• Huawei: Nachfrage stark eingebrochen

    Huawei P30 Mate 20 Pro Header

    Die Nachfrage nach Smartphones von Huawei und Honor soll in Deutschland im Mai drastisch eingebrochen sein. Kam man laut GfK-Marktanalysen Anfang Mai noch auf 26 Prozent, so lag der Anteil in der letzten Mai-Woche bei 6 Prozent.

    Auch WinFuture hat von „einer Quelle aus der deutschen Mobilfunkbranche“ erfahren, dass die Verkaufszahlen im Mai „dramatisch“ eingebrochen sind und bei MediaMarkt und Saturn ist sogar von bis zu 50 Prozent die Rede. Die Nachfrage von Firmenkunden der Netzbetreiber sei fast komplett weggefallen.

    Huawei trotzdem noch recht preisstabil

    Bei den Preisen sieht es noch nicht ganz so dramatisch aus, wir beobachten das momentan auch ganz genau. Natürlich gibt es hier und da Modelle von Huawei oder Honor, die man günstiger bekommt, aber das sind oft normale Angebote, die es vorher auch schon gab. Bisher ist keine dramatische Reaktion zu erkennen.

    Wer also dachte, dass nun sowas wie ein „Abverkauf“ stattfindet, der irrt sich. Das große Huawei-Schnäppchen kann man jetzt auch (noch) nicht machen.

    Man bekommt ja aber auch weiterhin sehr gute Smartphones und da noch unklar ist, wie die Situation weitergeht, scheuen viele Händler die Gewinnmarge ganz aufzugeben. Noch sieht es nicht so aus, als ob man auf den bereits bestellten Modellen sitzen bleibt. Unklar ist aber, ob man Nachschub bestellt hat.

    Wie geht es nun weiter? Das ist die spannende Frage, bei der wir weiterhin auf die Antwort warten. Mit jeder Woche, die vergeht, wird der Schaden für Huawei größer. Und Huawei? Die teilen weiter fleißig Beiträge von Medien, in denen die USA schlecht dastehen, sonst ist es momentan eigentlich sehr ruhig.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →