Samsung Gear VR: 185.000 abgesetzte Einheiten in Deutschland und neue Version für das Note 7

Samsung gab gestern bekannt, in Deutschland 185.000 Einheiten der Gear VR abgesetzt zu haben. Die Sache hat nur einen Haken.

Mit Veröffentlichung der ersten Gear VR Ende 2014 kann Samsung zu den Vorreitern des Virtual-Reality-Geschäfts gezählt werden. Mittlerweile hat man den Preis der Brille deutlich nach unten korrigiert, gerade einmal 70 Euro werden für den Einstieg in die virtuell Realität aktuell noch fällig. Dennoch fallen die Verkaufszahlen ernüchternd aus.

So klingt die Zahl auf den ersten Blick zwar vergleichsweise eindrucksvoll, wie man uns auf Nachfrage bestätigte, schließt dieser Wert auch die Einheiten mit ein, welche in Verbindung mit Kauf eines Galaxy S7 oder S7 Edge kostenlos verteilt wurden. Genaue Zahlen zur Verteilung der 185.000 Stück fehlen zwar, ich gehe jedoch davon aus, dass mindestens die Hälfte auf die Vorbesteller-Aktion entfällt.

Neue Version für das Note 7 in Planung

Derweil arbeitet Samsung daran, dass auch das Note 7 in Verbindung mit einer VR-Brille genutzt werden kann. Notwendig werden diese Maßnahmen vor allem durch den USB-C-Anschluss des neuen Flaggschiffes, welcher eine Verwendung mit dem aktuellen Modell unmöglich macht. Entsprechende Hinweise sind bereits in der indischen Import-Datenbank Zauba zu finden, welches sich als glaubwürdige Quelle für derartige Nachrichten erwiesen hat.

Quellen: Pressemitteilung per Mail | SamMobile | GalaxyClub

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.