Die Zukunft von Cupra: Im Juni kommt „das nächste Kapitel“

Cupra Tavascan Header

Cupra hat sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Marke im VW-Konzern entwickelt und man hat den Eindruck, dass Cupra mittlerweile wichtiger als Seat selbst ist. Es würde mich nicht wundern, wenn Seat irgendwann eingestellt wird.

Ein „kühner Plan“ für Cupra

Doch das ist ein anderes Thema, kommenden Monat werden wir uns zunächst mit der Zukunft von Cupra beschäftigen. Am 7. Juni möchte Wayne Griffiths, CEO von Cupra, die Zukunft der Marke präsentieren. Man schlägt „das nächste Kapitel“ auf.

Cupra selbst spricht von einem „kühnen Plan“ und möchte uns zeigen, was wir bis 2025 erwarten können. Der Cupra Born war laut Pressemitteilung nur der Anfang der elektrischen Reise, kommenden Monat wird Cupra genau hier ansetzen.

Cupra plant viele neue Modelle

Wir wissen bereits, dass Cupra das Portfolio auf 8 Autos ausbauen möchte, dazu gehören ein kompaktes Elektroauto für 2025, ein neuer Hybrid-SUV für 2024 und der Tavascan, ein Elektro-SUV, der quasi der Nachfolger des Formentor wird.

Ich bin gespannt, wohin die Reise geht. Mich interessiert nicht nur, welche Modelle man zeigen wird (das kompakte Elektroauto dürfte dabei sein), sondern wie man das vermarktet. Und ob Seat überhaupt eine elektrische Zukunft bei VW hat.

Mercedes-Benz: Elektrische C-Klasse als Vorzeigemodell für 2024

Mercedes Benz Eqe Teaser Header

Mercedes-Benz legt den Fokus mittlerweile zwar komplett auf Luxus und sowas wie eine elektrische A-Klasse wird es vielleicht nie geben, aber das Portfolio der Elektroautos wird natürlich dennoch nach unten ausgebaut - es dauert nur etwas. Elektrische C-Klasse kommt erst…23. Mai 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Spooky 🪴

    Dein Wunsch in allen Ehren, aber der Herr Diess hat gesagt, dass SEAT neben CUPRA bestehen bleibt

    1. Das ist kein Wunsch, mir ist das vollkommen egal. Aber a) wo sagt er denn ganz konkret, dass Seat bestehen bleibt und b) gilt diese Aussage auch über 2025 hinaus? Ich behaupte ja nichts, ich spekuliere nur, dass Seat vor 2030 irgendwann ausläuft und die elektrische Zukunft bei Cupra liegt. Die VW AG hat ein Elektroauto nach dem anderen auf den Markt geworfen und macht fleißig weiter, Seat hat abgesehen vom alten Mii kein einziges Modell. Und das, obwohl der MEB-Baukasten perfekt zu Seat passen würde.

      1. Arjoma ☀️

        Du weißt aber, dass VW die Entwicklung der neuen E-Plattform für günstige kleinere Autos (unterhalb des MEB), die ca. 2025 als Auto kommt, Seat übertragen hat? Ich denke nicht, dass Seat die bis dahin entwickelt und dann nirgends ein Seat-Logo drauf ist.

        Mir sieht es eher danach aus, als wird Cupra die sportliche, aber etwas teurere Marke wird (auch jetzt finde ich den Born z. T. fast unverschämt teuer), und Seat die günstigere (evtl. Jugendliche) Einsteiger-Marke. Es gibt zwar auch noch Skoda im Konzern, aber auch dort deutet sich an, dass es etwas höherpreisiger werden könnte (oder vielleicht legen sie da den Fokus auf praktische Familienautos…)

        1. Sie liegt bei Seat, aber genauso bei Cupra, die teilen sich das Werk in Spanien. Und bisher hat nur Cupra ein Auto bestätigt, was die Plattform nutzt, Seat nicht.

          Kann sein, dass Seat noch aufholt, aber es sieht halt nicht danach aus, sie haben nicht mal ein Elektro-Konzeptauto. Der Seat El-Born wurde der Cupra Born. Warten wir es ab, ich denke sie werden den Verbrenner dort noch ausreizen und Cupra macht im elektrischen Zeitalter weiter.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.