Quitter für Mac: Neue App vom Instapaper-Entwickler beendet oder blendet Apps automatisch aus

Der Entwickler von Instapaper hat mit Quitter eine neue App am Start, die automatisch erkennt, welche Apps zu viel deiner Zeit beanspruchen und dich ablenken und schließt oder versteckt sie dann einfach.

Natürlich beschließt nicht die App selbst, welche Programme denn nun anscheinend für zu viel Ablenkung sorgen, sondern der Nutzer. Man trägt also entsprechend zu überwachende Apps wie TweetBot, Facebook und Co in die Liste von Quitter ein und vergibt eine Zeitspanne, die erreicht sein muss, bevor die Automatik agiert und gemäß der getätigten Vorgaben entsprechende Apps beendet oder nur ausblendet.

Das nachfolgende Video von 9to5mac veranschaulicht die Funktion des Tools noch einmal genauer:

Die Standard-Zeit ist voreingestellt auf 10 Minuten, kann allerdings frei abgeändert werden. Ebenso darf je App eingestellt werden, ob sie nach Erreichen des Intervalls geschlossen oder nur ausgeblendet („versteckt“) werden soll.

Der Entwickler Marco Arment empfiehlt, die Option „Im Dock halten“ für eine korrekte Funktionsweise seiner App zu deaktivieren. Des Weiteren hat er einen simplen „Deaktivieren“-Switch implementiert, der Quitter’s Funktionen über die Menüleiste kurzerhand abschalten lässt.

Sicherlich ist die Idee hinter Quitter nicht neu, aber – wie bereits in der Quelle erwähnt – die Tatsache, dass sie zum Einen kostenlos, zum Anderen von einem für hervorragend umgesetzte Ideen bekannten Entwickler kommt, dürfte ihr durchaus gut tun. Die App ist derzeit nicht über den App Store beziehbar, dafür allerdings direkt über die Homepage von Marco.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.