Personal Computer stagnieren, Mobiltelefone wachsen

Die Verkaufszahlen von Personal Computer stagnieren und die von Mobiltelefonen wachsen – diesen Trend kennen wir seit mehreren Jahren. Aktuell gibt Gartner, als eine der wenigen Quellen, die auch handfeste Marktdaten in ihre Prognosen einfließen lassen, dazu einen Ausblick.

Die Verbraucherausgaben für Mobiltelefone werden laut einer Gartner-Prognose bis 2019 auf rund 424 Milliarden US-Dollar steigen. Dagegen legen klassische Personal Computer nur minimal zu. Bei den sogenannten Ultramobiles (Tablets, extraleichte PCs, Hybridgeräte) gehen die Analysten sogar von einem Rückgang aus. Während die Ausgaben über alle Gerätekategorien hinweg deutlich zulegen, stagniert die Zahl der verkauften Einheiten.

Gartner, macht hierfür die wachsende Bereitschaft der Kunden, „Produkte zu kaufen, die zu ihrem Lebensstil passen“, verantwortlich. Kurz: Verbraucher kaufen nicht mehr Geräte, dafür aber teurere Hardware.

Grafik: Statista

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

EMUI 10: Huawei P20 Pro startet bald in die Beta-Phase in Firmware & OS

MacBook Pro: Apple zeigt neues Modell wohl selbst in Computer und Co.

BMW iNEXT: Reichweite leicht nach unten korrigiert in Mobilität

Xbox Controller: 25 Euro Rabatt bei Saturn und MediaMarkt in Schnäppchen

Apple AirPods Pro sollen im Oktober kommen in Wearables

Google Pixel 4: Face Unlock fehlt eine Sicherheitsstufe in Smartphones

Sim.de: 50 Prozent LTE-Datenvolumen extra in Tarife

Huawei verkauft 4G-Chips an Mitbewerber in Marktgeschehen

Marvel Phase 5 wohl mit Ant-Man 3 in Unterhaltung

Pixel 4: Google erklärt fehlendes 5G in Smartphones