Continental untersagt WhatsApp und Snapchat

Continental Ag Logo

Das Technologieunternehmen Continental untersagt ab sofort die Nutzung von WhatsApp und Snapchat auf den Diensthandys seiner Mitarbeiter/innen.

Um die Anforderungen der DSGVO einzuhalten, müsste laut Continental im Fall von WhatsApp jeder Nutzer von jeder einzelnen Person in seinem Adressbuch die Zustimmung für das Teilen ihrer Daten mit diesen Diensten einholen.

Zum Schutz seiner Geschäftsinteressen, Mitarbeiter und Geschäftspartner hat sich das Unternehmen daher zum Nutzungsverbot der heutigen Versionen der Social-Media-Apps WhatsApp und Snapchat entschieden.

Continental zeigte sich aber nach eigenen Angaben offen, diese Regelung aufzuheben, sollten die Anbieter eine unbedenkliche Nutzung ihrer Dienste im Sinne des Datenschutzes schon in der Grundeinstellung ermöglichen.

Mehr dazu


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.