Supercharger: Zugriff über Tesla-App für alle Elektroautos

Tesla Supercharger Header

Tesla will die Supercharger für andere Elektroautos öffnen und nun hat Elon Musk mal wieder ein Detail verraten, wie das dann ablaufen soll. Kurz: Es wird über die App von Tesla funktionieren, über die sich dann jeder anmelden kann.

Tesla Supercharger bald für alle geöffnet

Bisher gibt es die App nur für Tesla-Nutzer, doch in Zukunft soll man sich auch so anmelden können. Dann kann man an einen Supercharger von Tesla fahren und in der App angeben an welcher Ladesäule man steht und schon geht es los.

Tesla Model 3 2021 Supercharger

Das soll laut Elon Musk mit so ziemlich allen Elektroautos auf dem Markt (aktuell nur für CCS-Standard geplant) funktionieren. In den USA hat Tesla einen eigenen Standard, doch hier will man dann einen Adapter für andere Autos anbieten.

Tesla konkurriert mit Ionity und Co.

Als Elon Musk im Dezember letzten Jahres davon sprach, dass man sich öffnen möchte, da hätte ich wirklich nicht gedacht, dass man am Ende diesen offenen Weg geht. Im Prinzip wird Tesla somit ein Anbieter wie Ionity, E.ON oder EnBW.

Tesla Model 3 Supercharger

Damit geht der größte Vorteil von Tesla (meiner Meinung nach) verloren und es kann passieren, dass gut platzierte Supercharger-Standorte in Zukunft überfüllt sind und man nur noch Elektroautos der Konkurrenz beim Laden sieht.

Mal schauen, was Tesla dann für das Laden verlangt, wenn man kein Elektroauto der eigenen Marke nutzt. Elon Musk hat auch angemerkt, dass Autos, die langsam laden und die Säule nur blockieren, eventuell auch mehr zahlen müssen.

Elon Musk: Tesla soll kein „Walled Garden“ wie Apple werden

Tesla Model 3 2021 Lenkrad

Apple wurde in den letzten Monaten immer häufiger dafür kritisiert, dass man das eigene Ökosystem zu sehr von Alternativen abgeschottet hat. Vor allem der App Store steht im Fokus, denn es ist der einzige Weg für Entwickler, wenn sie eine…27. Juli 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden6 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Christian sagt:

    Finde ich nicht gut.

    Hoffentlich lässt sich das Tesla von den Fremdmarken fürstlich bezahlen. Hätte da sowas von keinen Bock drauf mit meinem Tesla an einem Tesla Supercharger warten zu müssen, nur weil die deutsche Industrie meint es wird sich schon ein anderer „Depp“ um ihrer Autos kümmern.

  2. wer wohl sagt:

    Ein Schlag ins Gesicht eines jeden Tesla Nutzers..

    1. MMRG sagt:

      Und Freude pur für Aktionäre. ?

  3. Dominic Schindler sagt:

    Die Kabel an den SuperCharger sind recht knapp bemessen. Wie soll das funktionieren bei Autos, die nicht hinten auf der Fahrerseite den Anschluss haben ohne andere Parkplatze zu blockieren?

    1. Toller Flori sagt:

      Z.B. mit einem "Nasenlader" gar kein Problem, einfach VORWÄRTS in die Ladebucht einfahren…

  4. Skodafahrer sagt:

    Wenn Tesla Erfolg mit seinem Diner haben will, dann brauchen die Supercharger möglichst viele Nutzer. Der Diner könnte dabei zur Neukundengewinnung für Tesla benutzt werden.
    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/mobility/tesla-beantragt-markenschutz-fuer-eigenes-restaurant-b/

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.