Razer Nommo: Desktop-Lautsprecher-Reihe offiziell vorgestellt

Razer Nommo Chroma Header

Von Razer gibt es auf der diesjährigen CES 2018 in Las Vegas gleich drei neue Desktop-Lautsprecher der Nommo-Reihe zu sehen. Mit ihrem ansprechenden Design decken sie das Preisspektrum von 109,99 bis 579,99 Euro ab.

Die Gaming-Marke Razer hat zur CES 2018 erstmals eigene Desktop-Lautsprecher angekündigt, die unter dem Namen der Nommo-Reihe vertrieben werden sollen. Die 2.0- bzw. 2.1-Systeme sollen mit ihrer Abstimmung auf Games, Filme und Musik wie alle anderen Produkte der Marke vor allem Gamer ansprechen, in deren Schreibtisch-Setup sie sich mit einem schicken Design einfügen. Während der Nommo und Nommo Chroma einen für viele noch vertretbaren Preis besitzen, handelt es sich beim Nommo Pro um ein absolutes Premium-Produkt.

Razer Nommo (Chroma)

Beim Razer Nommo und Nommo Chroma handelt es sich um 2.0-Audiosysteme, die auf zwei 3 Zoll großen Fiberglas-Treiber mit nach hinten gerichtete Bassreflexröhre basieren. Während der Razer Nommo per 3,5 Klinkenbuchse an den PC angeschlossen werden muss, ist beim Razer Nommo Chroma auch eine USB-Verbindung möglich, woraufhin der integrierte DAC für einen besseren Klang sorgen soll. Außerdem ist bei der teureren Chroma-Version selbstverständlich die Multicolor-Beleuchtung Razer Chroma verbaut, welche sich wie üblich über die Razer Synapse 3 Desktop-Software steuern lässt.

Der Razer Nommo und der Razer Nommo Chroma können ab sofort über die Webseite des Herstellers zum Preis von 109,99 bwz. 169,99 Euro erworben werden. Noch im 1. Quartal 2018 sollen sie dann auch im Einzelhandel landen.

Razer Nommo Pro

Razer Nommo Pro

Ein nochmal besseres Klangbild soll dann der THX-zertifizierte Razer Nommo Pro bieten, welcher neben einem 6-Zoll-Subwoofer pro Lautsprecher auch noch einen 0,8-Zoll-Hochtöner verbaut hat. Dank der Dolby Virtual Speaker-Technologie wird hier ein virtueller 5.1-Sound möglich, der gerade beim Gaming seine Vorteile ausspielen soll.

Zudem sind die beiden Speaker für den Schreibtisch mit einer Chroma-Beleuchtung ausgestattet und ein Control Pod liegt für die bequeme Musiksteuerung bei. Neben USB und Klinke ist des Weiteren noch ein optischer Eingang verbaut, auch Bluetooth wird zum Zuspielen der Musik unterstützt. Abgerundet wird das Produkt zu guter Letzt von einer mobilen App, sodass auch beim Zuspielen per Smartphone direkt darüber Einstellungen vorgenommen werden können.

Verglichen mit den beiden Nommo-Produkten für den Massenmarkt ist der Razer Nommo Pro ein ziemlich teures Produkt. Ganze 579,99 Euro soll das Audio-System kosten, sobald es erscheint. Wann es so weit sein wird, wurde bislang allerdings noch nicht bekanntgegeben.

Quelle: Pressemitteilung per Mail

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.