• Gboard versteht bald Morsezeichen

    Google Io Gboard

    Google wird die hauseigene Software-Tastatur um eine neue Zugänglichkeitsfunktion erweitern. So soll sie in Kürze Morsezeichen verstehen.

    Der „Morse Code“ kann dann zur Eingabe von Texten genutzt werden, was allen Menschen zugute kommen soll, die eben nicht normal mit ihren Händen Eingaben tätigen können.

    Google zeigte zum Beispiel, wie eine Frau mit ihrem Kopf und zwei Sensoren „morst“ und so mit Gboard inklusive Wortvorschlägen schreibt.

    Eine Beta von Gboard für Android, welche die neue Morse-Funktion unterstützt, soll noch heute verfügbar gemacht werden.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Kurzmeldungen Alle Kurzmeldungen aufrufen →