Tesla: Scheiben mit Laserstrahlen reinigen

Tesla Roadster Header

Tesla überrascht gerne mit dem ein oder anderen Produkt, Design oder einer Funktion, die man so nicht unbedingt kennt. Aktuell zeigt ein Patenteintrag, dass man an etwas arbeitet, was als „Pulsed Laser Cleaning of Debris Accumulated on Glass Articles in Vehicles and Photovoltaic Assemblies“ bezeichnet wird.

Tesla: Laserstrahlen zum Reinigen

Simpel ausgedrückt: Laserstrahlen sollen Schmutz auf der Windschutzscheibe (oder anderen Scheiben) verhindern. Mit einer „Strahloptikanordnung“ sollen die Laserstrahlen automatisch die Bereiche auf der Scheibe erkennen, die dreckig sind, und diese reinigen. Will Tesla den Scheibenwischer abschaffen?

Tesla Patent Laser

Zugegeben, der Scheibenwischer ist eine gute und alte Erfindung, aber vielleicht auch nicht die beste Lösung. Er altert, kann schmieren und muss immer wieder ausgetauscht werden. Bisher hat aber (soweit ich das mitbekommen habe) noch niemand versucht diese Technologie durch eine aktuellere zu ersetzen.

Tesla: Konzept nicht nur für Scheiben

Tesla will mit diesem System aber nicht nur die Scheiben reinigen, die Idee hinter diesem Patentantrag ist auch die Reinigung der Kameras. Moderne Autos haben immer mehr Kameras und diese müssen sauber sein, damit sie funktionieren. Da ist das Konzept von einem Scheibenwischer nicht so praktisch.

Wie immer gilt bei Patentanträgen, dass so ein Produkt oder so eine Technologie nicht zwingend kommen muss. Es zeigt nur, dass ein Unternehmen daran arbeitet und mit dem Gedanken spielt, etwas in diese Richtung einzuführen. Der Tesla Roadster wäre aber sicher ein gutes Produkt, um so etwas einzuführen.

Tesla Cyberquad kommt ebenfalls

Tesla Quad Atv Cyberquad

Elon Musk präsentierte gestern den Tesla Cybertruck und ich habe schon lange kein Auto mehr gesehen, was so heftig diskutiert wurde. Die einen lieben es, die anderen hassen es. Aber dann gab es da noch eine Gruppe, der bei dem…23. November 2019 JETZT LESEN →

Mehr dazu

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.