Im Schnitt mehr PS dank Elektromobilität

Volkswagen Vw Id Id3 Elektro Header

Der Trend zur Elektromobilität und die Subventionierung der Branche hat laut einer Studie des CAR-Instituts aus Duisburg zu einer Steigerung der durchschnittlichen PS-Zahl in Deutschland geführt. Diese ist in den letzten Jahren jedes Jahr (mit Ausnahme vom 2009) gestiegen, doch 2020 war dennoch eine Ausnahme.

Autos in Deutschland: 165 PS im Schnitt

Laut Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer lag der Durchschnitt letztes Jahr bei 165 PS in Deutschland, was einem Zuwachs von 4 Prozent entspricht. Als Grund sieht man unter anderem die SUVs, die gerne mal ein paar PS mehr haben, und auch die Elektromobilität. Elektroautos (und Hybrid-Modelle) haben oft ein paar PS mehr.

Ein Tesla Model 3 startet zum Beispiel schon bei knapp 300 PS, ist dann direkt mit knapp 400 PS in der mittleren Version ausgestattet und die Performance-Version kommt auf knapp 500 PS. Man bekommt also schon für gut 50.000 Euro ein Auto mit 500 PS. Dieser Trend dürfte daher in den nächsten Jahren anhalten.

Ebenfalls ein gutes Beispiel ist der VW ID.3, der knapp 200 PS besitzt. Es wird auch eine Version mit knapp 150 PS geben, doch das ist das Minimum. Zum Vergleich: Der neue VW Golf startet bei 90 PS. Beispiele gibt es viele und es würde mich nicht wundern, wenn der Schnitt in ein paar Jahren bei knapp 200 PS liegen wird.

Maximal 180 km/h: Volvo begrenzt Höchstgeschwindigkeit für alle Fahrzeuge

Volvo S90

Im März 2019 hatte Volvo angekündigt, die Höchstgeschwindigkeit aller seiner Fahrzeuge ab dem nächsten Jahr von Werk aus auf 180 km/h zu begrenzen. Nun verkündet der Autobauer, diesen Schritt zu vollziehen. Alle neuen Volvo Modelle werden ab sofort bei einer…20. Mai 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.