Sky bietet über eigene App Fernsehen auf dem iPad an

Der defizitäre Bezahlsender Sky, früher Premiere, geht neue Wege, um sein Programm attraktiver zu machen. Ein Weg, ist eine eigene iPad App. Vorstandschef Brian Sullivan sagt deswegen: „Wir wollen, dass unsere Kunden jederzeit und überall unsere Inhalte benutzen können.“ Was der derzeitige Sky-Chef jedoch nicht verrät: Inhalt des Angebotes wird hauptsächlich Sport sein. Familienfreundlichkeit sieht anders aus. Wie genau die Sendungen publiziert werden, wird noch nicht verraten. Ob es sich um Live-Sport, oder Aufzeichnungen die extra dafür zur Verfügung gestellt werden, handelt? Klar ist jedoch, dass alle Kunden von Sky, immerhin 2,47 Millionen, das Programm kostenlos nutzen können. Ein extra Angebot für Nicht-Abonnenten wird es nicht geben. Verfügbar wird die App wenige Wochen nach dem Verkaufsstart des iPads in Deutschland sein.

Doch die Kooperation mit Apple ist nicht der einzige Schritt, um den Verlust schreibenden Sender aus den roten Zahlen zu holen. Es gibt ebenfalls eine Zusammenarbeit mit dem Kabelnetzbetreiber NetCologne. Hier soll mit den Angeboten die der Betreiber hat, zusätzlich noch die Abos von Sky günstig angeboten werden.

Ob dies jedoch die Lösung für Sky darstellt, ist stark zu bezweifeln. Schon die Tatsache, dass es sich hier fast nur um Sport handelt, ist ein Grund, deswegen Sky nicht zu kaufen. Filme wären für Familien und Sport-Antipatisten deutlich passender. Aber dies wird sicherlich Bestandteil des Vertrages mit Apple sein, solche Inhalte nicht zu liefern. Sie stehen schließlich in Konkurrenz zum hauseigenen Movie Store in iTunes. Warum man dann trotzdem Geld in den Deal mit Apple gesteckt hat, ist wahrscheinlich der Zuschauerzusammensetzung geschuldet, die vorwiegend Sky kaufen, um die Bundesliga in vollem Umfang zu schauen. Ob sich für diesen Personenkreis die App lohnt, muss sich zeigen.

Auch wie die Inhalte auf dem iPad laufen, wie sie bezogen werden, nur über WLAN, oder auch UMTS, und wie die Bildqualität des Materials aussieht, werden wichtige Punkte sein, damit die App eine gute Ergänzung zum Programm ist. Neue Kunden wird man mit dieser Zusammensetzung des Programms meiner Meinung nach jedoch nicht gewinnen, oder was meint ihr? Sinnvolle App?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones