Paketmarkt in Deutschland ist überproportional stark gewachsen

Post Paket

Der Kurier-, Express- und Paketmarkt (KEP) in Deutschland ist 2021 zum zweiten Mal in Folge überproportional stark gewachsen.

Das Sendungsvolumen stieg um rund 460 Mio. KEP-Sendungen, insgesamt wurden 4,51 Mrd. Sendungen transportiert. Wachstumstreiber waren wie im Jahr zuvor die Sendungen an Endverbraucherinnen und Endverbraucher (B2C-Sendungen). Diese und weitere Ergebnisse liefert die KEP-Studie 2022 (PDF-Download), die der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) in dieser Woche in Berlin vorgestellt hat.

Das Volumen der Paket-, Express- und Kuriersendungen in Deutschland wuchs 2021 um 11,2 % und damit zum zweiten Mal in Folge zweistellig. Der Gesamtumsatz der KEP-Branche stieg um 14,3 % auf einen neuen Rekordwert von 26,9 Mrd. Euro. Bei den Paketdienstleistern waren 2021 insgesamt 266.000 Menschen beschäftigt, 10.800 mehr als im Jahr davor.

Coronabedingte Schwankungen

Vor allem in den ersten Monaten des Jahres 2021 wirkten sich die politischen Corona-Maßnahmen sowie die öffentlichen und wirtschaftlichen Einschränkungen direkt auf das KEP-Sendungsvolumen aus. Aufgrund des Lockdowns, der bis ins zweite Quartal 2021 andauerte, blieb das Wachstum im gesamten KEP-Markt das erste Halbjahr über auf sehr hohem Niveau (knapp 20 %). Im zweiten Halbjahr lag es dann nur noch bei 3,8 %.

Wachstumstreiber B2C-Sendungen

Das starke Wachstum (+16,6 %) machte Business-to-Consumer-Sendungen wieder zum Haupttreiber des gesamten KEP-Sendungswachstums. Der Hauptgrund für diese Entwicklung ist der dynamisch wachsende Online-Handel, der auch 2021 durch Corona einen weiteren Schub erhielt.

Bei den B2B-Sendungen (Versand von Unternehmen zu Unternehmen) ist ein deutlicher Erholungs- bzw. Aufholeffekt zu beobachten (2021: +5,7 % im Vergleich zu 2020: -1,5 %). Dieser Erholungstrend schwächte sich jedoch im Verlauf des Jahres 2021 ab. Grund dafür sind Lieferkettenprobleme, der Mangel an Halbleitern und damit verbundene Produktionseinschränkungen in Kundensegmenten, die für den KEP-Markt wichtig sind.

Voraussichtlich 5,7 Mrd. Sendungen im Jahr 2026

Bis 2026 ist voraussichtlich mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum des Sendungsvolumens von 4,7 % auf 5,7 Mrd. Sendungen zu rechnen. Für 2022 kann jedoch aktuell keine Prognose abgegeben werden: Die derzeitigen Trends und Veränderungen auf den Märkten haben aktuell einen „Nachfrageschock“ ausgelöst und lassen eine sachgerechte und verlässliche Prognose der Marktentwicklung für 2022 nicht zu.

Amazon Prime Day 2022 startet am 12. Juli

Amazon

Amazons Prime Day findet in diesem Jahr am 12. und 13. Juli statt. Das zweitägige Shopping-Event beinhaltet Angebote aus allen Kategorien. Amazons jährlicher Prime Day findet in diesem Jahr am 12. und 13. Juli statt. Das 48-stündige Event startet am…16. Juni 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Jonas 🌀

    Ja kein Wunder wie ich finde. Der Einzelhandel verschläft alles und heutzutage wird ja alles ins Internet verlegt! Ich persönlich lasse meine Pakete an eine Packstation der DHL liefern und hole es innerhalb der 7 Tage ab wann ich will. Da gab es bisher auch keine Probleme seitens DHL.

    1. elknipso 🏅

      Handhabe ich auch so, Pakete mi geringem Wert dürfen einfach vor der Tür abgestellt werden und der Rest geht zur Packstation. Bisher ist noch nie was weg gekommen.

  2. max 🌀

    Passt mal auf wie das Bestellverhalten durch die Decke schießt wenn das Essen ohne Probleme versand werden kann.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.