Plant Motorola neue Smartphones mit eigenem Betriebssystem?

Software

Gestern wurde bekannt, dass das Unternehmen Motorola ein eher unbekanntes Unternehmen aufgekauft hat, das ein mobiles Betriebssystem namens Azingo entwickelt.

Bereits zur Veröffentlichung der Unternehmenszahlen im 1. Quartal 2010 hatte Co-CEO Sanjay Jha auf ein eigenes Betriebssystem angespielt. Laut ihm sei es eine sehr wichtige Sache, ein eigenes Betriebssystem zu besitzen. Mit dem Kauf von Azingo Mobile hat Motorola wahrscheinlich den ersten Schritt zu einem solchen Vorhaben getätigt.

Azingo Mobile basiert auf Linux. Bereits darin vorhanden sind neben einem WebKit-Browser die kompletten Tools für Entwickler. Auch bietet es mehrere Softwarekomponenten, um Inhalte zu bieten.

Wie das Betriebssystem genau von Motorola verwendet wird, ist noch unklar. Möglicherweise will das Unternehmen damit den ersten Schritt zu einem hauseigenen Betriebssystem machen, vielleicht wurde Azingo Mobile aber auch nur gekauft, um Teile davon in einer kommenden Version von Motoblur, der eigenen Benutzeroberfläche, zu integrieren.

Welche Möglichkeit haltet ihr für wahrscheinlicher?


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.