Volkswagen: Weniger Auslieferungen, aber mehr Umsatz

Vw Volkswagen Logo 2019 Header

Volkswagen konnte im ersten Halbjahr 5,4 Millionen Pkw-Einheiten ausliefern, was ganz leicht unter dem Wert von 2018 (5,5 Millionen) liegt. Doch da der Markt rückläufig ist, konnte man den Marktanteil damit ausbauen und kann sich zuversichtlich zeigen. Das operative Ergebnis legte um 1,9 Prozent und die Umsatzerlöse um 4,9 Prozent zu. Volkswagen geht außerdem davon aus, dass man trotz „herausfordernden Marktbedingungen” das Vorjahr übertreffen wird.

Vw H1 2019

Das zweite Quartal lief gut und vor allem die etwas teureren SUV-Modelle sind der Grund für eine solide Aussicht. Auch VW-Marken wie Porsche, Skoda, Seat, Man und Bentley konnten zulegen, nur bei Audi ging es zurück. Aber das haben wir bereits gewusst. Volkswagen hat auch eine Begründung dafür:

Belastungen ergaben sich aus Modellan- und -ausläufen, dem WLTP-bedingt geringeren Volumen, höheren Vorleistungen für neue Produkte und Technologien, Kostensteigerungen und Wechselkurseffekten. Positiv wirkten Mix- und Produktkostenverbesserungen.

Es läuft also gut beim größten Hersteller in Deutschland und nur Audi darf weiterhin kritisch beobachtet werden. Was ich hier auch interessant finde: Der nagelneue e-tron, das erste Elektroauto von Audi, wird aktuell nicht erwähnt. Es klingt für mich nicht so, als sei das Elektroauto erfolgreich gestartet.

2020 wird ein spannendes Jahr für Volkswagen, mit dem Golf 8 steht eine neue Version vom Bestseller an und mit dem ID.3 startet man so richtig im E-Markt durch. Es wird aber auch viel davon abhängen, wie sich der Automarkt in den kommenden Monaten entwickelt. Leicht wird es für Volkswagen nicht.

Mehr dazu

Beitrag teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.