Samsung Galaxy Buds im Test: Besser als erwartet

Samsung Galaxy Buds Header

Seit ein paar Wochen begleiten mich die Samsung Galaxy Buds im Alltag und es wird Zeit für ein Fazit und einen kurzen Vergleich mit den Apple AirPods.

Die Samsung Gear IconX konnten mich damals nicht so sehr überzeugen, doch mit dem Galaxy S10 präsentierte man dieses Jahr nun die Galaxy Buds und die finde ich besser als erwartet. Ich habe sie nun seit ein paar Wochen im Einsatz.

Es handelt sich übrigens um komplett kabellose Kopfhörer, bei denen Samsung im Vergleich zum Vorgänger die Akkulaufzeit verbessert hat, den Sound weiter optimiert hat, Bluetooth 5 verbaut hat und es gibt Qi beim Ladecase.

Der interne Speicher fehlt nun, aber den fand ich sowieso überflüssig.

Samsung Galaxy Buds für den Sport

Im Alltag nutze ich die Apple AirPods, die für mich vor allem in Kombination mit dem iPhone und iMac die beste Lösung sind. Doch die kann ich nicht im Sport nutzen, da sie a) nicht fest sitzen und b) auch nicht IP-zertifiziert sind.

Samsung Galaxy Buds Apple Airpods

Hier kamen nun die Galaxy Buds zum Einsatz und mit denen war ich bisher sehr zufrieden. Der Sound ist gut und der Bass ordentlich. Vor allem, da es ein In-Ear-Kopfhörer ist, der Umgebungsgeräusche damit sehr gut blockiert. Sowas wie ANC ist natürlich nicht dabei, aber das benötigt man auch nicht.

Die Samsung Galaxy Buds sitzen im Sport deutlich besser im Ohr und da sie mit 6,0 Gramm pro Ohrhörer sehr leicht sind, fallen sie bei mir auch nicht heraus. Ich habe schon mehrere Modelle dieser Art getestet und oft war das Gewicht ein Problem beim Sport, die Galaxy Buds sitzen bei mir am besten.

Samsung Galaxy Buds mit anderen Aufsätzen

Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich bei In-Ear-Modellen immer mit den Aufsätzen für das Ohr experimentiere und mittlerweile ein großes Portfolio daheim habe. Oft werden die Modelle mit eher „billigen“ Ohrteilen ausgeliefert, bei den Galaxy Buds habe ich nach nur einem Tag andere genutzt.

Man muss bei In-Ear-Modellen oft etwas experimentieren und ich kann euch die Ohrteile von mir auch nicht verlinken, da sie von einem uralten Jabra-Headset sind, aber falls mal welche nicht optimal bei euch passen: Testet andere Lösungen, oft kann ein passendes Ohrteil den Unterschied machen.

Samsung Galaxy Buds Ohrteil

Die Akkulaufzeit ist super und reicht auch für eine lange Sporteinheit und wenn man sich mal an Qi gewöhnt hat (geht mir auch beim Smartphone so), dann will man es nicht mehr missen. Ich habe das Case nur über meine Qi-Platten aufgeladen, auch wenn es nicht so schnell wie mit USB C geht.

Die Galaxy Buds verschwinden übrigens auch sehr dezent im Ohr, wem die Optik wichtig ist, dem könnte das gefallen. Wobei wir uns spätestens nach den AirPods glaube ich alle an die kabellosen Kopfhörer und ihre unterschiedlichen Designs gewöhnt haben. Die Galaxy Buds wollen aber nicht im Alltag auffallen.

Samsung Galaxy Buds Header

Im Test habe ich nur einen Kritikpunkt festgestellt: Die Touch-Eingabe. Die ist für mich nicht optimal und sie führte auch immer mal wieder zu Fehleingaben. Am Ende bevorzuge ich „richtige“ Knöpfe und das bei jedem Kopfhörer.

Für mich ist der Kritikpunkt aber nebensächlich, denn ich benötige eigentlich gar keine Eingabe bei den Kopfhörern, da ich im Sport alles über die Apple Watch regle. Die Galaxy Buds habe ich übrigens auch zu 90 Prozent mit einem iPhone genutzt, auch wenn sie dank App bei Android noch mehr Optionen bieten.

Samsung Galaxy Buds mit attraktivem Preis

Ich bin ehrlich gesagt mit geringen Erwartungen in den Test gegangen, wurde aber sehr positiv überrascht. Daheim nutze ich nicht gerne In-Ear-Modelle, aber im Sport ist das bei mir Pflicht. Und ich muss sagen, dass die Galaxy Buds für mich derzeit das beste Modell im Sport sind. Sie haben nach dem ersten Test erstmals meinen alten BT-Kopfhörer (Teufel Move BT) ersetzt.

Die Samsung Galaxy Buds sind das erste komplett kabellose Modell, mit dem ich im Sport wirklich zufrieden war. Abgesehen von der Steuerung, aber die ist mir wirklich egal. Das Case ist übrigens sehr kompakt, bietet aber (zusammen mit den Galaxy Buds) nur eine Akkulaufzeit von 13 Stunden.

Stört mich aber auch nicht, denn was zählt, ist die Laufzeit der Buds im Sport und die passt (5-6 Stunden). Das Case kann ich jederzeit bequem wieder aufladen.

Samsung Galaxy Buds Case

Die Samsung Galaxy Buds bekommen von mir eine klare Kaufempfehlung, denn damit kommen wir zu meinem letzten Pluspunkt, dem Preis. Man zahlt weniger als 130 Euro und das finde ich ehrlich gesagt einen sehr fairen Preis.

Am PC daheim werden die Galaxy Buds meine AirPods nicht ersetzen, denn da bin ich kein Freund von In-Ear-Modellen, für mich ist das kabellose Modell von Samsung aber der perfekte Begleiter im Sport geworden. Vor allem bei einem Preis von unter 130 Euro kann man hier eigentlich nichts falsch machen.

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet Samsung Galaxy Buds mit 4.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.