simvalley MOBILE SPT-800: Mein erster Eindruck

Am Freitag kam das Outdoor-Smartphone simvalley MOBILE SPT-800 hier bei mir an und da ich am Wochenende eh draußen unterwegs war, musste es sich direkt einem ersten kleinen Härtest unterziehen. In diesem Fall liegt der Fokus mehr auf die Outdoor-Tauglichkeit, als auf den Smartphone-Funktionen. Letzter dürften durch das installierte Android 2.3.5 einigen bereits bekannt sein. Das Dual-SIM-Smartphone ist aktuell für 229,90 Euro bei Pearl verfügbar. Man kann sich dabei noch entscheiden, ob man lieber die gelbe Ausführung hätte, oder die grüne Variante, welche ich zum Test hier habe.

Zum System an sich kann ich erstmal sagen, dass es recht flüssig läuft und ohne großartige Anpassungen auskommt, es schaut also in weiten Teilen so aus, wie es von Google kommt. Der Prozessor mit 650-MHz und die 256 MB RAM klingen erstmal nicht sonderlich stark, für die typischen Aufgaben, die ein Outdoor-Handy leisten soll, dürfte es dennoch ausreichen. Ein paar Spiele werde ich noch testen, wobei man sich dann nich zu viel erwarten darf.

Vorweg möchte ich schon mal den Akku loben, der im Zusammenspiel mit dem HVGA-Display bei einer Stärke von 1.750 mAh eine ausgezeichnete Leistung bringt. Das Gerät kommt locker über den Tag und ist dann noch nicht leer, was ja gerade für ein Outdoor-Smartphone recht wichtig ist.

Was mir nicht bewusst war, aber erfreulich ist, im Lieferumfang befindet sich ein Desktop-Dock, welches das simvalley MOBILE SPT-800 aufnimmt und einen zusätzlichen Akku laden kann. Ansonsten sind noch Ladegerät, USB-Kabel und dt. Handbuch auf CD dabei.

Im Außeneinsatz macht das Gerät eine gute Figur. Ich habe es auf einer Wiese herumgeworfen, es durch Schlamm rutschen lassen und auch für einen kurzen Moment in Wasser eingetaucht. Alles  hat es unbeschadet überstanden. Empfindliche Teile sind alle ausreichend geschützt und lassen sich leicht reinigen.

Abzüge gibt es auf jeden Fall bei der Kamera, denn diese taugt mit Müh und Not gerade für ein paar Schnappschüsse. Die Taschenlampe am unteren Ende ist leider auch nicht sonderlich hell und funktioniert autonom vom Smartphone.

Testfotos simvalley MOBILE SPT-800 bei Google+

Sämtliche Tasten haben einen Gummiüberzug und können somit kein Wasser durchlassen, die unteren großen Tasten schauen etwas anders aus, scheinen aber auch keine Probleme mit Dreck und Wasser zu haben. Mit Handschuhen lässt sich das Gerät über die Tasten problemlos bedienen, was natürlich von Vorteil ist. Sobald es an den Screen geht, wird es aber wieder etwas schwieriger.

Es verfügt über eine SOS-Taste, die eine vordefinierte Funktion ausführen kann und auch die installierte Software, um sich im Gelände besser zurecht zu finden, taugt ganz gut. Hier muss man aber beachten, dass man vor seinem Outdoor-Trip sein Kartenmaterial aufs Smartphone lädt. Das GPS findet ruck zuck seinen Standort, was man von Billig-Androiden auch schon anders erlebt hat.

Ich werde das simvalley MOBILE SPT-800 jetzt noch etwas intensiver von der Softwareseite testen, auch wenn ich da keine großartigen Überraschungen erwarte. Wer ein Outdoor-Smartphone sucht, welches mit einem starken Akku daher kommt und sogar noch zwei SIM-Karten auf einmal schluckt, sollte sich das simvalley MOBILE SPT-800 auf jeden Fall mal genauer anschauen, denn eins ist es auf jeden Fall, robust.

Abstriche bei der Kamera muss man hinnehmen und auch mobiles Gaming wird man sich abschminken können, dafür sorgt der Akku im Zusammenspiel mit der ressourcenschonenden Technik für gute Laufzeiten.

 simvalley MOBILE SPT-800 in grün und in gelb bei Pearl

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.