitwarden

Bitwarden Header
Bitwarden

Kommerzielle Passwortmanager haben mich persönlich bisher nie gereizt. Ich war mit einer Kombination aus Keepass und der Passwortfunktion meines Browsers lange Zeit zufrieden. Nun bin ich auf Bitwarden umgestiegen.

Eigentlich wurde ich nur nach einem kostenfreien Passwortmanager für einen Gelegenheitsnutzer gefragt. Da ich Keepass nutzte und diese Lösung für Einsteiger nicht sonderlich geeignete fand, wollte ich mich mal schlaumachen, was der Markt so hergibt.

Zunächst dachte ich dabei an die kostenfreie Version von Lastpass. Erstaunlich oft wurde ich aber auf Bitwarden verwiesen. So kam es, dass ich mir diesen Service genauer angeschaut habe und auch für mich als passend erachtete.

Open-Source-Passwortmanager

Bitwarden ist ein Open-Source-Passwortmanagement-Service, der sensible Informationen wie z.B. Website-Berechtigungen in einem verschlüsselten Tresor speichert. Die Bitwarden-Plattform bietet eine Vielzahl von Client-Anwendungen, darunter eine Webschnittstelle, Desktop-Anwendungen, Browser-Erweiterungen, mobile Anwendungen und ein CLI.

Bitwarden bietet einen Cloud gehosteten Dienst sowie die Möglichkeit, die Lösung auf einem eigenen Server einzusetzen.

Während ich mit Keepass auf eine Kombination aus MacPass und Keepass Mini setzte, nutze ich bei Bitwarden die offiziellen Apps, die (zahlreich verfügbaren) Browser-Erweiterungen (in meinem Fall für Google Chrome) sowie die native Mac-App. Eine Übersicht aller Apps ist hier zu finden.

Bitwarden Passwortmanager
Preis: Kostenlos
Bitwarden Passwortmanager
Preis: Kostenlos

Umfangreicher Free-Account

Zum Einsatz kommt bei mir ein Bitwarden Free-Account. Nicht, weil ich nicht für einen Pro-Account zahlen würde, sondern weil der Free-Account einfach so viel bietet, dass ich den Pro-Account schlicht nicht benötige.

Das ist auch der einzige Punkt, der mir etwas Gedanken macht. Wie gesichert ist die Finanzierung von Bitwarden, wenn für die meisten Nutzer der kostenfreie Account ausreicht? Dank der Export-Funktion könnte ich einen Umstieg zu einem anderen Service im Zweifel vermutlich verschmerzen.

Der Bitwarden Free-Account bietet im Kern folgendes:

  • Zugriff und Installation aller Bitwarden-Anwendungen
  • Synchronisieren auf allen Geräten ohne Einschränkungen
  • Unbegrenzt viele Einträge speichern, auch in Gruppen und Untergruppen
  • Logins, sichere Notizen, Kreditkarten und Identitäten anlegen
  • Zweistufige Authentifizierung (2FA)
  • Sicherer Passwort-Generator
  • Selbst-Host auf dem eigenen Server (optional)

Funktionell lässt Bitwarden für mich und meine Ansprüche kaum Wünsche offen. Die Apps sind solide umgesetzt und auch lokalisiert. Die Optik der Apps und Erweiterungen ist okay bis gut, aber nicht überragend schön.

Es gibt wie erwähnt auch eine Webversion, den Web Vault. Ich nutze nun zum Anfang die von Bitwarden gehostete Version. Meinen Login bei Bitwarden habe ich zusätzlich per 2FA abgesichert.

Bitwarden App

Im Alltag speichere ich meist über die Browser-Erweiterung neue Einträge, wobei es ganz nett ist, dass Bitwarden sich zusätzlich das Favicon der jeweiligen Website zieht und zu den Einträgen anzeigt.

Manche Einträge habe ich auch manuell angelegt. Dank der benutzerdefinierten Felder lassen sich diese mit zahlreichen Informationen versehen. Viele Fragen zur Nutzung von Bitwarden werden auch in den FAQ (engl.) beantwortet.

Wie eingangs erwähnt nutzte ich bisher Keepass. Ich habe also keinen direkten Vergleich zu 1Password und Co. Diese Dienste, die meist mit einem Abo-Modell erst richtig nutzbar sind, taugen sicher auch, aber für mich gibt es mit Bitwarden einfach keinen Grund mehr, sie genauer anzuschauen.

Mich würde nun von euch interessieren: Auf welchen Passwortmanager setzt ihr und wie zufrieden seid ihr damit? Auch interessant wäre, was euch an Funktionen fehlt oder euch besonders gut bei eurer Lösung gefällt. Lasst mal hören!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.