Das Samsung Galaxy Note 7 ist tot

Das war es mit dem Samsung Galaxy Note 7. Das Gerät ist tot. Samsung sollte sich jetzt auf das kommende Jahr und das Galaxy S8 konzentrieren.

Auch wenn es Samsung noch nicht wirklich zugeben möchte: Das Galaxy Note 7 ist tot. Seit Wochen berichten die Medien über explodierende Geräte, Menschen, die in Krankenhäuser eingeliefert wurden und Flugzeuge, die evakuiert wurden. Das ist ein Imageschaden, den man nur ganz schwer wegstecken kann.

Ein Fehler kann passieren, einmal. Ein zweites Mal geht sowas nicht. Samsung erlebt aktuell einen Worst Case. Laut eigenen Angaben hat man die Produktion zwar nur „vorzeitig“ gestoppt, doch man braucht sie gar nicht wieder anlaufen zu lassen. Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass Samsung das noch mal tun wird.

Es kann keinen weiteren Austausch geben

Ein Austauschprogramm kann ein Gerät überleben, ein zweites Fiasko mit defekten Austauschgeräten nicht. Es würde vielleicht einige Nutzer geben, die das Note 7 im dritten Anlauf kaufen würden, doch wenn da nur ein Vorfall von einem brennenden Gerät auftauchen würde, wäre das ein irreparabler Schaden für Samsung selbst.

Das Unternehmen hat aktuell gar keine andere Wahl, als die Produktion endgültig einzustellen und das Kapitel Note abzuhaken. Man sollte das auch möglichst schnell tun, denn das Galaxy S8 steht an und da will man mit Sicherheit nicht auch noch parallel negativen Schlagzeilen über brennende Samsung-Smartphones haben.

Ehrliche Aufklärung ist gefragt

Samsung muss die Sache jetzt so schnell und so ehrlich wie möglich aufklären. Wie viele Vorfälle wurden gemeldet? Wo genau liegt der Fehler? Was wird man tun, um das in Zukunft zu vermeiden? Das sind Fragen, auf die ich als Nutzer eine öffentliche und direkte Antwort in den kommenden Tagen erwarten würde.

Das Vertrauen wurde gebrochen. Zwei Mal. Der Schaden ist groß und wird sehr viel Geld kosten. Das ist eine schwierige Phase für Samsung. Das Unternehmen besitzt jedoch die nötigen finanziellen Mittel, um diese zu überstehen. Man sollte aber nicht den Fehler machen, einen dritten Anlauf beim Galaxy Note 7 zu starten.

Das Ende der Note-Marke?

Ich bin gespannt, wie Samsung mit der Situation in den nächsten Tagen umgehen wird. Persönlich erwarte ich, dass man das Galaxy Note 7 einstellt, alle Fragen zum Thema beantwortet und alles tut, damit das nicht wieder passiert. Samsung sollte die Schuld auf sich nehmen und nicht weiter solche Mails raus schicken.

Mal schauen, ob die Note-Marke diesen Schaden überleben wird. Das Galaxy Note 7 ist tot, da bin ich mir sicher. Samsung sollte aber vielleicht darüber nachdenken, ob man für 2017 einen neuen Markennamen sucht. Ein Galaxy Note 8 hätte es nach dem Fiasko mit dem Galaxy Note 7 jedenfalls verdammt schwer auf dem Markt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.