SUV-Popularität in Deutschland unter dem EU-Schnitt

Honda Suv Elektro Prototyp

Sport Utility Vehicles, kurz SUV, erfreuen sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. Im EU-Vergleich gibt es da aber noch Luft nach oben.

Im vergangenen Jahr stieg der Anteil an den SUV-Neuzulassungen auf rund 25 Prozent. Laut Kraftfahrt-Bundesamt ist hierzulande mittlerweile jedes zehnte Auto ein SUV. Das deckt sich in etwa mit den Ergebnissen des „Statista Global Consumer Surveys“. Der zeigt indes auch, dass Deutschland bei SUV im europäischen Vergleich trotz steigender Popularität noch etwas unter dem Schnitt liegt.

Über 15 Länder hinweg liegt der Anteil der Befragten, deren hauptsächlich genutztes Auto ein SUV ist, bei 15 Prozent. Besonders populär ist die Fahrzeugklasse in der Schweiz, Belgien und Norwegen. Dagegen sind SUVs in Polen noch deutlich weniger verbreitet.

Anzumerken ist wie üblich, dass die Bezeichnung „SUV“ keine eigene Fahrzeugklasse darstellt, sondern vor allem eine Fahrzeugbauform. Daher kann auch ein Klein- oder Mittelklassewagen ein SUV sein.

Die Zukunft von Cupra: Im Juni kommt „das nächste Kapitel“

Cupra Tavascan Header

Cupra hat sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Marke im VW-Konzern entwickelt und man hat den Eindruck, dass Cupra mittlerweile wichtiger als Seat selbst ist. Es würde mich nicht wundern, wenn Seat irgendwann eingestellt wird. Ein „kühner Plan“…23. Mai 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden7 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Keks mit Ecke ☀️

    Ich halte mit meinem Kombi den Schnitt unten und werde es auch weiterhin machen.

    1. eelay 🍀

      Ich auch. Einzig für ältere Menschen aufgrund der höheren Bauform und den damit einfacheren Einstieg sinnvoll. Ansonsten Käse

      1. elknipso 🏅

        Das kann nur jemand schreiben, der noch nie einen SUV gefahren ist.
        Ich hatte bisher auch immer Kleinwagen, später Kombis und nun einen SUV und ich werde nie wieder auf einen Kombi umsteigen.

        Das ein- und aussteigen ist deutlich komfortabler, die erhöhte Sitzposition ermöglicht einen besseren Überblick über das Verkehrsgeschehen und das Raumangebot passt ebenfalls.

        Unterm Strich eine Menge Vorteile, die man natürlich nicht sieht, wenn man nicht weiß von was man spricht weil die Erfahrungswerte fehlen.

  2. Christian 👋

    Ist eben auch irrwitziger Trend. Im Laufe der Zeit wurden dadurch Kombis, Mini-Vans und Van man vertrieben. In Zukunft auch die normale Kompaktklasse und klassischen Kleinwagen.

    Rational betrachtet eine Scham…

  3. Felix 🏆

    Ich denke das ist eine gute Nachricht.

    1. Christian ☀️

      Ich denke auch – die Gewinnmarge sollte stimmen.

  4. Philipp 🎖

    Das alles hast Du auch mit einem Van. Und da hast Du sogar deutlich mehr Platz. Warum fährst Du also keinen Van?
    Im mein SUV hätte ich nie im Leben ein Fahrrad rein bekommen. Das Platzangebot entsprach lediglich dem entsprechenden nicht SUV dieser Klassen.
    Das Ladevolumen eines Kombi ist deutlich besser als das einen vergleichbaren SUV.
    Ich habe jetzt alle drei Bauformen der Fahrzeugklasse durch und ich sehe in dem SUV nur Nachteile.
    Mehr Verbrauch, schlechtere Straßenlage, weniger Platz als der Kombi.
    Unter Strich also eine Menge Nachteile, die man natürlich nur sieht, wenn man sich sein unvernünftiges Kfz nicht schönreden muss.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.