• Polizei warnt: Gefälschte Bußgeldbescheide kommen per E-Mail

    Emails Falling

    Mal wieder gibt es eine größere Welle E-Mails, die Schadsoftware verteilen sollen. Diesmal geht es um gefälschte Bußgeldbescheide, die per E-Mail im Namen der Polizei Brandenburg, dem Zentraldienst der Polizei bzw. der Zentralen Bußgeldstelle versendet werden.

    Diese E-Mails sind natürlich komplett gefälscht und zudem gefährlich, denn sie sollen dazu führen, dass Nutzer eine Schadsoftware herunterladen, die laut Polizei Niedersachsen derzeit nur von sehr wenigen Antivirenprogrammen als schädlich erkannt wird.

    Inhaltlich klingen diese E-Mails meist wie folgt:

    Bußgeldbescheid Sie werden verdächtigt als Führer des PKW, der am 19.06.2019 um 13:18 Uhr in Altenhofer Straße , Alt-Hohenschönhausen folgendes Verbrechen verübt: Sie überstiegen die zulassige Geschwindlgkeit ausserhalb geschlossener ortschaften um 14km/h. Maximal zulässige Geschwindigkeit: 60 km/h; Festgestelte Geschwindilkeit (abzgl. Toleranz): 74 km/h § 41 Abs 2, § 49 StVO. § 24 StVG.

    Bussgeldbescheid Mail Falsch

    Screen: Landeskriminalamt Niedersachsen

    Die Polizei rät zu einer Anzeigenerstattung bei der örtlichen Polizei, wenn man auf so eine Masche hereingefallen ist.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →