Sidewalk Labs: Googles Überlegungen für eine smarte Stadt

„Zukunfts-Nachtigall, ick hör dir trapsen!“. Mit seinem Projekt „Sidewalk Labs“ baut der Konzern Gerüchten zufolge an der Idee, den Teil einer existierenden Stadt zu übernehmen und in eine „smarte“ Stadt umzuwandeln.

Bereits 2013 witzelte Larry Page – CEO Alphabet Inc. – herum, man könne doch „einen Teil der Welt beiseite nehmen und für Experimente nutzen“. Diese Idee scheint unter Umständen so langsam Gestalt anzunehmen. Der CEO des Google-Projekts „Sidewalk Labs“, Dan Docteroff, arbeite demnach daran, einen wirtschaftlich schlecht gestellten Teil einer großen Stadt aufzukaufen und dort zehntausende Bewohner unterzubringen.

Diesen Bewohner würde dann eine technisch ausgesprochen fortschrittliche Stadt geboten. Denkbar wären Straßen voll von autonom fahrenden Fahrzeugen, freies öffentliches WLAN überall und Verkehrsregelung durch das von den Sidewalk Labs erdachte „Flow“ – eine Plattform, die automatisch Flaschenhälse im Verkehr erkennt, Fahrzeuge selbstständig durch verkehrsarme Stadtbereiche umleitet und Fahrern Parkplatz-Informationen in Echtzeit übermittelt.

Was haltet Ihr von der Idee? Wäre das Konzept für Euch denkbar oder klingt das eher dystopisch?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.