Rowenta Air Force Flex 560 im Test

Rowenta Air Force Flex Header

Der Rowenta RH9474 Air Force Flex 560 ist ein kabelloser Staubsauger mit Akku, der vor allem mit einem flexiblen Aufsatz überzeugen möchte.

Ich konnte mir in den letzten Tagen den Akkusauger „Air Force Flex“ von Rowenta anschauen und ihn im Alltag testen. Bei mir daheim nutze ich trotz Saugrobotern gerne zusätzlich solche Akkusauger und habe dieses Produkt auch gegen den Dyson V11 antreten lassen, der sonst bei mir zum Einsatz kommt.

Rowenta Air Force Flex: Test als Video

Abonnieren-Button YouTube

Rowenta Air Force Flex: Mehrere Aufsätze vorhanden

Der Rowenta Air Force Flex funktioniert dabei nach dem üblichen Prinzip in dieser Produktkategorie: Es gibt eine Basiseinheit mit dem Elektromotor und Behälter für Staub und an dieser kann man diverse Aufsätze anbringen. Diese ist gut verarbeitet und ist optisch etwas auffälliger gestaltet. Eine Wandhalterung ist auch dabei.

Rowenta Air Force Flex Lieferumfang

Bei meinem Sauger waren neben einer längere Düse für Fugen und dem flexiblen Rohr noch mehrere Aufsätze dabei. Dazu gehört auch eine „Power Slim Düse“ mit einer LED-Beleuchtung. Diese fand ich im Test durchaus praktisch, denn sowas hat mein Dyson nicht und man sieht den Staub auf dem Boden etwas besser.

Das flexible Rohr funktioniert gut und lässt sich einfach bedienen. Ich habe aber nur den Anwendungsfall unter dem Bett, bei dem das praktisch ist, meine Couch oder andere Möbel sind so gebaut, dass die Düse nicht darunter passt.

Rowenta Air Force Flex: Auch ein Handsauger

Man kann den Rowenta Air Force Flex mit dem Rohr und ohne als Handsauger nutzen und er besitzt zwei Stufen zum Saugen. Was sehr praktisch ist und was ich bei Dyson schon immer vermisse: Eine Feststelltaste beim Saugen. Hier drückt man den Knopf zum Start und dann erneut, wenn man fertig ist. Der Sauger saugt so lange, bis man den Knopf das zweite Mal drückt.

Rowenta Air Force Flex Knopf

Rowenta hat zwei Stufen beim Sauger eingebaut, wobei ich ehrlich gesagt oft die  stärkeren Stufe (den Boost-Modus) genutzt habe. Diese ist in etwa so stark wie die mittlere Stufe vom Dyson V11, was im Alltag ausreicht, nur bei meinen Teppichen könnte der Air Force Flex noch etwas mehr Power mitbringen.

Doch der Boost-Modus benötigt viel Akku und nach knapp 5-6 Minuten ist auch schon Schluss. Ohne Boost-Modus sind es knapp 30 Minuten mit Bodendüse. Das reicht mir in der Wohnung aus, allerdings muss der Sauger bei mir nach jedem Saugvorgang ans Ladekabel. Der V11 schafft bei mir zwei Saugvorgänge.

In einer Wohnung reicht die Leistung aus, bei einem Haus mit zwei Etagen könnte es aber knapp werden. Einen Wechselakku gibt es nicht, dieser ist fest verbaut.

Und was mir im Test auch gefehlt hat: Eine Akkuanzeige für den Restakku. Die muss nicht so detailliert wie beim V11 sein und die Sekunden anzeigen, aber ein kleiner Balken mit dem restlichen Akku wäre schon ganz angenehm.

Rowenta Air Force Flex: Mein Fazit

Der Saugbehälter ist etwas knapp bemessen und hat bei mir bei einer kurzen Reinigung gereicht. Ich habe auch mal eine gründliche Reinigung erledigt, bei der mein Saugroboter ein paar Tage nicht lief und da musste ich den Behälter einmal zwischendrin leeren. Immerhin ist das sehr schnell und einfach erledigt.

Rowenta Air Force Flex Behaelter

Die etwas geringere Saugleistung und der kleinere Behälter lassen den Rowenta Air Force Flex im Vergleich mit dem Dyson V11 etwas schlechter aussehen, aber man muss bedenken, dass der Preis mit knapp 340 Euro deutlich attraktiver ist. Leider fehlen mir andere Staubsauger in dieser Preiskategorie als Vergleichswert.

Rowenta Air Force Flex Hand

Der Rowenta Air Force Flex besitzt ein angenehmes Gewicht, das flexible Rohr ist praktisch, aber nur, wenn man Möbel besitzt, unter die man mit der Düse kommt, die Beleuchtung bei der Düse vorne war mein Highlight, dafür könnten der Behälter und die Saugleistung etwas besser bei diesem Akkusauger sein.

Der Lieferumfang mit den Aufsätzen ist für mich ausreichend und grundsätzlich würde ich den Rowenta Air Force Flex empfehlen. Das mit der Akkulaufzeit darf man noch optimieren, aber mit Blick auf den Preis geht das Gesamtpaket für mich in Ordnung. Vor allem das flexible Rohr und die LED-Leuchten an der Düse sind etwas, was nicht jeder Akkusauger (selbst teurere Modelle) besitzen.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.