Pokémon GO: Trojaner, Leiche, Nutzerzahlen und weitere News

Pokemon GO Logo

Der Hype rund um Pokémon GO ist da. Das Spiel, welches letzte Woche für Android und iOS veröffentlicht wurde, sorgt für zahlreiche Schlagzeilen.

Als ich am vergangenen Mittwoch hier im Blog über Pokémon GO berichtete, habe ich nicht mal im Ansatz erahnen können, was für einen Hype das Spiel in den Tagen danach auslösen wird. Nach wenigen Stunden war klar, das wird der erfolgreichste Artikel der Woche. Die schlechte Nachricht: Der Ansturm sorgte dafür, dass man sich erst mal dazu entschieden hat, den Rollout zu stoppen.

Wie kann ich Pokémon GO in Deutschland spielen?

Das bedeutet, dass Pokémon GO immer noch nicht in den deutschen App-Stores erhältlich ist. Trotzdem könnt ihr es in Deutschland spielen, eine lokale Sperre hat man nämlich nicht eingeführt. Ihr benötigt also eigentlich nur die App.

Als Android-Nutzer ist das sehr einfach. Das Installieren von Apps außerhalb des Google Play Stores erlauben und die App bei APK Mirror holen. Passt aber auf, es gibt nämlich bereits erste Fake-Versionen im Netz, die euch einen Trojaner auf euer Smartphone packen. Ich empfehle momentan nur APK Mirror.

Als iOS-Nutzer ist das schon schwieriger, denn das Installieren von Apps aus nicht bekannten Quellen ist hier nicht möglich. Es geht nur über den App Store. Doch das ist im Grunde auch nicht schwer. Ihr benötigt nur einen Account von einem Land, in dem das Spiel erhältlich ist. Ich habe mich für den US-Store entschieden.

Ein US-Account ist eigentlich sehr schnell erstellt. Loggt euch auf dem iPhone von eurem aktuellen Account aus (Startseite, nach unten scrollen). Sucht euch jetzt eine kostenlose App und versucht sie herunterzuladen. Jetzt klickt ihr auf neuen Account anlegen und wählt United States als Land aus.

Eine Billing Information benötigt ihr nicht, deutsche Kreditkarten gehen eh nicht, es wird jedoch eine US-Adresse benötigt. Zum Beispiel die Stadt „New York“ mit dem Staat „NY“ und dem Zip-Code „10027″. Als Vorwahl für die Telefonnummer würde hier theoretisch „212″ passen. Der Bestätigungslink wird an die Mail geschickt, die muss also stimmen und ihr könnt nicht die von eurem deutschen Account nutzen. Eine neue Mail-Adresse ist aber glaube ich das geringste Problem.

Vielleicht habt ihr aber auch ein Urlaubsziel oder Bekannte in den USA, da gibt es genug Möglichkeiten für eine US-Adresse. Im Anschluss loggt ihr euch mit eurem neuen US-Account ein und nutzt den direkten Link zu Pokémon GO. Oder ihr geht direkt auf die Top-Charts, das Spiel ist nämlich auf Platz 1.

Leiche beim Spielen von Pokémon GO gefunden

Das wundert uns nicht, Pokémon GO hat letzte Woche nämlich die Nachrichten dominiert. Es ist auf dem Weg Twitter bei der Zahl der täglichen aktiven Nutzer abzulösen. Weitere Grafiken, unter anderem zum Traffic bei APK Mirror, gibt es in einem interessanten und lustigen Blogeintrag von Similar Web.

Sobald das Spiel international startet, wird die Anzahl noch mal drastisch steigen, denn nicht jeder geht den Umweg über einen anderen Store. Neue Funktionen sind übrigens auch schon geplant, wie zum Beispiel das Tauschen von Pokémon. Ob es eine Windows-Version geben wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Die News zu Pokémon GO überschlagen sich derweil, so hat zum Beispiel eine Frau eine Leiche gefunden, als sie nach Pokémon gesucht hat. Andere haben sofort das Potential erkannt und das Spiel für Verbrechen genutzt. Den Umsatz wird auf 1,6 Millionen Dollar am Tag geschätzt. Die Nintendo-Aktie wird wieder beliebter.

Ein erster Eindruck von Pokémon GO

Ich habe es mir nicht nehmen lassen und bin auch schon auf die Suche nach neuen Pokémon gegangen. Eine halbe Stunde spazieren kostet zwar nicht viele Daten, bei mir waren es unter 5 MB, dafür aber eine ganze Menge Akku. Das Spiel muss immer offen sein, wenn ihr durch die Gegend lauft. Das saugt natürlich Akku.

Teilweise gibt es lange Ladezeiten, was aber auch von der Verbindung abhängt, ich hatte beim Spazieren zum Beispiel sowohl Edge, als auch LTE. Die App selbst macht durchaus Spaß, wenn man sich darauf einlässt. Ob das nach dem Hype anhalten wird, bleibt abzuwarten, testen kann man das Spiel aber durchaus.

Was ich toll finde: Das Spiel sorgt dafür, dass sich die Nutzer bewegen. Um ein Ei auszubrüten muss man in einigen Fällen auch mal 10 Kilometer laufen. Vielleicht sorgt Pokémon GO ja für das ein oder andere Kilo weniger auf den Hüften der Spieler. Und man trifft unterwegs andere Spieler. Es hat einen sozialen Charakter.

Natürlich wird der Hype nicht ewig anhalten, sobald das Spiel international startet, wird es aber mit Sicherheit noch mal einen Schub geben. Ich bin mal gespannt, wie lange Nintendo damit Erfolge feiern kann und wie man das Spiel weiterentwickeln wird. Ich persönlich werden auf jeden Fall erst mal am Ball bleiben.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.