Bargeld verliert langsam an Bedeutung

Geld Bargeld Money Euro

Deutschland ist seit jeher Bargeldland. Doch mittlerweile deuten sich bei der Zahlungsmittelwahl Veränderungen an, wie auch Daten des „Statista Global Consumer Surveys“ zeigen.

Demnach ist der Anteil derjenigen, die bar zahlen in der letzten Auswertungen von 84 Prozent auf 72 Prozent gefallen. Dagegen hat sich bei Debit- oder Kreditkarten in den letzten drei Jahren wenig getan, wie der Blick auf die Grafik zeigt. Ein klarer Aufwärtstrend zeichnet sich bei Mobile Payments ab. 13 Prozent der Befragten geben an, mit dem Smartphone in Restaurants oder Einzelhandel zu bezahlen. Die am meisten genutzten Anbieter sind hier PayPal, Google Pay und Apple Pay.

Fazit? Bargeld ist etabliert und dominiert als Zahlungsmittel hierzulande weiter. Ein Abrutschen um 12 Prozentpunkte innerhalb von drei Jahren ist allerdings als klarer Abwärtstrend bei der Bargeldnutzung zu erkennen. Die Pandemie hat diese Entwicklung sicherlich beschleunigt. Nun bleibt abzuwarten, ob sich der Rückgang fortsetzen wird.

Bei mir persönlich ist diese Entwicklung bereits angekommen. Ich zahle aktuell noch etwa ein- bis zweimal pro Monat mit Bargeld, und zwar ausschließlich an einer Eisdiele. Der Rest läuft inzwischen komplett über Apple Pay. Wie schaut das bei euch aus?

Konkurrenz für Apple Pay: PayPal würde gerne NFC im iPhone nutzen

Apple Pay De Header

Wir haben gestern darüber berichtet, dass die EU gegen Apple vorgehen wird und mittlerweile ein Problem in der geschlossenen NFC-Schnittstelle sieht. Es gibt zwar Möglichkeiten, um den NFC-Chip in Apps zu nutzen, aber nicht bei Bezahl-Apps. Wer als Dienst auf…3. Mai 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden63 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Robert B. 👋

    Zahle seit Jahren primär bargeldlos. Ebenfalls ApplePay
    Gibt wirklich nur noch sehr wenig Ausnahmen

    1. elknipso 🏅

      Handhabe ich ebenfalls so.
      Händler die meinen im Jahr 2022 immer noch nur Bargeld akzeptieren zu können, werden gemieden.

      Zum Glück sind das mittlerweile nicht mehr viele die immer noch in der Vergangenheit hängen, oder Steueroptimierung in den Vordergrund stellen.

  2. iZerf ☀️

    Ich zahle auch alles was ich kann per ApplePay oder Bankkarte. Mit Bargeld habe ich nur Probleme, da ich keines bei mir habe. Daher meide ich Geschäfte, in denen ich nicht bargeldlos zahlen kann.

  3. Matze47 🪴

    War auch immer fanatisch, hat sich aber geändert, weil die totale Kontrolle der Menschen u.v.a. vollendet wird.

    1. Sascha 🪴

      Jo, wahrscheinlich. Da sitzt sicher jemand und schaut sich an, wo du zuletzt einkaufen warst. Ganz spannend…😄

      1. Christian ☀️

        Betrachte mal lieber das große Ganze.
        Das ist eine ganze Industrie, die darauf aufbaut – Stichwort Marketing und etwaige Verteuerung von Produkten die du und andere in einer Vielzahl kauft. 😉

        1. Sascha 🪴

          Genau, und die Verteuerung betrifft die Barzahler nicht? Die Banken und Finanzdienstleister wissen gar nicht, was ich gekauft habe. Diese Daten werden von den Unternehmen gar nicht an die Banken und Finanzdienstleister weitergegeben. Das kann ich dir deswegen sagen, weil ich an den Schnittstellen sitze. Und wie war das noch mit dem großen Ganzen?😉

    2. Albrecht Schneider 👋

      Genauso ist das. Der Staat will die totale Kontrolle über den Bürger und wie wir sehen klappt das perfekt.Der dummdeutsche Bürger wählt seine Schlächter und er überlässt dem Staat sein Leben Ganz toll. Einmal nachzudenken oder bestimmte Sachen zu hinterfragen ist ais der Mode gekommen. Der Staat sagt mir schon, was ich zu tun oder zu lassen habe pder wie er mich am liebsten hat – i st doch krank.

      1. Arjoma ☀️

        Also mir hat der Staat noch nie gesagt, wie ich meine Einkäufe zu bezahlen habe…

  4. Roberto 🌟

    Ich zahle seit 2 Jahren nur noch in bar.
    Was mir negativ aufgefallen ist: Die scheinbar ultra-hippen Teenager/Hippster zahlen zwar mit Karte, aber oft noch mit Pin-Eingabe und das dauert dann länger als wenn ich in Bar zahle. Grundsätzlich sollte man nur mobil zahlen dürfen, wenn man dafür seine Apple Watch oder Ähnliches verwendet, da das dann am schnellsten geht. Alles andere ist eher schlechter als besser.

    1. Philipp 🏅

      So ein Blödsinn.
      Das Zeitargument ist doch ohnehin lächerlich.
      Ein Haufen Menschen hängt täglich Stunden am Smartphone und konsumiert sinnfreien Mist aber an der Kasse geht es plötzlich um Sekunden.
      Wenn nicht gerade eine Oma an der Kasse ihr Kleingeld nicht mehr selbst sehen kann ist der Zeitunterschied der unterschiedlichen Zahlungsart doch vernachlässigbar gering.

    2. Sascha 🍀

      Ich gehe mal davon aus, dass die ultra-hippen Teenager/Hippster kontaktlos zahlen und in der Regel vermutlich unter 25/50 € liegen. Dann ist eine Pin Eingabe gar nicht vonnöten.

  5. Philipp 🏅

    Ich zahle wo es geht Bar.
    Hab den Vorteil den ich bei Kartenzahlung persönlich habe sollte bis heute nicht verstanden.

    1. elknipso 🏅

      Deutlich höherer Komfort, höhere Sicherheit und bessere Kontrolle.

      Um nur drei offensichtliche Vorteile zu nennen.

      1. Philipp 🏅

        Sicherheit und Kontrolle sollen besser sein wenn ich mich von einem Kartenanbieter/Serviceanbieter abhängig mach.
        Ich kenn Leute denen ihrer Kreditkarte gesperrt wurde weil sie "ungewöhnliche" Transaktion in Russland hatten. Dabei haben sie nur Urlaub in Russland gemacht. Ganz schön blöd wenn einem dann da einfach Mal die Karte gesperrt wird.
        Und das war vor dem Ukraine Krieg.
        Frag Mal jetzt jemanden der in Russland mit seiner MasterCard zahlen will.
        Auch fühlt es sich anders an 600 Euro in Bar auf den Tisch zu legen als sie mit einer kurzen Berührung einer Karte auszuheben. Was mir persönlich auch mehr Kontrolle über meine Finanzen gibt, allein vom Gefühl her.
        Und es ist ja nicht so, dass ich noch nie kontaktlos bezahlt hätte, so lebensverändernd ist der Komfort nicht wie immer alle tun.
        Könnt euch das gerne selbst einreden aber deswegen müssen es nicht auch alle anderen glauben.

      2. Holger 👋

        Welche Sicherheit?
        Bargeld kann man nicht hacken, Kontrolle habe ich mehr bei Bargeld weil ich sofort sehe was ich ausgeben kann.
        Wenn das Bargeld abgeschafft wird werden wir immer gläserner und da sollte bei jedem die Alarmglocken angehen.
        Und eklig ist Bargeld auch nicht, es gibt kaum Nachweise das sich jemand über Bargeld mit etwas angesteckt hat.
        Da ist der Bildschirm von Euren Smartphones weitaus schlimmer.

        1. Sascha 🪴

          Nee, Bargeld kann man aber verlieren und kann einem auch geklaut werden. Und dann? Ich bekomme mein Geld zurück, wenn mit meiner Karte kontaklos bezahlt worden ist. Ich kann meine Karte oder mein Handy sperren bzw. sperren lassen. Deine Kohle ist weg. Also erzähle hier nichts von Sicherheit. Außerdem gibt es auch im Onlinebanking wie auch bei der Bezahlung die Möglichkeit der 2FA Sicherheit.

          Und hier hat keiner geschrieben, dass Bargeld abgeschafft werden soll. Oder habe ich etwas überlesen?

        2. elknipso 🏅

          Wenn Du Dein Bargeld verlierst, es Dir gestohlen oder geraubt wird ist es weg. Schäden die nach dem entwenden einer Kreditkarte entstehen sind versichert und werden ersetzt.

          Nebenbei bemerkt ist längst erwiesen, dass Bargeld (besonders Scheine) extrem unhygienisch ist und Krankheiten übertragen kann. Das gilt generell für Krankheiten, nicht speziell für Corona, dazu sind mir gerade keine entsprechenden Studien geläufig.

    2. TheWatcher 🪴

      Puh, es spart Zeit 😅

      1. Philipp 🏅

        Wie viel mehr Freizeit hast du denn dadurch so?

        1. Sascha 🪴

          Frag dich lieber, wie viel Freizeit die anderen hinter dir mehr haben. Und die anderen Vorteile hat dir elknipso schon genannt. Ich muss das eklige Geld nicht mehr mit mir rumschleppen. Handy habe ich sowieso dabei.

          1. Philipp 🏅

            Jetzt Mal allen Ernstes, wie viel Zeit spar ich (oder die Leute hinter mir), ob ich jetzt meine Karte raus hol und damit kontaktlos bezahlt oder zwanzig Euro hinleg und die Kassiererin mit n Euro fünfzig raus geben muss?
            Dieses Zeitersparnis Argument ist dich total übertreiben.
            Wir reden hier von einer Zeitersparnis von unter einer Minute.
            Wieviel Zeit verschwenden die Menschen täglich völlig sinnlos an ihrem Smartphone. Wieviel Zeit könnte die Menschen da sparen?
            Aber an der Kasse sind 30 Sekunden plötzlich lebensverändernd wichtig?
            All wie need is just a little patience.

            1. Sascha 🪴

              Es geht hier nicht nur um deine Zahlung. Wenn 8 Leute vor mir mit (Klein)Geld bezahlen, sind es nicht nur ein paar Sekunden. Womit sich die Leute am Tag beschäftigen, musst du denen schon überlassen. Woher weißt du denn, dass die Leute sinnlose Dinge am Handy tun? Bauchalmanach?

              1. Philipp 🏅

                Meine Güte das war doch nur ein Beispiel um zu verdeutlichen, dass diese kleine Zeitersparnis keine Rolle spielt bei den vielen sinnlosen Tätigkeiten/Aufgaben bei denen die Menschen sonst so ihr Zeit verlieren.
                Sei Mal ehrlich zu dir selbst, wie oft hast du acht Leute vor dir an der Kasse und wie oft zahlen die alle mit Kleingeld?
                Hör doch auf dieses Argument künstlich verstärken zu wollen.
                Zahl mit Karte und erfreut dich deines schnellen Zahlungsvorgangs, aber Versuch nicht anderen Leuten einzureden sie könnten damit eine erhebliche Mengen Zeit in ihrem Leben sparen.

            2. elknipso 🏅

              Du verlierst das große ganze aus dem Blick. Ja die Zeitersparnis pro Bezahlvorgang ist überschaubar, irgendwas knapp unter einer Minute würde ich jetzt auch schätzen. Wenn Du aber fünf Schnarchkappen vor Dir hast die unbedingt centgenau bezahlen wollen addiert sich das schon zu einem persönlichen Ergebnis und Verschwendung von knapper Freizeit.

              Und wenn Du jetzt noch das große Ganze betrachtest und überlegst welche Zeitersparnis alleine an einem einzigen Tag, bei hunderten von Bezahlvorgängen in einem einzelnen Supermarkt zusammen kommen und das dann noch weiter auf alle Supermärkte hochrechnest…. Und schon weißt Du warum schon länger derart massiv vom Handel dafür geworben wird bei jeder Gelegenheit das Bargeld doch bitte in der Tasche zu lassen und ab dem ersten Cent gerne bargeldlos zu zahlen.

      2. HEB 🪴

        Ich finde das Argument "Es spart Zeit" eher als Krümel Kackerei. Jeder sollte selber wissen was er macht, und wie gläsern er sein möchte. Nur ich lasse mir nicht vorschreiben wie ich bezahlen soll.

        1. Rainbird-1 👋

          Sehe ich auch so. Und wir sparen bei allem immer mehr Zeit (Zahlen mit Karte, Staubsaugroboter managed das Haus, Mähroboter den Garten, etc.) und trotz allem haben wir gefühlt immer weniger Zeit, obwohl wir doch so viele Helfer haben und alles so toll läuft. Doch je mehr Technik, je mehr andere Probleme denen man hinterher rennt. Manche wollen es wahr haben, manche können sich dies nicht eingestehen.

          Wenn wir über verlorene Zeit an einer Kasse reden, weil einer mit Bargeld bezahlt, denn reden wir hier von Egoismus denen gegenüber, welche mit neuen Techniken oder auch gewollt skeptisch gegenüberstehen. Und ich empfinde es nicht als Belastung, wenn einer vor mir mit Karte Zahlt, wenn auch ich mit Karte zahle. Jedem das Seine. Ich glaube man sollte mal wieder lernen, sein Leben zu entschleunigen und nicht einem selbst gemalten Bild des immer schneller hinterherzurennen!

        2. Arjoma ☀️

          Genau das ist eigentlich der Punkt – Jeder sollte es so handhaben, wie er / sie es für sich am besten erachtet.

          Wieso wird jetzt Stimmung gemacht a la Ich lasse mir nichts verbieten – davon ist doch nirgends die Rede. Hab das neulich sogar auf einem Plakat gesehen von Leuten, die mit Leuten demonstrierten gegen die Impfpflicht für Kinder (die es genau so wenig gibt).

          Tatsächlich bewegen wir uns ja weg davon, dass uns vorgeschrieben wird, wie wir zu bezahlen haben – noch vor wenigen Jahren hieß es schließlich an jeder Ecke wir nehmen keine Karte / nur diese, aber diese nicht / nur gegen Strafgebühr / nicht unter 10 € etc.

    3. DeziByte ☀️

      Es ist um Welten komfortabler, schneller und du hast viel mehr Überblick über deine Ausgaben.
      Ich besitze nur noch ein schmales Etui für 6 Karten (mit 2 Notfallscheinchen), das wars. Beim Bezahlen einfach mit einem Klick Karte raus, oder Handy wer will, aufs Lesegerät halten, fertig. Krieg jedes Mal einen innerlichen Schreikrampf wenn die Leute ihr Kleingeld sortieren. Noch 2 Cent bitte… oh Moment, habs gleich. Alleine in der Zeit wäre ich samt dem kompletten Kassiervorgang wieder draußen. Aber das Beste, kein Kleingeld mehr, kein nachgucken ob man genug Geld dabei hat, kein Geld abheben. Ich war dieses Jahr noch ein Mal am Bankautomaten und ich schätze das passiert dieses Jahr auch nicht mehr.
      Lass dich doch erstmal drauf ein und sieh wie es läuft, ob es dir taugt.

      1. Philipp 🏅

        "Lass dich doch erstmal drauf ein und sieh wie es läuft, ob es dir taugt."
        Ich Zahl regelmäßig mit Karte kontaktlos. Aber halt nur in ganz bestimmten ausgewählten Situationen.
        Ich habe auch mehrere Karten von unterschiedlichen Geldinstituten/Dienstleistern.
        Ich kenne die Vorteile, aber die sind halt alle nicht so groß und lebensverändernd wie immer alle tun.
        Vor allem das Zeitargument ist so unglaublich absurd.
        Menschen stören den Ablauf an den Kasse durch ihr allgemeines verplantes oder rücksichtsloses verhalten mehr und stärker als durch Bargeld Zahlung.
        Zahlt doch mit Karte so oft ihr wollt, aber immer so zu tun als wäre bargeldlose Zahlung der heilige Gral und alle die gerne Bar bezahlen sind dumm und eine Zumutung für die Gesellschaft ist halt maßlos übertrieben.
        Man könnte meinen ihr macht im Jahr drei Wochen mehr Urlaub weil ihr auch so viel Zeit spart.

        1. Sascha 🪴

          Oh man, da ist ja einer richtig getriggert vom Zeitfaktor. Hier hat keiner geschrieben, dass eine Barzahlung eine Minute länger dauert. Und wenn es nur 10 Sekunden pro Vorgang länger dauert, weil da wieder jemand sein Kleingeld sucht, sind es bei 6 Leute vor mir eben schon eine Minute, die ich länger in der Schlange stehe.

          Und in meinem Fall spare ich noch bei jedem Einkauf 0,5% auf den Einkauf. Ja, das ist auch nicht die Welt, aber auf das Jahr gesehen kommt da eben doch einige zusammen. Zahl du doch mit Bargeld und andere eben mit Karte. Ich weiß nicht, wieso du hier so abgehst, weil hier jemand etwas von Zeitersparnis schreibt. Es ist nunmal ein Fakt, der eine Zahlung per Karte (kontaklos) bzw. Handy eben einen Tick schneller geht.

          1. Philipp 🏅

            Ich weiß nicht wann ich zuletzt an einer Kasse stand wo mehr als drei Leute vor mir waren …
            Ich geh hier auch nicht ab sondern habe nur geschrieben, dass ich für mich persönlich keine keine Vorteile bei Kartenzahlung sehen und dann wird man sofort aus mehreren richtigen belehrt mit Argumenten die so an den Haaren erbeigezogen sind, dass einem die Worte fehlen.
            Zahlt doch mit Karte so viel ihr wollt aber erzählt mir nicht ich würde was verpassen oder Leuten ihre Zeit it stehlen weil ich lieber Bar zahle.
            Und ich bin auch nicht der der immer auf diesem Zeit Ding Rum reitet, dieses Thema kommt immer aus Ader anderen Richtung. Ich hab lediglich versucht klar zu stellen, dass das ein minimaler Faktor ist der kaum einen Unterschied macht. Auch nicht im großen ganzen.

        2. DeziByte ☀️

          Man muss das schon als Gesamtes sehen und sich nicht als Gegenargument nur einzelne Aspekte rauspicken. Die Zeit ist relativ. hehe :D Natürlich spielt es keine große Rolle ob ich 10 oder 30 Sekunden brauche. Wobei, für den/die Wartenden vielleicht schon. Es fühlt sich aber einfach geschmeidiger an wenn man alles in einem Rutsch abarbeiten kann, statt zu suchen und zu warten und extra Laufereien zu haben. Im Gesamten spart man sehr wohl Zeit und vor allem Nerven.

          Vom Prinzip hab ich auch nichts gegen Bargeld, mir geht nur dieses grässliche Kleingeld auf den Keks, dieser schwachsinnige x,99 Pfennigmist. Es kommt irgendwann immer der Punkt, an dem man die Taschen voller Kleinvieh hat, inkl. fetten Portemonnaie am Hintern klebend, was ja auch mal weg muss, und dann reicht es eben nicht mehr einfach den 20er hinzugeben und auf sein Wechselgeld zu warten. Dann wird gesucht und gezählt und fallengelassen und es dauert und dauert und dauert und nervt.
          Entweder immer Bar, oder immer Karte, das ist eher der Kern der Sache. Ständig die Zahlungsmethode zu ändern wäre ja noch schlimmer.

          Von lebensverändernd hat übrigens niemand etwas gesagt, genauso wenige dass irgendwer dumm sei! Du interpretierst da etwas zu viel hinein. Es ist ein Vorteil, der ist nicht von der Hand zu weisen. Eine kleine Sache die das Leben ein klein wenig komfortabler macht. Nicht mehr und nicht weniger.

          1. Philipp 🏅

            Ich wechseln ständig die Zahlungsmethoden. Manchmal drei unterschiedliche an einem Tag. Ich seh da überhaupt kein Problem und wüsste auch nicht was daran schlimm sein sollte.
            Ganz im Gegenteil, jede Zahlungsmethode hat ihr vor und Nachteile und ich nutze sie entsprechen dort wo es am meisten Sinn macht.
            Ich sag ja auch nicht, dass Kartenzahlung keine Vorteile hat, aber das Zeit Argumenten, das immer und immer wieder kommt ist doch einfach nur so vernachlässigbar gering, das muss man sich schon sehr lange mit unrealistisch Situationen schön reden.

        3. Markus Alvarez Gonzalez 👋

          Was viele Menschen nicht mitbedenken ist , dass du für den Zeitersparnis auch den Weg und Warten am Geldautomat mit einberechnen musst und da geht massiv Zeit drauf.

        4. HEB 🪴

          Ja richtig, als ganz simples Beispiel, der Kunde geht ohne Einkaufswagen in den Supermarkt (weil er ja nicht so viel braucht). An der Kasse muss er dann seinen Einkauf irgendwie weg bekommen und das sind dann Moment wo ich einen richtigen Hass bekomme, nicht weil die Oma eventuell etwas langsamer mit dem Bargeld ist. Nein die anderen behindern den Verkehr an der Kasse deutlich mehr.

    4. Arjoma ☀️

      Ich finde Barzahlung auf so gut wie jeder Ebene kompliziert.

      Mein Gehalt landet schon bargeldlos auf meinem Konto.
      Wenn ich überall bargeldlos bezahlen wollte, müsste ich zuerst zu einem passenden Geldautomaten laufen und eine Summe, die für einen bestimmten Zeitraum ungefähr passend sein könnte, holen.
      Bei jeder Bezahlung bekomme ich dann Rückgeld in Form zahlreicher Münzen zurück…
      Diese Münzen muss ich dann verstauen, während ich eigentlich meinen Einkauf einpacken sollte. Da ich (allerdings auch oft mit Uhr statt Karte) zahle, dauert das zahlen so gut wie nie länger als eine Sekunde, und ich muss danach nicht mit meinem Münzfach herumfummeln, sondern hab in dieser Zeit schon den Einkauf eingepackt und bin weg von der Kasse.

      Ich hätte schon psychologisch gar keine Lust, mir immer merken zu müssen, wie viel ich gerade an Bargeld dabei habe, wie lange das noch reicht, bis ich den nächsten Geldautomaten suchen muss…

    5. Pascal 👋

      1. Ich muss nicht immer Unmengen an Bargeld mit mir rumtragen das ich verlieren kann habe aber immer die richtige Menge Geld dabei, um mir spontan was kaufen zu können. (Karten kann man auch verlieren dann ist aber in den meisten Fällen das Geld noch da.)

      2. Ich muss nicht immer erst den nächsten Geldautomaten suchen.

      3. Das nervige Kleingeld ist auch nicht mehr da.

      Das sind so die Vorteile für mich. Grundsätzlich sollen die Händler einfach alles anbieten dann kann jeder so Bezahlen wie er das für richtig hält.

      1. Philipp 🏅

        Ich habe nie Unmengen an Bargeld dabei und ich war noch nie in der Situation, dass ich etwas nicht bezahlen konnte.
        Ich war aber schonmal an der Tankstelle und die Tankkarte der Firma hat nicht mehr funktioniert. War ganz schön unangenehm keine Möglichkeit zu haben die Rechnung zu bezahlen weil ich auf ein Stück Plastik angewiesen war das einen defekt hatte.
        Ich habe auch nie behauptet, dass ich keine Karte habe oder nie kontaktlos bezahle. Aber nur noch bargeldlos bezahlen zu können halte ich für einen großen Fehler.

        1. Sascha 🪴

          Tankkarte von der Firma? Habe ich auch. In der Regel handelt es sich um Kreditkarten (Flottenkarte bei Shell etc.), die auch manuell eingegeben werden können. Im Anschluss wird die Pin und das KM Stand eingegeben. Fertig.

          PS: Das muss der Kassierer nur wissen oder man muss ihn darauf ansprechen. Es soll auch Kassierer geben, die dann erst beim Chef anrufen müssen.

        2. elknipso 🏅

          Wenn die Tankkarte nicht geht dann nimm halt Deine Kreditkarte, geht die auch nicht die Girocard, notfalls Bargeld. Hast Du davon nicht genügend dabei soll Dir die Tankstelle halt eine Rechnung schicken.

          Ist doch nicht Deine Schuld wenn diese ihre Technik nicht im Griff hat.

          Ist übrigens auch überhaupt kein Problem, und kommt bei Tankstellen öfter mal vor, dass die eine Rechnung schicken und sich zur Sicherheit das Nummernschild aufschreiben, wenn irgendeine Karte mal streiken sollte.

        3. Pascal 👋

          Dann treffen meine Vorteile nicht auf dich zu weshalb ich geschrieben habe das alles angeboten werden soll, dann kann jedes Zahlen wie er es für richtig hält.

  6. Keks mit Ecke ☀️

    Ich zahle wenn möglich in bar, begrüße aber jede Möglichkeit mit Karte, Kreditkarte, Google Pay, Apple Pay etc. zu zahlen. Warum nicht beides? Habe immer das Gefühl, dass das eine nicht existieren darf solange das andere nicht weg ist. Bargeld ist gelebte Demokratie. Wer mit digitalen Mitteln zahlen will, darf das gerne und soll es auch tun. Wie in den USA, da zahlt man viel mit Karte….aber Bargeld geht eigentlich immer.

  7. Sascha 🪴

    "Ich zahle aktuell noch etwa ein- bis zweimal pro Monat mit Bargeld, und zwar ausschließlich an einer Eisdiele."

    Genau das mache ich auch nur noch 1x und dann wird so ein Laden gemieden. Ich unterstütze diese Bargeldmentalität nicht mehr. Ich hoffe so sehr darauf, dass irgendwann die Unternehmen verpflichtet werden, Kartenzahlungen zu ermöglichen. Zeit wird es…

    1. elknipso 🏅

      Das wird in absehbarer Zeit kommen. Alleine schon aus dem Grund weil die klassischen "nur Bargeld" Läden wie die Dönerbude, Eisdiele, Bäcker, kleine Restaurants etc. damit meistens Steueroptimierung betreiben.

      1. Sascha 🪴

        "Steueroptimierung", sehr nett umschrieben. Ist mir schon durchaus bewusst, dass das so praktiziert wird.

      2. Sebastian 🪴

        Deshalb wurde die KassenSichV nachgebessert und gibt es sog. TSEs. So einfach ist das heute nicht mehr. Ich sehe jedenfalls nicht ein, dass die Kugel Eis plötzlich 3,50€ statt 3,00€ kostet um etwaige Transaktionskosten zu kompensieren. Und 20€-50€ hat man immer in der Tasche, für den Fall dass die (eigene) Technik versagt.

        1. Sascha 🪴

          TSE bringt nur nichts, wenn ich die Eiskugel nicht in die Kasse eingebe.

          Das ist auch ein Mythos, das eine Kugel Eis dann teurer wird, weil eine Kartenterminal angeschafft wird. Hast du dich mal damit beschäftigt, was ein Kartenterminal inkl. Buchungen kostet? Vermutlich nicht. Und weißt du, dass ein Tresor, die Versicherung dazu, Geldbeschaffung, Geldentsorgung, Personalkosten für Geldzählungen (morgens und abends) auch Geld kosten? Nicht zu vergessen, wenn Kassendifferenzen am Abend entstehen durch Diebstahl oder falsches Herausgeben des Wechselgeldes. Dein Argument hinkt also.😉

        2. Pascal 👋

          Ich habe, wenn es hochkommt, mal 5 oder 10 Euro in der Tasche sehr selten mehr. Und zu deiner Aussage das die Kugel Eis teuer wird wegen dem bargeldlos zahlen stimmt das so auch nicht. Es gibt viele Läden die lieber Karte nehmen, weil das Bargeld Handling immer teuer und unrentabel wird.

    2. Es ist eben die beste Eisdiele im Viertel. Es nervt mich auch, aber die machen sonst eben einen guten Job. Das Umdenken entsteht vor allem durch Nachfrage beim Kunden, und die ist leider noch zu gering.

  8. Sascha 👋

    Nur bares ist wahres, wer nur Bargeld los zahlt hat für mich ein an der Schüssel aber ganz gewaltig! Wenn das Bargeld nicht mehr existieren würde ist mal ganz schnell der Geld Hahn zugedreht ;)

    1. Sascha 🪴

      Ja, das Bargeld existiert aber. NIEMAND hat hier von der Abschaffung des Bargelds geschrieben. Vielleicht einfach mal richtig lesen. Und wieso sollte einem der Geldhahn zugedreht werden? Wenn das so ist, kann oder wird das Gründe haben. Ich kenne keinen, bei dem das Konto einfach gesperrt wurde.

  9. Max.Good 👋

    Wichtig und richtig.

  10. Ron 👋

    Ich zahle ausschließlich in Bar. Nur Bargeld ist Freiheit.

    Vor noch etwa fünfundzwanzig Jahren war ich begeistert von Hausautomatisierung, was ja nun eigentlich real und finanzierbar ist. Aber so wie es realisiert wurde (Online) habe ich mir das nicht vorgestellt. Es gab Menschen, die standen vor verschlossenen Türen, weil ihr Smartschloß nicht mehr auf sie reagierte. Smarte Lampen ihren Dienst versagten, weil der Onlineanbieter seine Dienste einstellte.

    Auch wenn digitale Zahlmöglichkeiten eigentlich eine schöne Sache sind, aber bei den bereits hierzulande angedachten Sozialkredits nach chinesischem Vorbild, kann man ganz schnell kaltgestellt werden.

    Die "schöne" neue Computerwelt wird uns nochmal verhänglich werden, aber Geheimdienste freuen sich.

    1. jonas 🏆

      Der Bürger wird leider immer gläserner und viele freuen sich darauf

    2. Markus Alvarez Gonzalez 👋

      Zum Thema "Kaltstellen" wo bekommst du nochmal dein Bargeld her? Richtig aus dem Automaten. der wiederum auf das Girogeld zugreift. Wenn dich jemand kaltstellen möchte geht es auch heute mit Bargeld schon. Schöne scheinheilige Freiheit die du da lebst.

      1. Hugo 🪴

        Das ist nun kein guter Vergleich. Wenn ich nun jeden Monat mir etwas Bargeld zur Seite gelegt habe, so habe ich darauf Zugriff, unabhängig davon, ob jemand mich „Kaltstellt“. Es gibt viele Szenarien, wo durchaus Bargeld sein Vorteil hat und da geht es gerade um Staatspleiten. Wenn die Pleite droht, so kann schnell das Bargeld gebunkert werden. In anderen Zeiten, wo es dann nur das Geld gibt, ohne Scheine, haben wir in Krisen keinen Zugriff mehr darauf.

        1. Sascha 🪴

          Wo steht hier im Blogtext oder in den Kommentaren, dass Bargeld abgeschafft werden soll. NIRGENDS.

          PS: Auch dein Geld unterm Kopfkissen ist irgendwann weg und dann? Dann bekommst du auch kein Geld mehr aus dem Automaten. Das zum Thema "Kaltstellen".

  11. jonas 🏆

    Ich zahle überwiegend mit Karte. Ich hasse die kleinen 1, 2 Cent Stücke. Erst wenn ich mit 20, 50 Cent zahlen muss dann zahle ich auch bar.

  12. Panty 👋

    Wie bei zu vielen Themen wieder zu viel Schwarz/Weiss-Denke.
    Bin auch absoluter Fan von bargeldlosem Bezahlen und freu mich jedes mal, wenn bei irgendeinem Verkäufer auch bargeldlos bezahlt werden kann.

    Aber mich stört es kein bisschen wenn jemand anderes mit Bargeld bezahlt, soll doch jeder so wie er will. Ich freu mich daran, dass es für mich bequemer ist und fertig und reg mich nicht den ganzen Tag auf, dass ich 20 Sekunden länger an der Kasse warten musste.

  13. Tobias 👋

    Ich zahle auch überall wo es geht mit Karte. Zusätzlich zu 0,5% Cashback bleibt mir so das Münzgeld erspart für das die Banken mittlerweile, wenn man es einzahlt, Gebühren erheben. Soll jeder zahlen wie er möchte. Ich hab eben kein Bock auf Bargeld.

  14. JMS 🍀

    Wäre super, wenn man jetzt noch den Einkaufswagen ohne Bargeld (oder irgendwelche Jetons etc.), am besten über NFC, freischalten könnte. Dann wäre es super.

  15. schorchi 👋

    Nur Bares ist Wahres.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.