Nokia legt Fokus auf mehr Nachhaltigkeit

Nokia X30 Header

HMD Global hat im Rahmen der IFA 2022 in Berlin neue Produkte von Nokia dabei und in diesem Jahr sind das zwei Smartphones und ein Lautsprecher. Es bleibt bei Mittelklasse und Einsteigermodellen, aber man hat für 2022 einen neuen Fokus.

HMD macht Nokia etwas nachhaltiger

Die Marke Nokia soll nachhaltiger werden und diese Neuheiten machen jetzt den Anfang. Das neue Nokia X30 besteht zum Beispiel zu 100 Prozent aus recyceltem Aluminium und zu 65 Prozent aus recyceltem Plastik. Damit hat es den geringsten ökologischen Fußabdruck, den ein Nokia-Smartphone bisher jemals hatte.

Das Nokia G60 geht nicht ganz so weit, aber ist sehr dicht dran. Beide kommen außerdem mit einer umweltfreundlichen Verpackung daher. Und mit dem Nokia Portable Wireless Speaker 2 gibt es auch einen neuen Lautsprecher, der aus 100 Prozent recyceltem Material besteht. Ganz neu ist obendrein noch ein Abo.

Nokia G60

Das Nokia X30 und Nokia G60 kann man auch mit einem Circular-Abo buchen, das euch animiert, die Geräte möglichst lange zu nutzen. Je länger ist sie nutzt, desto mehr Guthaben gibt es, was man dann für nachhaltige Projekte ausgeben kann.

Dazu gehört das Pflanzen von Bäumen, das Entfernen von Plastikmüll aus Flüssen und der Support von Bedürftigen. Das Nokia G60 startet direkt für 349 Euro und das Nokia X30 in Q4 für 519 Euro. Der neue Nokia-Speaker kostet 54,99 Euro.

Nachhaltigkeit rückt in den Fokus

Sowas wird bei mir in Zukunft verstärkt in die Testberichte einfließen, ich will nicht nur kleinere Verpackungen ohne Netzteil, da muss mehr passieren. Aber ich weiß noch nicht genau, wie ich das bewerte, denn es gibt noch mehr zu bedenken.

Diese Nokia-Smartphones bekommen drei Major-Updates und drei Jahre lang jeden Monat den aktuellen Sicherheitspatch. Das ist für die Preisklasse super. Und das ist ein Merkmal, was für die Nachhaltigkeit am Ende noch viel wichtiger ist.

Es ist schön, wenn man etwas spenden kann, aber in diesem Fall ist es besser, wenn man die Produkte möglichst lange nutzen kann und sich nicht immer neue Smartphones kaufen muss. Dieser Punkt wird hier schon jetzt hoch gewichtet.

Nachhaltigkeit ist nicht immer spannend bei Technik und interessiert viele nicht so sehr, aber ich hoffe, dass sich das ändert. Muss es jedenfalls. Und wenn ein G60 für 350 Euro drei große Updates bekommt, dann erwarte ich von Flaggschiffen der großen Anbieter mehr. Manche bieten nicht einmal das, sondern nur zwei Updates.

Mein Tipp der Woche: Samsung-Foldables

Samsung Galaxy Z Flip Fold 4 Hand

Was ist „Mein Tipp der Woche“? Das ist eine persönliche Reihe von mir, in der ich einmal pro Woche einen Tipp abgeben möchte. Es ist in der Regel ein „Produkt“, mit dem ich mich gerade aktiv beschäftige und welches ich…27. August 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Cress 🏅

    Chips sind die größten Umweltsünder, weshalb alle sich für das bisschen Alu abfeiern erschließt sich mir nicht. 3 Jahre Updates sind gut und ich hoffe ja bald auf 6 Jahre (das wären wirklich hervorragende Werte)

  2. Johannes der Säufer 🏅

    kommen die mit Android 12? dann is übernächstes Jahr schon wieder Schluss.klar bisschen besser als Sony aber die labern auch nix von Nachhaltigkeit.

  3. Hugo ☀️

    Tolle Entwicklung seitens hmd bzw. Nokia. Ich würde mir generell wünschen, wenn Smartphones wie ein Windows pc wären und die Updates nicht seitens der jeweiligen Smartphonehersteller auf das Gerät kommen, sondern sich jeder Android einfach auf das Gerät spielen kann solange er möchte oder es das Gerät es ermöglicht. Ich bin da nicht so versiert, aber im Grunde verwenden doch alle Hersteller sehr ähnliche Hardware im Androidbereich. Weshalb wird da nicht einfach jeder Treiber integriert und das Gerät wählt sich den richtigen bzw. Lädt diese separat bei der Einrichtung runter, so wie es bei Windows ist ?

    1. HEB 🍀

      Die Idee an sich ist ja nicht schlecht. Leider wollen viele Hersteller durch Ihre Software glänzen (in meinen Augen das schlimmste was Android passieren konnte). Einige schließen den Bootloader, nur damit man nichts ändern kann oder binden das an Ihre Garantie. Ich denke mal da hat die Politik noch viel vor sich damit sich das ändert. Wenn ein Gerät von der Hardware neue Systeme nicht mehr nutzen kann, ja dann sehe ich es ein, aber wenn das von Herstellern reglementiert wird nur um neue Geräte zu verkaufen dann bin ich nicht dafür.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.