Qualcomm MSM8956/76: Erste Prozessoren auf Cortex-A72-Basis gesichtet

Qualcomm Snapdragon Header

Die erst kürzlich vorgestellten Cortex-A72-Chips von ARM scheinen sich bei den Herstellern schon in den ersten Produkten wiederzufinden. Wie ein beim chinesischen Microbloggingdienst aufgetauchtes Bild zeigt, arbeitet auch Qualcomm schon an den ersten SoCs, die den kommenden CPU-Kern verwenden sollen. Die Codenamen: MSM8956 und MSM8976.

Mit dem Cortex-A72-Chip präsentierte ARM vor wenigen Tagen einen neuen CPU-Kern, der in Zukunft mit einer besonders hohen Effizienz beeindrucken soll. Trotz der relativ hohen Leistung werde der Chip beispielsweise bis zu 75 Prozent weniger Energie als der rund drei Jahre alte Cortex-A15 verbrauen. Kombiniert man den neuen CPU-Kern dann noch mit den Cortex-A53-Kernen, entsteht ein äußerst sparsames Gespann, das dennoch genügend Leistung für alle Alltagsaufgaben besitzt.

Qualcomm_MSM8956

Genau dieses Konzept scheint Qualcomm nun auch bei seinen kommenden Mittelklasse-SoCs anwenden zu wollen, die mit den Codenamen MSM8956 und MSM8976 in China gesichtet wurden. Vermutlich als Qualcomm Snapdragon 618 und 620 auf den Markt kommend, werden sie entweder zwei (MSM8956) oder vier 1,8 GHz schnelle Cortex-A72-Kerne mit vier 1,2 GHz Cortex-A53-Kernen kombinieren. Bei der GPU soll es sich um die bis dato noch nicht vorgestellte Adreno 510 handeln, die maximal 2.560 x 1.600 Pixel bei 60 fps ausgeben kann. LTE wird nach dem aktuellen Cat 6 Standard unterstützt und die Fertigung soll im nicht mehr ganz zeitgemäßen 28nm-Verfahren geschehen.

Obwohl die kommenden Qualcomm-Prozessoren jetzt schon mehr oder weniger das erste Mal im Internet auftauchten, wird bis zu einer breiten Verfügbarkeit sicherlich noch etwas Zeit vergehen. Die Ankündigung könnte Qualcomm zwar schon im Lauf der nächsten Monate abhalten, Anfang 2016 sollen die ersten Cortex-A72-SoCs dann aber erst in den Geräten verbaut werden.

Quelle: MyDrivers via: PhoneArena

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.