Razer Diamondback mit 16.000-dpi-Sensor angekündigt

Computer und Co.

Im Schatten der neuen Smartphones, Tablets und TVs präsentierte der Gaming-Hersteller Razer auf der IFA 2015 auch eine Neuauflage der eigenen Razer Diamondback Gaming-Maus. Herausstechen soll der 99,99 Euro teure Nager mit seinem präzisen 16.000-dpi-Sensor.

Bei der neuen Razer Diamondback handelt es sich um eine neue Version der 2004 erstmals erschienenen Gaming-Maus, die damals noch mit einem optischen Sensor aufwarten konnte. Nun, 11 Jahre später, legt der Hersteller die Diamondback neu auf und verbaut unter anderem einen 16.000 dpi Lasersensor, der eine maximale Tracking-Präzision erlaubt. Damit jedoch auch Spieler, die eine geringere dpi-Zahl bevorzugen, mit der Gaming-Maus ihr ideales Eingabegerät finden, lässt sich diese auf 1 dpi genau einstellen.

Obwohl die Razer Diamondback nicht den Chroma-Schriftzug im Namen trägt, lässt sie sich in 16,8 Millionen Farben beleuchten und über die Razer Synapse Software steuern. Dank dem symmetrischen Design eignet sich die Maus sowohl für Links- als auch Rechtshänder, das Gewicht fällt mit lediglich 89 Gramm zudem relativ niedrig aus.

Die neue Razer Diamondback, die mit einem Preis von 99,99 Euro nicht gerade günstig zu haben ist, kann ab sofort im RazerStore vorbestellt werden, die Verfügbarkeit soll noch in diesem Oktober gegeben sein.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.