• Microsoft spricht über die Zukunft von Cortana

    Alexa Cortana Header

    Microsoft hat einen umfangreichen „Voice Report“ (44 Seiten, die PDF-Datei gibt es hier) veröffentlicht. Dort gibt man einen Einblick in die Entwicklung der aktuellen Sprachdienste – der Fokus dieser Veröffentlichung liegt jedoch auf den USA. Der Bericht liefert auch interessante Details, wie zum Beispiel diesen hier:

    Sprachdienste Nutzer 2019 Usa

    Es ist interessant, wie offen Microsoft mit diesem Thema umgeht, immerhin zeigt man ganz klar, dass man auf dem letzten der ersten vier Plätze ist. Man spricht auch davon, dass es für Unternehmen entscheidend sein wird, in Zukunft einen Sprachdienst für ihr Produkt zu haben. Die Spracheingabe ist der neue Touchscreen und Microsoft selbst ist auf diese Zukunft gut vorbereitet.

    Gegen Ende des Berichts geht man jedoch auch auf ein Thema ein, welches wir bereits im Blog hatten: Cortana wird mittlerweile nicht mehr als Konkurrent für die anderen Dienste entwickelt, sondern als Ergänzung. Das möchte Microsoft nun ausbauen, Cortana soll vor allem für die eigenen Plattformen (Office, Xbox, …) die erste Anlaufstelle werden. Cortana soll in andere Dienste integriert werden.

    Microsoft Smart Speaker Usa 2019

    Man beschreibt die Idee von Cortana wie eine App für iOS oder Android. Der Dienst von Microsoft ist quasi eine „App“ für Alexa, Google und Co. Man gibt dabei auch an, dass man mit Cortana ins Auto (connected car) möchte.

    Sprachdienste haben laut Microsoft ein unglaubliches Potenzial und werden immer wichtiger. Nicht nur beim Verkauf der Hardware, sondern auch danach, man nennt „Shopping“ als Beispiel. Mit Diensten wie Amazon Alexa lässt sich gutes Geld verdienen und sie gehören schon jetzt zum Alltag.

    Hat Microsoft wieder Potenzial liegen lassen?

    Alles richtig, aber ich bleibe dabei: Mit Cortana hätte Microsoft die Chance gehabt, einen neuen Markt als Plattform zu erobern, doch man entschied sich dagegen. Ähnlich wie bei Smartphones und Wearables geht Microsoft ohne eine eigene Plattform ins Rennen. Und Amazon, Apple und Google haben sicher kein großes Interesse, dass Cortana hier eine zentrale Rolle spielen wird.

    Bei einem Android-Smartphone ist der Google Assistant im Fokus, bei Apple-Produkten ist es Siri und bei den Echo-Speakern kommt Amazon Alexa zum Einsatz. Vielleicht ist Cortana gut mit dem ein oder anderen Dienst verknüpft, aber Microsoft ist von den jeweiligen Plattformen abhängig.

    Man hätte mit Cortana von vorne anfangen und einen ähnlichen Weg wie Google und Amazon wählen können. Windows als Plattform nutzen und den Markt mit Speakern überschütten. Ich glaube, dass es ein Fehler war, dass man sich nun für diesen Weg entschieden hat. Auch wenn ich es gut finde, dass man so offen mit dem Thema umgeht und Cortana mit einem Plan weiterentwickelt.

    Mal schauen, wie sich dieser Markt in den kommenden 10 Jahren entwickeln wird und welche Rolle Cortana dann eingenommen hat. Ich vermute ehrlich gesagt, dass es in die gleiche Richtung wie bei Windows Phone laufen wird, bin aber gespannt. Der komplette Voice Report ist einen Blick wert, man sollte für die knapp 4 MB große PDF-Datei jedoch etwas Zeit mitbringen:

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →