Pocket für Mac: Update macht die App fit für Yosemite

Pocket

Mit dem neuesten Update passt sich die „Später-Lesen-App“ Pocket dem neusten Mac OS Yosemite an. Dafür sorgen einige Änderungen an der Nutzeroberfläche, aber auch Premium-Accounts werden ab sofort unterstützt.

Im eigenen Blog veröffentlichte das Pocket-Team einen ausführlichen Artikel zu den Neuerungen in der neuesten Pocket-Version 1.6 für Mac OS. Um der schlichteren Optik von Yosemite gerecht zu werden, hat man auch die App einiger Frischekur unterzogen. So ist die Toolbar nun deutlich schlichter gehalten und im Dunkeln dürfte das neue dunklere Theme angenehmer zu lesen sein. Wer die Sidebar ausblenden möchte, kann dies zukünftig über Cmd + Shift + L erledigen.

pocket yosemite update

Dank der sowohl in iOS 8 als auch Mac OS X Yosemite vorhanden Handoff-Funktion ist eine nahtlose Synchronisation zwischen mobilem Gerät und Mac möglich. Fängt man beispielsweise unterwegs auf dem iPhone an, den neuesten mobiFlip-Artikel auf Rechtschreibfehler zu analysieren, kann der Lesefluss zu Hause am Mac ungestört fortgesetzt werden. Pocket merkt sich nun, wo man im Test stehen geblieben ist und öffnet genau diese Stelle des Artikels auf dem anderen Gerät.

Pocket
Preis: Kostenlos

Das Teilen von Beiträgen ist mit Version 1.6 direkt über die Teilen-Funktion des Betriebssystems möglich. Wer regelmäßig Geld für Pocket Premium bezahlt, profitiert nun auch auf dem Mac davon, kann also beispielsweise die Volltext-Suche nutzen oder sich Tags für Beiträge vorschlagen lassen.

Da viele Mac-Besitzer sowieso schon unter Yosemite unterwegs sein sollten, berichtet doch mal von euren Erfahrungen mit der neuesten Pocket-Version.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.