Einheitlicher Anschluss: Apple äußert sich

Apple Iphone Lightning Header

Vor ein paar Tagen haben wir darüber berichtet, dass der Druck auf Apple bald wachsen könnte, denn die EU hat mal wieder einen einheitlichen USB-Anschluss im Blick. Das betrifft viele Geräte und vor allem Hersteller, die weiterhin microUSB statt USB C verbauen. Das ist aber grundsätzlich nicht das Problem.

Während ein paar Hersteller noch in der Vergangenheit festhängen, so dürfte sich das dort bald erledigt haben, da USB C bei den Nutzern immer beliebter wird und sie am Ende mit ihrem Geldbeutel entscheiden werden. Daher vermute ich, dass microUSB langfristig keine Chance mehr hat und aussterben wird.

Lightning von Apple ist das Problem

Doch in Mittelpunkt der Diskussion steht Apple, denn die haben keinen veralteten Anschluss, dafür aber mit Lightning einen eigenen. Und hier hat man sich nun zur Thematik geäußert. Kurz: Man ist gegen einen einheitlichen Standard, da sowas der Innovation und somit den Konsumenten schaden würde.

Apple stands for innovation and deeply cares about the customer experience. We believe regulation that forces conformity across the type of connector built into all smartphones stifles innovation rather than encouraging it, and would harm consumers in Europe and the economy as a whole.

Klingt für mich nach einer Ausrede, wenn ich ganz ehrlich bin. Apple hat sich bei den MacBooks und beim iPad bereits für USB C entschieden, warum also nicht auch bei Produkten wie den AirPods und dem iPhone? Außerdem: Was ist denn an Lightning so innovativ? USB C besitzt deutlich mehr Möglichkeiten.

Ein Standard für weniger Elektronikschrott

Doch das ist nicht mein Problem mit der Argumentation von Apple, ich habe hier auch die Umwelt im Auge. Ein einheitlicher Standard wäre nachhaltiger und kann für weniger Elektronikschrott sorgen. Vor allem Apple sollte das meiner Meinung nach befürworten und eigentlich sogar Vorreiter sein.

We do not believe there is a case for regulation given the industry is already moving to the use of USB Type-C through a connector or cable assembly. This includes Apple’s USB-C power adapter which is compatible with all iPhone and iPad devices. This approach is more affordable and convenient for consumers, enables charging for a wide range of portable electronic products, encourages people to re-use their charger and allows for innovation.

Apple argumentiert auch damit, dass sich USB C beim Netzteil so langsam als Standard durchsetzt und man das ebenfalls unterstützt. Apple erklärt aber nicht, welche Innovationen ein einheitlicher Ladestandard hemmt. Wie gesagt, mit USB C hat man viele Möglichkeiten, da gibt es keine Einschränkungen.

Prior to 2009, the Commission considered mandating that all smartphones use only USB Micro-B connectors which would have restricted the advancement to Lightning and USB Type-C.

Auch diese Aussage ist falsch, nur weil es einen Standard gibt, heißt das nicht, dass man diesen nicht verbessern und weiterentwickeln kann. Im Gegenteil, hätte es einen Standard gegeben, dann hätte Apple zusammen mit den anderen Herstellern arbeiten müssen und es hätte danach nicht zwei Standards, sondern direkt einen gegeben und dieser hätte die Vorteile beider Welten vereint.

Es gibt meiner Meinung nach keine Argumente für zwei Standards. Ich bin ein Fan vom Lightninganschluss und mag ihn sogar etwas lieber, als USB C. Aber ich bin ein noch größerer Fan der Umwelt und hoffe, dass Apple da in den kommenden Jahren einlenken und diese Meinung ebenfalls teilen wird.

Apple iPhone 2020: Neue Farbe für Pro-Modelle geplant

Apple Iphone 11 Pro Blau

Apple wird in diesem Jahr vermutlich vier neue OLED-Modelle im Herbst auf den Markt bringen, darunter zwei „günstigere" iPhones (quasi ein iPhone 11 in zwei Größen und mit OLED) und es wird auch wieder zwei Pro-Modelle geben. In diesem Jahr…22. Januar 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.