Project Tango: Google und Lenovo kündigen „verkaufsbereites“ Smartphone an

Wie erwartet haben Google und Lenovo im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) die Entwicklung des ersten verkaufsbereiten Mobilgeräts für das Project Tango offiziell angekündigt.

Das neue Smartphone soll voraussichtlich im Sommer 2016 erhältlich sein und läuft mit einem Snapdragon-Prozessor von Qualcomm. Das Display wird dabei laut Lenovo und wie für das Projekt üblich zu einer Art Fenster, in dem digitale Informationen und Gegenstände mit eingeblendet werden können. Lenovo, Google und Qualcomm Technologies arbeiten gemeinsam daran, die nötige Software und Hardware zu optimieren. Viel mehr Details hat man noch nicht verlauten lassen, aber immerhin gibt es bereits eine Projektseite bei Lenovo als Anlaufstelle.

Bereits seit Dezember 2014 können US-Entwickler ein Tango-Tablet erwerben, um Apps dafür zu entwickeln bzw. darauf zu testen. Mit dem nun angekündigten Smartphone sollen die Bemühungen der Vergangenheit nun endgültig beim Endverbraucher landen.

Bei Googles Project Tango handelt es sich um eine Technologieplattform, die Computer-Vision, Tiefenmessung und Motion-Tracking nutzt, um ein 3D-Erlebnis auf dem Bildschirm zu schaffen, mit dem Nutzer ihr physisches Umfeld auch auf ihrem Gerät erkunden können. Es wurden spezielle Hardware und Software kombiniert, durch die die Geräte sprichwörtlich auf jede Bewegung ihres Nutzers reagieren. Im Gegensatz zu GPS funktioniert das Bewegungs-Tracking von Project Tango nicht nur im Freien, sondern auch in geschlossenen Räumen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.