Razer Nabu: 500 Beta-Tester bekommen das Smartband für 1 Euro

nabu

Im Januar hatte Razer das Nabu Smartband offiziell angekündigt und nun verkündet man im Rahmen der Electronic Entertainment Expo (E3) weitere Neuigkeiten zu dem Gadget.

Ab sofort werden die ersten Razer Nabu in begrenzter Auflage produziert und Entwicklerversionen des Nabu an ausgesuchte Entwickler, die sich im Vorfeld für das Nabu Developer Programm qualifiziert haben, versendet. Im Nabu Developer Programm haben sich zum jetzigen Zeitpunkt bereits 30.000 interessierte
Entwickler eingetragen, so viele Bänder versendet Razer natürlich nicht. Die hohe Zahl kam wohl zustande, weil auch viele „normale“ Nutzer von dem vergünstigten Entwickler-Preis von 49,99 Euro profitieren wollten.

Zusätzlich zum Nabu Developer Programm kündigte Razer außerdem das Nabu Beta-Programm an, an dem 500 ausgesuchte Nutzer teilnehmen können, um das Band für nur 1 Euro zu erhalten. Eine Bewerbung dafür kann unter razerzone.com/nabu erfolgen. Wer sich dort bewirbt, sollte allerdings auch bereit sein, Razer detailliert seine Erfahrungen mit dem Nabu zu schildern. Die Nabu Beta Edition wird am 10. Juli verschickt.

Klar ist mittlerweile auch, dass der ursprüngliche geplante Marktstart vom ersten Quartal 2014 nicht eingehalten wurde. Dies liegt eventuell auch an dem Redesign des Nabu, denn optisch hat sich die Vorabversion im Gegensatz zum Januar etwas geändert. Razer beschreibt das wie folgt:

Das neue Beta Design des Nabu, das dieses Jahr auf der E3 vorgestellt wird, sieht einen privaten OLED Message Screen auf der Unterseite des Geräts vor, der nur aktiviert wird, wenn das Handgelenk nach oben gedreht wird. Dieses Feature erweitert die Batterielaufzeit des Geräts.

Das Razer Nabu ist eine tragbare Technologie, die Informationen direkt vom Smartphone auf das Armband überträgt und ausgewählte persönliche Informationen auf Wunsch nachverfolgt. Das Nabu ist außerdem eine offene Plattform, die von Drittanbieter-Applikationen verwendet werden kann, um den Nutzern einen echten Mehrwert zu bieten. Hierfür werden mit ausdrücklicher Einwilligung des Nutzers persönliche, physische und geographische Informationen verwendet.

Das Razer Nabu verfügt über zwei OLED-Bildschirme – einen Public-Icon-Bildschirm und einen Private-Message-Bildschirm.

nabu razer

Das kleine Gadget verfügt über Sensoren zur Datenanalyse, dazu zählen Informationen zum Aufenthaltsort, Biodaten-Feedback (gelaufene Schritte, zurückgelegte Strecke, gestiegene Stufen, etc.), Schlafdaten, Band-zu-Band-Kommunikation und einiges mehr. Der Tracker kommt mit einer App für iOS- und Android-Geräte, über die alle Bandeinstellungen, die Profil ID, empfangene Benachrichtigungen, freigegebene Daten, Synchronisierung und einiges mehr verwaltet werden kann.

Features

  • Kompatibel mit den iOS Geräten iPhone 5/5s/5c und Android Geräten ab Version 4.3
  • und höher
  • Lithium-Polymer Batterie mit 5-7 Tagen Akkulaufzeit
  • Regen- und Spritzwasserfest nach IP55
  • Zurzeit nur in der Größe large erhältlich: 81.04 mm (L) x 63.44 mm (H) x 13.60 mm (B)

Displays und Sensoren

  • Private Message-Bildschirm: 128×32 Pixel
  • Beschleunigungssensor
  • Höhenmesser
  • Zylindrischer Vibrationsmotor

Software

  • Pairing via Bluetooth Low Energy
  • Herunterladbare Nabu Fitness-App für Demo des Aktivitätenprotokolls
  • Herunterladbare Nabu-App für Benachrichtigungen, Daten und weitere Einstellungen

Teilen

Hinterlasse deine Meinung