Joe Rogan wird für Spotify langsam zu einem Problem

Spotify Logo Header

Joe Rogan gehört zu den erfolgreichsten Podcastern der Welt und es war eine große Sache, als sich Spotify den Podcast exklusiv schnappte. Doch so langsam wird das zu einem Problem für die Plattform, denn die weltweite Kritik wächst.

Spotify akzeptiert falsche Aussagen

Das liegt daran, dass Joe Rogan gerne mal falsche Behauptungen in den Raum stellt und sich Spotify nicht klar davon distanzieren kann. In den letzten Tagen ging es um Falschinformationen über die Impfung, die Rogan im Podcast verbreitete.

Das führte dazu, dass sich Neil Young davon distanzierte und darum bat, dass das entweder geklärt wird oder seine Musik von Spotify verschwinden soll. Spotify hat sich für Joe Rogan entschieden und entfernt laut WSJ die Musik von Neil Young.

Spotify muss sich distanzieren

Podcasts sind für Spotify sehr wichtig geworden, das verstehe ich, aber das ist die falsche Entscheidung. Es kann nicht sein, dass man mit den falschen Aussagen von Joe Rogan lebt und dann auch noch die Musik eines großen Künstlers entfernt.

Joe Rogan man ein Zugpferd bei den Podcasts sein, aber Spotify darf deshalb nicht zu einer Plattform für Fakenews werden. Es mag wie eine schwierige Entscheidung wirken, aber eigentlich ist die Sache klar. Spotify muss sich davon distanzieren und darf es nicht so weit kommen lassen, dass Joe Rogan bei Spotify den Ton angibt.

Apple Music hat sich als Nummer 2 hinter Spotify etabliert

Apple Music Header

Als Apple einen eigenen Musikdienst startete, da wuchs man unglaublich schnell. Doch irgendwann 2019 wurde das Wachstum gedämpft und nach den 60 Millionen gab es keine offiziellen Zahlen mehr. Spotify konnte sich wieder etwas entspannen. Man hatte kurz den Eindruck,…20. Januar 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden41 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Alex 👋

    Schwierig. Spotify ist ja nur eine Plattform für Inhalte.
    Soll sich Spotify nun also auch von jedem Künstler mit fragwürdigen Songtexten distanzieren? ich denke da an zahlreiche Interpreten aus dem Genre Rap/Deutschrap mit teils frauenfeindlichen und homophone Texten.

    1. Als Plattform hast du die Verantwortung, finde ich jedenfalls. Wir moderieren hier auch Kommentare und lassen keine Beleidigungen zu.

      Dein Beispiel zeigt aber gut, wie komplex das ist. Wobei ich einen Unterschied zwischen „Kunst“ (es weiß ja jeder ab 18, dass Rapper das eigentlich alles nur faken und das ein künstliches Image ist) und klaren Falschaussagen.

      1. Oiram 👋

        Ich denke nicht das man es pauschal sagen kann das jeder 18jährige sich bewusst ist das Rapper ein künstlerisches Image haben, gibt genug Menschen welche das als Realität sehen – Genauso wie Reality TV. Sollten dann auch Plattformen wie RTL und Co. eine Verantwortung haben und diese Reality Shows einstellen da das auch eine Art Fake News ist?

        Ich denke Spotify hat richtig gehandelt. Wir haben noch etwas wie Meinungsfreiheit. Wenn sich jemand gegen die Impfung ausspricht, ist er in unserer heutigen Gesellschaft der buhman, Querdenker oder was auch immer, aber wir sollten sagen dürfen was wir denken.

        1. Jan€tte 🌟

          » Wenn sich jemand gegen die Impfung ausspricht, ist er in unserer heutigen Gesellschaft der buhman, Querdenker oder was auch immer «

          Das ist doch Käse. Wer wissenschaftliche Fakten leugnet, mit Nazis marschiert, Gewalt ausübt, Gesetze bricht und Bullshit erzählt ist sowas. Wer sich einfach gegen etwas ausspricht, z.B. aus rein persönlichen Empfindungen wird auch nicht gleich in diese Schublade gesteckt. Leider gibt es ja mittlerweile sehr wenige, die sich einfach nur gegen etwas aussprechen und nicht total verstrahlt sind.

          Außerdem: wenn uns diese Pandemie eines gezeigt hat, dass wirklich jeder Hanswurst jeden Mist öffentlich sagen kann. Sei es noch so abwegig. Es ist also absolut an den Haaren herbeigezogen, dass irgendjemand nicht mehr sagen dürfe was er denkt.

          1. Torsten Becker 👋

            Liebe Janette,

            > Wer wissenschaftliche Fakten leugnet, mit Nazis marschiert, Gewalt ausübt, Gesetze bricht und Bullshit erzählt ist sowas.

            Ich glaube, dass sich Oiram genau auf solche Aussagen bezogen hat. Unzulässige Verallgemeinerungen sind ebenfalls Fakenews.

            1. Jan€tte 🌟

              Eben genau nicht. Er hat so getan, als ob man bereits in so eine Schublade gesteckt wird nur weil man nicht geimpft werden möchte. Und das ist doch absoluter Quatsch. Jeder hat *noch* das gute Recht sich nicht impfen zu lassen. Deswegen muss ich aber nicht Verschwörungstheorien verbreiten oder mit Nazis marschieren.

          2. Oiram 👋

            „Wer wissenschaftliche Fakten leugnet“

            Das ist eine nicht so einfache aussage. Wissenschaftliche Fakten, sind nur so lange Fakten bis sie widerlegt werden, und das passiert recht oft. Als Heisenberg die wissenschaftlichen Fakten von Bohr leugnete haben wir als Ergebnis die Quantenphysik entdeckt – welche heute ein Fakt ist.

            Wenn wir aufhören zu hinterfragen, hören wir auf uns zu entwickeln.

            1. Martin 🌟

              Wenn Wissenschaftler andere Wissenschaftler hinterfragen, weil sie wirklich gute Erkenntnisse haben aus ihrer Forschung, mag das stimmen. Aber doch nicht wenn Laien und Verschwörungstheoretiker Dinge hinterfragen …

              1. Oiram 👋

                Mit anderen Worten – bedingungslos gehorchen solange man kein Wissenschaftler ist?

                1. Jan€tte 🌟

                  Du willst es mit Absicht falsch verstehen und verdrehst die Aussagen. Das hat niemand gesagt. Viele die „zweifeln“ haben schlicht keine Ahnung von der Materie. Sie können nicht mal wissenschaftlich begründen was ihre Ängste und Zweifel auslöst.

            2. Thomas 🏅

              Na fein, dann kann ich mir ja doch noch Hoffnung machen, daß Elvis noch lebt🙃

          3. Andreas Galster 👋

            Naja, das ist halt so die Sache mit Joe Rogan. Es ist nicht immer klar was Fehlinformation ist. Oftmals sagt er einfach etwas, mit dem er sich nicht 100% auskennt oder er zitiert vielleicht was falsches. Klar gibts auch mal offensichtliche Fehlaussagen die vermutlich auch geplant sind, aber das ist halt so ne Sache…

            Ein gutes Beispiel ist der Podcast mit Sanjay Gupta, wo der Doktor non-stop sagt Corona ist gefaehrlich fuer Kinder und es gibt keine Probleme mit Impfungen, etc…

            Und Rogan googelt und findet eine Studie die etwas anderes sagt in bestimmten Faellen, aber der Doktor ignoriert es. Wer hat da die Fehlaussage? In dem Fall war es klar Gupta der viele Fehlaussagen gab oder ausgewichen ist ueber normale Corona-Fragen… Und natuerlich war Rogan wieder der Buh-Mann.

            So Zeugs wird halt oftmals immer gedreht je nachdem was die Agenda ist und Rogan passt ueberhaupt nicht in die USA liberale Agenda, deshalb ist er auch immer so "kontrovers" wenn er oftmals total normale Themen, Ansichtsweisen, Studien, etc anspricht.

            Besonders in den USA ist es mittlerweile echt schwer geworden zu sagen was Fakt oder nicht Fakt ist, weil die dort drueben einfach total Anti-Science sind und Objektivitaet gibt es kaum noch in den USA weil es extrem polarisiert Republican vs Democrat ist. Das kann man mit deutschen Fehlinformationen nichtmal Ansatzweise vergleichen. Ist ne schwere Entscheidung wo man die Grenzen setzt mit Joe Rogan.

            Genauso oft hinterfragt Joe Rogan auch Fehlinformationen von oftmals half-verrueckten Gaesten, aber das interessiert dann wieder keinen :).

        2. „Ich denke Spotify hat richtig gehandelt. Wir haben noch etwas wie Meinungsfreiheit. Wenn sich jemand gegen die Impfung ausspricht, ist er in unserer heutigen Gesellschaft der buhman, Querdenker oder was auch immer, aber wir sollten sagen dürfen was wir denken.“

          Man darf sich gegen etwas aussprechen, aber Rogan hat falsche Behauptungen in den Raum gestellt. Das ist ein sehr wichtiger Unterschied.

          „Sollten dann auch Plattformen wie RTL und Co. eine Verantwortung haben und diese Reality Shows einstellen da das auch eine Art Fake News ist?“

          Kam schon vor, wenn es zu weit ging (siehe Sat1 und Mobbing letztes Jahr). Es ist ja nicht schwer sich als Plattform von etwas zu distanzieren, wenn es keine Meinung, sondern eine falsche Aussage ist.

        3. Thomas 🪴

          Aus persönlichen Gründen, wie immer die aussehen mögen, gegen Impfungen zu sein ist eine Sache. Doch, wie eben Joe Rogan, bewusst Fakes und Lügen zu verbreiten ist etwas anderes. Das kann auch nicht mit Meinungsfreiheit bemäntelt werden.
          Doch wenn sogar ein Ex-Papst lügt … Ich für meinen Teil werde Spotify weiter meiden. Es gibt genug Alternativen!

    2. iZerf ☀️

      Aber selbstverständlich sollte sich Spotify von solchen "Kunstlern" verabschieden.
      Was für eine Frage.

  2. iZerf ☀️

    Das Spotify so viel Geld in Podcasts investiert, war für mich der Grund zur Abkehr.
    Ich kann damit nichts anfangen.
    Bin gespannt, ob noch weitere Künstler Neil Young anschließen.

  3. René Fischer 🍀

    Um es kurz zu sagen: Joa Rogan ist ein A. dem keine Plattform geboten werden sollte. ABER: Ich kann den Move von Spotify verstehen. Hätte man der Forderung von Neil Young nachgegeben, wäre man erpressbar gewesen. Ab diesem Moment hätte jeder größere Künstler wegen irgendwas drohen können seine Musik zurückzuziehen, wenn Spotify nicht you macht.

    So weh das tut, es war die richtige Entscheidung um nicht zum Spielball zu werden. Neil kommt früher oder später zurück und für Joe werden sie sicherlich langsam die Daumenschrauben anziehen, da sonst seine Geldquelle versiegt.

  4. Edwin Kunz 👋

    Neil Young hat Spotify erpresst: er oder Rogan. Sie entschieden sich für Rogan, der übrigens keinerlei "Falschinformationen" verbreitete sondern nur sagte, dass Kinder und gesunde Jugendliche sich keinesfalls impfen sollten. Fettleibigen, älteren, rät er selbst zur Impfung. rogan hat bis zu 40 Millionen Aufrufe mit seinem Podcast, der deshalb so beliebt ist, weil er durch das lange Format in die Tiefe eines Themas gehen kann, ein Format, dass sich viele auch hier wünschen. Und im Gegensatz zu den sich hier tummelnden, die vorgeben wollen, was andere zu denken haben, hat Spotify Rogan einen Vertrag von 100Millionen § angeboten und ihm zugesagt, dass er niemals zensiert wird. Und das verkraften Leute wie R. Fischer nicht

    1. Jan€tte 🌟

      » der übrigens keinerlei "Falschinformationen" verbreitete sondern nur sagte, dass Kinder und gesunde Jugendliche sich keinesfalls impfen sollten «

      Da sieht man direkt woher der Wind bei dir weht. Genau sowas ist nämlich brandgefährlich, da es den aktuellen wissenschaftlichen Fakten u.a. zu Long COVID und PIMS widerspricht. Mal davon abgesehen, dass eine Impfung auch eine Solidarhandlung ist. Aber am Ende geht es schlicht ums Geld, was sind da schon ein paar tote Babys oder Kinder mit Langzeitschäden?

      1. DeVito 👋

        In welcher Form ist denn bitte eine COVID Impfung eine Solidarhandlung? Da die Impfung ja eine Infektion in keinster Form verhindert, sondern man sich lediglich slebst vor einem schweren Krankheitsverlauf schützt.

        Bestenfalls kann man hier argumentieren, dass man im Falle eines Krankheitsausbruchs ggf. Intensivbetreuungskosten spart.

        Was sich hier einige Kommentierende mal angewöhnen sollten ist, andere Meinungen zu akzeptieren und nicht jeden in eine Schublade zu stecken.

        1. Es gibt zwei Argumente: Man belastet das Gesundheitssystem selbst weniger, das hast du ja erkannt, und die Infektion ist weniger ansteckend.

          Eine Impfung ist kein 100-Prozent-Schutz, das ist klar. Wurde auch nie anders behauptet.

        2. Jan€tte 🌟

          Das hast du nach über zwei Jahren Pandemie immer noch nicht mitbekommen? Die Impfung sorgt dafür, dass schwere Verläufe und Todesfälle zu etwa 90 % vermieden werden. Das sorgt dafür dass die Auslastung im Krankenhaus geringer wird. Wenn eine Intensivstation überlastet ist betrifft das alle Menschen mit allen Krankheiten. Da werden dann z.B. Krebsoperationen verschoben. Wir sehen ja gerade an der mittlerweile doch recht hohen Impftquote das trotz enormer Zahlen die Intensivstationen zum Glückl nicht mehr so belastet sind.

          Außerdem gibt es zahlreiche Studien, dass Geimpfte den Virus seltener weitergeben, alleine weil sie häufiger symptomlose Verläufe haben und daher weniger Virus verteilen. Und wenn sie symptomatische Verläufe haben, dann sind die deutlich kürzer. Wenn man wirklich will kann man diese Infos überall finden.

          1. DeVito 👋

            Natürlich kann man diese Infos finden, man sollte dann aber auch bei solchen Diskussionen mit tatsächlichen Fakten aufwarten können anstatt Sätze wie "zahlreiche Studien haben gezeigt". Dass eine Impfung einen 90%igen Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf bietet ist einfach eine haltlose Übertreibung.

            Hier muss man auch zwischen den verschiedenen Corona Varianten differenzieren und bei Delta und Omikron bietet keiner der Impfstoffe mehr als 63% niedrigere Chance für einen schweren Krankheitsverlauf.

            Wenn man mit der Entlastung des Gesundheitssystems argumentieren will, muss man der Logik zu folge auch Tabakwaren und Alkohol komplett verbieten.

            1. Jan€tte 🌟

              Nur darum geht es hier ja überhaupt nicht. Es geht um FALSCHinformationen https://spotifyopenletter.wordpress.com/2022/01/10/an-open-letter-to-spotify/ und darum, dass Spotify rein monetäre Interessen hat. Oder glaubst du ernsthaft, sie hätten sich gegen Lady Gaga oder Taylor Swift entschieden in der gleichen Situation? Young ist einfach zu unbedeutend …

    2. Martin 🌟

      Anti-vaccine Propagada sind also keine Falschinformationen? Leg dich wieder hin.

  5. PeterWant 👋

    Und ……Bumm hamben sie den Alten Sack Neil Young sein Music von de Plattform gefegt tja so ist das wenn man eine dicke Lippe Riskiert.

    1. Zügel bitte deine Ausdrucksweise. Das ist hier nicht erwünscht.

    2. Thomas 🏅

      7 Rechtschreibfehler in einem Satz – Respekt 🤭

  6. David 👋

    Ich habe den Eindruck, die Impfung hat mittlerweile einen Gott ähnlichen Status in den Medien gewonnen. Er dürfte jedem beliebigen Politiker, jeder Minderheit, jeder Organisation widersprechen, aber sobald es um die Impfung geht, hört es auf.

    Wenn alles in dem Maß zensiert werden würde, z.B. jede Beleidigung, jede "Falschaussage", jede menschenfeindliche Aussage, würde vom Musik- und Podcastkatalog nicht mehr viel übrigbleiben.

    Das Widersprüchliche daran ist auch: zensiert werden soll nur in eine Richtung.
    Hätte er maßlos übertrieben und behauptet, wissenschaftlichen Studien zufolge müssten wir uns jeden Monat impfen lassen, und jede soziale Freizeitaktivität so lange unterbinden, bis die Inzidenz (bei mehreren Millionen Tests pro Tag) bei absolut 0 ist, hätte meiner Erfahrung nach niemand von den Medien ein Problem damit. Wenn er gegen Ungeimpfte regelrecht gehetzt hätte, ihnen gar den Tod gewünscht hätte, hätte es außer in den alternativen Medien nirgendwo einen Aufschrei gegeben. Aber zu sagen, dass eine Impfung für Menschen ohne Vorerkrankungen seiner Meinung nach nicht notwendig ist, das darf auf keinen Fall zugelassen werden…

    Ich verstehe ja, dass es so angefangen hat, dass niemand jemanden mit Falschinformationen davon abbringen sollte, eine lebensrettende Maßnahme umzusetzen, aber wo sind wir mittlerweile angekommen? Es hat sich mittlerweile verselbstständigt und ist an einem Punkt, wo auch wahre Informationen pauschal vorsorglich zensiert werden.

    1. Martin 🌟

      Ich weiß ja nicht wo du unterwegs bist, ich kenne allerdings keine solchen Menschen Feinde die Ungeimpften etwas sehr schlimmes wünschen würden und sich vielleicht sogar noch freuen würden.

      Ich finde es auch ehrlich gesagt schwierig, wenn ihr Multimillionäre mit Millionen Reichweite mit ganz normalen Menschen gleichgesetzt werden. Mit enorme Reichweite kommt eben auch Verantwortung auf einen zu. Da haben gewisse Aussagen ein ganz anderes Gewicht und können auch ganz andere Probleme verursachen.

      Es sind ja auch bereits hunderte Ärzte an Spotify herangetreten, genau wegen dem Verbreiten von massiven Falschinformationen. Außerdem sind in dem Podcast von Rogan immer wieder extreme Impfgegner zu Gast und können dort ihre Thesen verbreiten.

      Außerdem darf man nicht vergessen: Den Angaben eines Sprechers zufolge habe die Plattform Spotify seit Beginn der Pandemie mehr als 20.000 Podcast-Episoden im Zusammenhang mit Covid gelöscht. Man kann also schon genau hinschauen was falsch und was richtig ist und reagiert dann auch. Da bleibt am Ende schon die Frage: geht es hier nur ums Geld?

  7. Torti 👋

    Welche falsche Behauptung hat er denn genau in den Raum gestellt? Spielt für die Diskussion in den Kommentaren meiner Meinung nach schon eine Rolle

  8. max 🌀

    Finde gerade die Podcast sind sehr unterhaltsam. Hab dadurch ein paar gute gefunden!

  9. Doc N 👋

    Ach, Joe Rogan, klar. Bei dem war auch schon Elon Musk und so. Lädt halt auch kontroverse Leute ein.

    Aber wer ist eigentlich dieser Neill Yong, der seine eigene Musik für so "harummph-wichtig" hält?

  10. max 🪴

    Kritik an Mobiflip: Warum stehen im Text nicht die 4 Zeilen Text um die es hier genau ging ???? Das ist ganz klar Klickbait und grenzt an Stimmungsmache !! Ehrlich unterste Schublade.

    Rogan sagt das SEINE PERSÖNLICHE MEINUNG ist das junge, aktive gesunde Leute nicht unbedingt eine Impfung bräuchten. (Sicherlich kritisch zu sehen aber man muss hier erst mal definieren was "Gesund" ist ^^)

    Er sagt auch das ihm bewusst ist das man andere Menschen mit der eigenen Impfung schützen könnte und das jeder selbst entscheiden muss.

    Wer nach diesen aussagen nicht unterscheiden kann was Meinung und was (potentielle aktuelle Fakten) sind ,sollte keine News auf Mobiflip zu Joe Rogan schreiben 😘

    1. Jan€tte 🌟

      Jemand mit so wenig Infos und Hintergrundwissen, sollte eventuell mal den Ball flach halten?

      Während der COVID-19-Pandemie hat Joe Rogan in seinem Podcast wiederholt irreführende und falsche Behauptungen verbreitet. Er hat von Impfungen bei Jugendlichen und Kindern abgeraten, fälschlicherweise behauptet, dass mRNA-Impfstoffe eine "Gentherapie" seien, für die nicht zugelassene Verwendung von Ivermectin zur Behandlung von COVID-19 geworben (entgegen den Warnungen der FDA) und eine Reihe unbegründeter Verschwörungstheorien verbreitet.

      In Folge #1757 hatte Rogan Dr. Robert Malone zu Gast, der wegen der Verbreitung von Fehlinformationen über COVID-19 von Twitter suspendiert wurde. Dr. Malone nutzte die JRE-Plattform, um zahlreiche unbegründete Behauptungen zu verbreiten, darunter mehrere Unwahrheiten über COVID-19-Impfstoffe und eine unbegründete Theorie, dass gesellschaftliche Führer die Öffentlichkeit "hypnotisiert" haben. Viele dieser Behauptungen wurden bereits widerlegt. Dr. Malone ist einer von zwei JRE-Gästen der letzten Zeit, die die Pandemiepolitik mit dem Holocaust verglichen haben. Diese Aktionen sind nicht nur anstößig und beleidigend, sondern auch medizinisch und kulturell gefährlich.

      Das Durchschnittsalter der JRE-Hörer liegt bei 24 Jahren, und nach Daten aus dem Bundesstaat Washington ist die Wahrscheinlichkeit, dass ungeimpfte 12- bis 34-Jährige mit COVID ins Krankenhaus eingeliefert werden, 12 Mal höher als bei vollständig Geimpften. Das Interview von Dr. Malone hat viele Millionen Zuhörer erreicht, die für medizinische Fehlinformationen anfällig sind.

  11. eddie 🪴

    Um mal Abseits von Pro/Kontra Impfung etwas zum eigentlichen Sachverhalt zu sagen: Hat Spotify richtig/falsch gehandelt? Hier wird es zumindest so dargestellt, als ob Spotify sofort nach Neil Youngs Aussage seine Musik entfernt hat. Das kann in der Tat als Zustimmung zu Rogan interpretiert werden, und das halte GANZ DEUTLICH für falsch.
    Wenn man sich nicht gezielt von den Falschaussagen Rogans distanzieren möchte, hätte man im 1. Schritt den Dialog suchen können: Spotify ist eine Content-Plattform, die zwar gesetzlich verbotene Dinge unterbieten muss, aber darüber hinaus nicht aktiv in den Content eingreifen möchte. Eine Grenze sie schwierig zu finden: Das Beispiel in einem der Kommentare mit Rappern, die sich in Texten mit Straftaten schmücken, war hervorragend! So in etwa hätte man die Argumentation führen können. Das Unternehmen Spotify würde jeglichen Aussagen/Texte auf der Plattform nicht kommentieren und möchte in der Öffentlichkeit rein als Kontent-Anbieter auftreten, ohne Bezug zum Inhalt. Es steht jedem offen, zusammen mit dem Gesetzgeber gegen einzelne Inhalte vorzugehen, man würde jederzeit der Anordnung von Gerichten folge leisten. Ob Mr Young das so akzeptieren könnte und weiterhin seine Musik auf der Plattform anbieten möchte?
    Mit einer öffentlichen Diskussion dieser Art (neutral) hätte Spotify vielleicht das ausscheiden von Young nicht verhindern können, aber ziemlich sicher der Kündigungswelle die Luft raus nehmen können. Persönlich hätte ich aber auch bevorzugt, wenn das Verbreiten von Falschinformationen unterbunden wird, hätte mich aber auch mit einer ganz neutralen Haltung arrangieren können. Die hier dargestellte Spotify-Reaktion inkl. dem abgestellten Kundenservice halte ich aber für völlig falsch und sehr ungeschickt!

    In einem Beitrag eines derart Kontroversen Themas hätte man durchaus etwas mehr Fakten/Background in den Beitrag schreiben können… Und ich hätte gedacht, gerade die Tech-Szene wäre etwas aufgeklärter, aber dass hier auch in dieser Tech-Blase derart viel Unwissen verbreitet ist, dass mit Überzeugung vorgebracht wird, wundert mich ein wenig.

  12. MadKiefer 🌟

    Ich distanziere mich auch von Kottick (Activision Blizzard) und all dem Scheiß, den die da machen. Aber nicht von Overwatch – dazu mag ich das Spiel zu sehr.
    Und ich bezahle damit nunmal indirekt auch Entwickler dahinter.
    Das gleiche gilt für Spotify. Ich heiße es nicht gut, ich bin auch der Meinung, dass sie Stellung beziehen müssen.

  13. Tom 🏅

    Es wird immer schlimmer. Ohne zu wissen, was genau jetzt gesagt wurde, aber zum Thema, welches die letzten zwei Jahre dominiert, werden durch Politik und Medien eine ganze Menge Falschmeldungen verbreitet und jeder, der etwas kritisch hinterfragt, wird regelrecht verfolgt. Das ist leider kein Witz. Hier in Österreich müssen sogar Ärzte um ihren Job bangen, wenn sie nicht genau das sagen, was ihnen diktiert wurde. Das nimmt sehr gefährliche Züge an. Die Älteren haben sowas schon Mal erlebt…

    1. eddie 🪴

      OH BITTE!!! Keine Verschwörungstheorien und kein Nazi-Vergleich!
      Selbstverständlich müssen Ärzte ihre Approbation verlieren, wenn sie gegen aktuell gültige wissenschaftliche und medizinische Fakten handeln! Das war aber auch vor Corona so und wird hoffentlich immer so bleiben!
      Neu hingegen ist, dass man plötzlich Falschaussagen als Meinungsfreiheit verkauft. Demnächst müssen sich Lehrer noch anhören, dass bitte 1+1=4 unterrichtet werden soll, ansonsten seien sie gegenüber dieser Meinung intolerant.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.