Project Adam: Microsoft arbeitet an der künstlichen Intelligenz

Project_Adam

Seit einigen Jahren arbeitet Microsoft nun schon an ersten Technologien der künstlichen Intelligenz, welche dem menschlichen Gehirn mehr und mehr ähneln. Die Tage gab es eine erste Demo von einem Prototypen.

Auf dem 15. Microsoft Research Faculty Summit hat der Konzern nun Project Adam präsentiert – ein Programm zur Identifikation und Klassifizierung realer Objekte. Zum aktuellen Zeitpunkt kann Project Adam, welches mit 14 Millionen Bildern aus dem Internet gespeist wurde, unter anderem verschiedene Hunderassen erkennen. Im Rahmen der eben erwähnten Präsentation führte Harry Shum, Executive Vice President Technology und Research, diesen „Hunderassen-Detektor“ vor.

Hierzu wurde dieser in den Sprachassistenten Cortana integriert und konnte über diesen bedient werden. Verschiedene Hunde wurden auf die Bühne geführt, fotografiert und von Project Adam korrekt identifiziert. Den Irritationsversuch durch das Foto eines Menschen blockt Cortana mit „I believe this is not a dog“ ab.

Aktuell verfügt Microsofts Project Adam über ein nachgebildetes Neuronennetzwerk mit 2 Milliarden Verbindungen. Im Vergleich zur Konkurrenz soll das Programm bei 30 Prozent weniger Maschinen die doppelte Genauigkeit besitzen.

Microsofts Visionen nach könnte das System in Zukunft zum Beispiel giftige Pflanzen während einer Wanderung erkennen, oder Krankheiten auf Grund des Hautausschlags identifizieren.

Was haltet ihr von solchen Projekten? Steht ihr diesen eher skeptisch gegenüber oder überwiegt bei euch die Freude auf die Zukunft?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung