OnePlus-Strategie: Günstig und teuer bleibt

Oneplus Header

Ich weiß noch, wie man beim Briefing für das OnePlus 7 und OnePlus 7 Pro ein bisschen aufgeregt war, als man uns die Geräte zeigte. Nicht nur, weil man mit dem OnePlus 7 Pro ein tolles Gerät präsentierte, sondern weil man auch einen komplett neuen Weg ging: Es gab erstmals zwei neue Smartphones.

Bei der T-Reihe hielt man daran fest, auch wenn man sich das OnePlus 7T Pro meiner Meinung nach hätte sparen können. Doch laut Pete Lau wird man daran festhalten, es wird von nun an zwei Smartphones geben. Das heißt, dass man vier Modelle im Jahr vorstellen wird, doppelt so viele wie beim OnePlus 3, 5 und 6.

OnePlus: Günstig und Highend

Ein Modell soll dabei etwas günstiger sein und das andere etwas teuer und ich wette, dass man auch am Pro-Branding festhält. Wir wissen übrigens schon wie das OnePlus 8 aussehen wird und auch das OnePlus 8 Pro zeigte sich bereits.

Das bedeutet, dass wir kommendes Jahr dann auch ein OnePlus 8T und OnePlus 8T Pro sehen werden, denn auch an dieser Strategie hält man weiterhin fest. Ich finde diesen Schritt in beiden Fällen gut, aber man muss aufpassen, dass man es nicht übertreibt, denn nicht jedes Modell in diesem Jahr war sinnvoll.

When we decided to use the dual product strategy we think about the product itself. We want to provide the best user experience. Take OnePlus 7 Pro for example, for regular customers in Indian market that’s a very high price but on the other hand we really want to give our customers the best user experience that’s why we introduced the OnePlus 7 as a more approachable product for more users.

Das OnePlus 7T im Test

OnePlus stichelt gegen das Google Pixel 4

Oneplus Header

Kurzes Update, bevor wir zum Tweet von OnePlus kommen: Das Google Pixel 4 besitzt die gleiche Bildwiederholungsrate wie die aktuellen OnePlus-Modelle (90 Hz). Gestern wurde dann aber bekannt, dass Google bei unter 75 Prozent Helligkeit bei 60 Hz bleibt. Google…24. Oktober 2019 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.