Samsung Galaxy S8: Exynos 8895 minimal besser, als Snapdragon 835

Samsung bietet das Galaxy S8 mit zwei unterschiedlichen Prozessoren an. Man kann als Nutzer aber nicht frei wählen, welches Modell man kaufen möchte.

Das ist nämlich abhängig vom Markt. Wobei man die Sache schnell abkürzen kann: In den USA wird das Galaxy S8 mit einem Snapdragon 835 angeboten, der Rest der Welt bekommt den SoC von Samsung, den Exynos 8895. Bedeutet: Wer ein S8 in Deutschland kauft, der bekommt ein Modell mit dem Exynos-Prozessor.

So eine Strategie ist bei Samsung keine Seltenheit, schon beim Galaxy S7 gab es weltweit zwei Modelle. Genau genommen gibt es sogar drei Modelle, denn Samsung verkauft das Galaxy S8 auch noch in einer Version mit Exynos 8895 und 6 statt 4 GB Arbeitsspeicher. Die Exynos- und Snapdragon-Version mussten nun in einem Benchmark gegeneinander antreten. Der Gewinner? Die Exynos-Version.

Der Unterschied ist aber so minimal, dass man diesen im Alltag nicht spüren wird. Der Gewinner ist also nur auf dem Papier ein Gewinner. Wirklich interessant wäre ein Vergleich mit der 6 GB RAM und 128 GB Speicher-Version gewesen.

Was man abschließend noch erwähnen sollte: Benchmarks sind nett, aber nicht für einen Vergleich im Alltag geeignet. Die Hersteller wissen seit vielen Jahren, wie sie ihre Geräte für die Benchmarks optimieren. Alle Details zum Vergleich und alle Benchmark-Ergebnisse findet ihr im Bericht bei GSMArena.

Samsung Galaxy S8 Testbericht18. April 2017

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.