Positiv für Huawei? Trump plant „Phase 1“ im Handelsstreit mit China

Huawei Logo Licht Header

Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat im letzten Jahr dafür gesorgt, dass die US-Regierung einen drastischen Schritt einleitete: Man griff in den freien Markt ein und packte Huawei auf eine schwarze Liste. Seit dem darf Huawei nicht mehr mit US-Unternehmen zusammenarbeiten. Wir kennen das Ergebnis.

Donald Trump plant „Phase 1“ im Januar

Vor ein paar Wochen gab es eine Lockerung, denn die US-Regierung erteilte ein paar US-Unternehmen eine Ausnahme, unter anderem auch Microsoft. Doch auf das Unternehmen, auf das alle gespannt sind, warten wir weiterhin (Google).

In den kommenden Tagen könnte sich die Lage im Handelsstreit entspannen, denn Trump möchte „Phase 1″ einleiten. Am 15. Januar sollen hochrangige Vertreter der Regierung aus China ins Weiße Haus kommen, Phase 2 soll dann zu einem späteren Zeitpunkt in China (in Peking) eingeleitet werden. Momentan stehen aber noch die Details zu den jeweiligen „Phasen“ aus.

Ich bin mal gespannt, ob es dann wirklich zu einem Treffen in zwei Wochen in den USA kommt und was Phase 1 beinhaltet. Es wäre aber denkbar, dass China auch Huawei als wichtigen Schritt für eine Annäherung mit ins Spiel bringen wird.

China kann Huawei nicht ignorieren

Die Trump-Regierung weiß aber auch, dass das eine gute Karte im „Spiel” mit China ist und wird diese mit Sicherheit nicht so einfach aufgeben. Entweder in Phase 1 oder 2 müsste Huawei allerdings eine Rolle spielen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die beiden Nationen einig werden und China das einfach so ignoriert und den aktuellen Zustand weiter akzeptiert.

In diesem Jahr sind Wahlen in den USA und der Schritt der Trump-Regierung ist sicher kein Zufall, denn der Handelsstreit schadet auch der Wirtschaft in den USA. Da will man vor den Wahlen sicher nichts riskieren. Auf der anderen Seite darf man auch nicht als schwach dastehen, denn die Hardcore-Wähler von Trump befürworten mit Sicherheit diese strenge Regelung gegenüber Huawei.

Warten wir mal ab, was bei Phase 1 passiert und ob ein Teil davon vielleicht eine Lizenz für Google ist, damit man wieder mit Huawei arbeiten darf. Huawei dürfte auf der Liste bleiben und wird nun daran arbeiten, um unabhängig zu werden, aber es könnte eine kurzfristige Lösung sein, damit man international wieder Smartphones verkaufen kann (was ohne Google-Apps schwierig ist).

Huawei: 2020 wird ein „schwieriges Jahr“

Huawei Logo Licht Header

In einer Neujahrsansprache wandte sich Eric Xu von Huawei diese Woche an die Mitarbeiter des Unternehmens und gab an, dass der Umsatz in diesem Jahr um gut 18 Prozent gestiegen ist. Wir rechnen mit konkreten Zahlen im Januar. Das ist…31. Dezember 2019 JETZT LESEN →

Beitrag teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.