Samsung Galaxy S8: Eine Goldmine für Reparaturshops

Samsung hat mit dem Galaxy S8 wohl nicht nur eines der besten Smartphones, sondern auch eines der anfälligsten Smartphones in diesem Jahr geschaffen.

Von Stiftung Warentest kann man halten, was man möchte, doch auch wenn ich nicht der größte Fan von deren Testberichten bin, so möchte ich den heutigen Beitrag dennoch kurz mit einer solchen Meldung einleiten. Dort hat man letzte Woche einen Testbericht zum Samsung Galaxy S8 veröffentlicht. Fazit: Das S8 ist durchaus ein tolles Gerät, versagte („Blamage“) jedoch im Falltest.

Bei SquareTrade veröffentlichte man auf YouTube vor ein paar Tagen ein Video, in dem ein solcher Falltest gezeigt wird. Fazit: Es besteht ein erhöhtes Risiko, dass das Glas brechen kann. So krass wie bei Stiftung Warentest drückte man sich zwar nicht aus, doch das Galaxy S8 kommt im folgenden Video nicht gut weg.

[The Samsung Galaxy] S8 is the first phone we’ve tested that’s cracked on the first drop on ALL sides

Die Kommentare beim Video hat man direkt mal deaktiviert, man wurde aber wohl von fast 900 wütenden S8-Besitzern mit einem Daumen runter abgestraft. Bei Motherboard hat man nun einen Bericht veröffentlicht, wo es um Reparaturshops geht. Dort scheint man begeistert zu sein, denn schon nach 24 Stunden gab es die ersten Aufträge für Displayschäden von Galaxy S8-Nutzern.

Samsung Galaxy S8: Lukrativ für Reparaturshops

Besitzer von solchen Shops sind sich sicher, dass in den kommenden Monaten sehr viele Geräte mit Schäden eintreffen werden, da das Gerät nicht nur sehr anfällig ist, sondern sich auch noch extrem oft verkauft. Der Grund liegt auf der Hand: Das S8 besteht auf der Front- und Rückseite zum größten Teil aus Glas.

Vor ein paar Tagen hatten wir hier übrigens auch einen Härtetest des Samsung Galaxy S8, da kam das Gerät durchaus gut weg. Hier geht es explizit um Falltests.

Generally, Android phones are more expensive to get repaired because the fragmentation of the platform means there’s no incentive for repair companies to buy parts in bulk. iPhones generally hold their value longer than Android phones as well. Many smartphone repair stores don’t bother with anything but the most popular Android phones.

Man kann also davon ausgehen, dass wir in den kommenden Monaten viele Geräte mit „Spider-App“ sehen werden. Nutzer können nun hoffen, dass Samsung hier ein bisschen gegensteuern und die Preise für Ersatzteile beeinflussen wird. Das Galaxy S7 (Edge) scheint recht teuer bei der Displayreparatur zu sein.

Einzige Lösung: Das Gerät in eine Hülle packen. Am besten in eine Hülle mit Plastik-Schale und Schutz auf der Frontseite. Wie diese hier. Sieht halt optisch nicht so gut aus. Oder eine Versicherung abschließen. Oder mit dem Risiko leben und zur Not eben eine Reparatur in Kauf nehmen. Ich handhabe es seit Jahren mit dem Risiko.

Bei einem Gerät, das fast nur aus Glas besteht, würde ich aber vielleicht auch eine Versicherung wählen. Wie sieht das bei euch (vor allem den S8-Besitzern) aus?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.