• Mastercard will die Unterschrift weltweit beerdigen

    geld karte mastercard

    Wie Mastercard aktuell verkündet hat, möchte man zukünftig die Unterschrift des Karteninhabers nicht mehr zwingend auf Karten und Belegen nutzen. In den USA ist dieser Schritt gewichtiger, als hierzulande. Die Umstellung erfolgt jedoch weltweit.

    Während wir in Deutschland oftmals bereits per CHIP+PIN oder kontaktlos zahlen, war das in den USA nicht immer so. Das ändert sich aber seit Jahren, was auch dazu führt, dass laut Mastercard nur noch 40 Prozent der US-Nutzer die Rückseite ihrer Karten unterschrieben haben.

    Ab April 2019 müssen Mastercard-Herausgeber weltweit kein Signaturfeld auf der Rückseite von Mastercard-Produkten mehr anbringen. Können dies aber noch. Das Feld wird also optional.

    Die Eliminierung der Notwendigkeit von Signaturen ist Teil eines wichtigen Wandels hin zu fortschrittlichen Sicherheitstechnologien wie EMV-Chip, kontaktlosen Zahlungen und fortschrittlichen Betrugsmanagement-Technologien. […]

    Die Unterschrift ist seit geraumer Zeit eine veraltete Form der Authentifizierung, und das Entfernen des Unterschriftsfeldes von den Karten wird die Notwendigkeit für alle Beteiligten verstärken, wirklich effektive Authentifizierungstechnologien zur Betrugsbekämpfung einzusetzen.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Kurzmeldungen Alle Kurzmeldungen aufrufen →